In Pokémon GO schneller leveln und viele EP sammeln: So geht's [mit Video]

Sie sind überall und können einem schnell auf die Nerven gehen - doch Taubsis sind in Verbindung mit einem Glücks-Ei die ideale Kombination, um schnell viele Erfahrungspunkte zu sammeln. Wie, das verraten wir Euch hier.

Für Level 15 braucht man 15.000 Erfahrungspunkte (EP), für Level 16 schon 20.000 EP. Das sind 400 Pokéstops oder 200 gefangene Pokémon – ohne Bonus für gute Würfe und eventuell neue Einträge im Pokédex. Da kann es ganz schön lange dauern, bis man das nächste Level erreicht hat. Doch wer taktisch vorgeht und nicht vor Kleinvieh wie Taubsi, Raupy oder Rattfratz zurück schreckt, kann mit einem Glücks-Ei in einer halben Stunde bis zu 60.000 Punkte sammeln.

Taubsi und Rattfratz sind hilfreicher als viele denken

Ein Pokémon zu entwickeln, das bringt 500 EP. So viele bekommt Ihr sonst nur, wenn Ihr ein neues Pokémon in den Pokédex eintragt. Für die Erfahrungspunkte ist es egal, welches Pokémon Ihr entwickelt und wie oft Ihr das schon getan habt. Aktiviert Ihr ein Glücks-Ei, erhaltet Ihr für 30 Minuten die doppelten EP. Also pro entwickelten Pokémon 1000 EP und nicht nur 500 EP. Die Entwicklung eines Pokémon dauert mit Animation, auswählen und anklicken etwa 30 Sekunden. Sprich: Ihr könntet in 30 Minuten 60 Pokémon entwickeln und so 60.000 EP einsammeln. Es lohnt sich also, Pokémon und Bonbons zu sammeln und sie erst zu entwickeln, wenn man genug Bonbons für eine Entwicklung beisammen hat.

Für viele Pokémon müsst Ihr allerdings 50 Bonbons einsetzen, um sie zu entwickeln. Bei Taubsi sind es nur zwölf, genau wie bei Raupy. Für einen Rattfratz braucht Ihr mit 25 Bonbons zwar doppelt so viele, aber immer noch halb so viele, wie bei anderen Typen. Taubsi und Co. dienen an dieser Stelle nur dazu, EP zu sammeln. Ihre Wettkampfpunkte und Attacken sind dabei völlig egal. Auch ist es nicht das Ziel, einen Tauboga noch zu einem Tauboss weiterzuentwickeln. Das würde wiederum 50 Bonbons kosten.

Eier ausbrüten mit Plan

Wenn Ihr schon dabei seid, taktisch vorzugehen, dann könnt Ihr auch die Eier so ausbrüten, dass die Pokémon in der halben Stunde schlüpfen, in der das Glücks-Ei aktiv ist. Also die Eier so in die Brutmaschinen legen, dass sie zur gleichen Zeit fertig sind und Ihr mit aktivem Glücks-Ei nur noch 100 oder 200 Meter laufen müsst, bis sie schlüpfen. Verzichtet idealerweise auf 2-km-Eier. Die bringen nur 200 EP beim Ausbrüten, die 5-km-Eier aber 500 EP und die 10-km-Eier sogar 1000 Erfahrungspunkte – die das Glücks-Ei noch einmal verdoppelt.


Weitere Artikel zum Thema
Clash Of Clans: Hacker grei­fen Forum an – über 1 Million Accounts gefähr­det
Michael Keller
Nutzer des Clash of Clan-Forums sollten sicherheitshalber ihr Passwort ändern
Clash of Clans ist offenbar Ziel eines Hacker-Angriffs geworden: Der Hersteller rät Nutzern des Forums, ihr Passwort neu einzurichten.
Poké­mon GO: Mons­ter­jagd sorgte 2016 für 950 Millio­nen Dollar Umsatz
Michael Keller1
Pokémon GO bietet viele In-App-Käufe – zum Beispiel für Lock-Module
Pokémon GO war im Jahr 2016 ein großer Erfolg: Der generierte Umsatz des Augmented-Reality-Spiels lag Ende des Jahres bei rund 950 Millionen Dollar.
Poké­mon GO: Update soll Entfer­nungs­mes­sung verbes­sern
Jan Johannsen
Pokémon GO: Die Apple Watch zeigt Euch in Zukunft auch gefundene Eier an.
Die Updates werden kleiner. Die neueste Aktualisierung von Pokémon GO bringt Eier auf die Apple Watch und soll die Entfernungsmessung verbessern.