Instagram-Tipps: So bekommt Ihr mehr Follower

Wer Follower haben möchte, sollte selbst einer sein.
Wer Follower haben möchte, sollte selbst einer sein.(© 2014 CC: Flickr/quinn.anya)

Wer ein Profil in dem sozialen Netzwerk Instagram besitzt, wünscht sich natürlich, dass die eigene Seite von möglichst vielen Menschen besucht wird. Denn die dort veröffentlichten Fotos und Videos sollen schließlich gesehen werden. Wenn den Besuchern die Posts gefallen, werden sie im besten Fall zu Followern, die auf neue Einträge warten. Wir verraten einige hilfreiche Tipps, um Euren Bildern durch viele Follower mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Selbst Liken macht andere neugierig

Natürlich können Nutzer der Foto-Plattform darauf hoffen, dass ihre Bilder und Videos ausreichen, um mehr Follower zu erhalten. Wer allerdings selbst andere Fotos mit einem „Like“ versieht, erhöht dadurch auch die Wahrscheinlichkeit, den Urheber des Bildes neugierig auf die eigenen Beiträge zu machen. Wenn dieser Person die Bilder auf dem eigenen Profil gefallen, ist es wahrscheinlich, dass sie zum Follower wird. Deshalb ist es sinnvoll, sich viel auf anderen Seiten zu bewegen und Dinge zu kennzeichnen, die einem gefallen – dadurch verleiht Ihr dem eigenen Profil mehr Schärfe. Auch geistreiche Kommentare können dazu beitragen, die Besucherzahlen auf der eigenen Seite zu erhöhen, da Ihr Euch so interessant macht.

Nutzt außerdem die Suchfunktion des sozialen Netzwerks, um interessante Beiträge von anderen Instagram-Nutzern zu finden. Hierzu gibt es einen Button, auf dem „Entdecken“ steht; dieser befindet sich in der Menü-Leiste am unteren Ende der Seite. Dort könnt Ihr ein beliebiges Suchwort eingeben, um andere spannende Posts zu finden. Wer Follower von anderen wird, bekommt wahrscheinlich auch für die eigenen Beiträge mehr Follower.

Instagram-Beiträge mit Hashtags kennzeichnen

Besonders wichtig ist es, die eigenen Posts durch passende Hastags zu kennzeichnen – denn nur so werden sie auch von anderen gefunden, die den „Entdecken“-Button bei Instagram benutzen. Unter einem Bild können beliebig viele Hashtags gesetzt werden, die den Inhalt oder den Charakter des Fotos beschreiben. Setzt eine Raute (#) vor das entsprechende Schlagwort, um ein Hashtag zu generieren. Wenn zum Beispiel ein Bild mit #Konzert gekennzeichnet wurde, kann das Bild von Menschen gefunden werden, die in der Suchleiste „Konzert“ eingeben.

Bei der Anzahl der verwendeten Hashtags gilt es, das richtige Maß zu finden. Ein Bild mit möglichst vielen Hashtags zu versehen, erhöht zwar die Wahrscheinlichkeit, dass mehr Menschen auf das Bild stoßen – doch solltet Ihr es nicht übertreiben. Denn wer die Hashtags inflationär benutzt, gerät schnell in den Verdacht, zu aggressiv um Aufmerksamkeit zu buhlen.

Passende Hashtags finden und verwenden

Ihr wollt herausfinden, wie häufig bestimmte Hashtags gesucht werden? Macht dazu einfach die Probe aufs Exempel und gebt den Begriff in das Suchfeld des „Entdecken“-Buttons ein. Dann wird Euch angezeigt, wie viele Einträge es zu diesem Wort schon gibt.

Sinnvoll ist es, bei der Wahl nicht nur naheliegende Begriffe zu benutzen, sondern auch den Charakter des Bildes zu beschreiben. Um besser gefunden zu werden, sollten die Hashtags außerdem im besten Fall auf Englisch sein.

Zusammenfassung

  • Um in dem sozialen Netzwerk Instagram mehr Follower zu erhalten, sollten Nutzer selbst aktiv sein und Follower von anderen werden
  • Durch Kommentare und Likes werden andere Nutzer neugierig auf die eigenen Beiträge gemacht
  • Mit geeigneten Hashtags werden sie Fotos so gekennzeichnet, dass sie auch gefunden werden können
  • Bei der Anzahl von Hashtags solltet Ihr das richtige Maß finden
  • Hashtags werden im besten Fall auf Englisch gesetzt

Weitere Artikel zum Thema
Hacker kapern Insta­gram-Konten: So schützt ihr euch
Francis Lido
Instagram-Nutzer sollten derzeit vorsichtig sein
Hacker haben offenbar Profilbilder und E-Mail-Adressen ausgetauscht. Instagram äußerte sich bereits dazu und schlägt Sicherheitsmaßnahmen vor.
Mit diesen Apps behal­tet ihr beim Weara­ble-Wech­sel eure Daten
Tina Klostermeier
Wenn der Food Tracker nicht mit dem Wearable kompatibel ist oder ihr eure Fitnesssdaten extern sichern wollt lohnen sich übergeordnete Sport-Apps.
Fitnessdaten übergeordnet in einer von Wearables unabhängigen App zu sichern kann sehr sinnvoll sein: Wir stellen euch vier Plattformen vor.
Android Auto und Apple CarPlay im Vergleich
Francis Lido
Apple CarPlay auf dem Alpine iLX 700
Apple CarPlay vs. Android Auto: Wir vergleichen die beiden In-Car-Systeme miteinander und erklären euch deren Funktionsweise.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.