iOS 10.2: So deaktiviert Ihr Siri und Sprachbefehle

Mit unseren Tipps bringt Ihr Siri unter iOS 10.2 zum Schweigen
Mit unseren Tipps bringt Ihr Siri unter iOS 10.2 zum Schweigen(© 2015 Apple)

Siri unter iOS 10.2 in den Winterschlaf versetzen: Eine Sprachassistenz kann gleichzeitig Fluch und Segen sein. So kann es beispielsweise beim Tragen von engen Jeans dazu kommen, dass sich die KI in der Hosentasche selbst aktiviert und Euch lautstark mitteilt, dass sie den letzten Befehl leider nicht richtig verstanden hat – egal, ob Ihr zum Beispiel gerade in der Bahn oder im Büro seid. Egal, welchen Grund Ihr dafür habt, die Sprachassistentin von Apple zu deaktivieren – wir erklären Euch, wie es geht.

Siri deaktivieren

Begebt Euch auf iPhone oder iPad zunächst in die "Einstellungen" und scrollt bis zum Eintrag "Siri" herunter. Im nächsten Fenster seht Ihr nun drei Optionen, mit denen Ihr die Künstliche Intelligenz von Apple deaktivieren könnt. An oberster Stelle könnt Ihr durch eine Abschaltung von "Siri" nicht nur die Aktivitäten der Sprachassistenz im Sperrbildschirm unterbinden; das Spachbefehl-Feature wird so komplett auf Eis gelegt.

Sperrbildschirm-Zugriff unterbinden

Wenn Ihr die KI allerdings unter iOS 10.2 nur auf dem Sperrbildschirm zum Schweigen bringen wollt, etwa um eine Aktivierung aus Versehen zu unterbinden, wählt Ihr statt "Siri" die Option "Zugriff im Sperrbildschirm". In diesem Fall steht Euch die Assistentin erst dann zur Verfügung, wenn Ihr das iPhone oder iPad entsperrt habt. Momente, in denen sich die Sprachassistenz unabsichtlich in der Hosentasche aktiviert, sollten nun der Vergangenheit angehören.

Siri über Bedienungshilfen einschränken

Um die Aktivierung von Siri durch ein längeres Drücken des Home Buttons zu verhindern, kann seit iOS 10.2 auch auf eine Option in den Bedienungshilfen zurückgegriffen werden. Folgt dafür dem Pfad "Einstellungen | Bedienungshilfen | Home-Taste". Hier lässt sich unter dem Reiter "Zum Sprechen gedrückt halten" Siri auf "Aus" stellen. Wenn Ihr "Sprachsteuerung" wählt, kommuniziert Ihr bei einem Tastendruck nur mit der herkömmlichen Spracheingabe von Apple, die vor Siri auf iOS-Geräten integriert wurde.

Sprachaktivierung abschalten

Zuletzt steht Euch noch zur Auswahl, "Hey Siri erlauben" zu deaktivieren. Hinter dieser Option verbirgt sich die Spracherkennung. Diese erlaubt es Euch, die Assistenz über die Worte "Hey Siri" zu aktivieren – auch ohne eine Taste zu drücken. Wenn Ihr den Schalter rechts neben dieser Option nun nach links schiebt, ist das Feature deaktiviert. Das ist gerade dann sinnvoll, wenn Dritte sich beispielsweise einen Spaß daraus machen, Eure Stimme zu imitieren, um die Spracheingabe zu nutzen. Manchmal führt so eine Imitation nämlich zum Erfolg.

Zusammenfassung:

  •  Um Siri unter iOS 10.2 zu deaktivieren, müsst Ihr Euch in die "Einstellungen" begeben. Deaktiviert anschließend im Menü "Siri" den Eintrag "Siri"
  • Wenn Ihr nur den Zugriff auf die Sprachassistenz über den Sperrbildschirm deaktivieren wollt, müsst Ihr lediglich "Zugriff im Sperrbildschirm" ausschalten
  • Seit iOS 10.2 könnt Ihr unter "Einstellungen | Bedienungshilfen | Home-Taste | Zum Sprechen gedrückt halten" über "Aus" unterbinden, dass Siri durch ein längeres Drücken des Home Buttons gestartet wird
  • Um die Aktivierung der Assistentin via Sprache zu unterbinden, deaktiviert Ihr unter "Einstellungen | Siri" die Option "Hey Siri erlauben"

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Instal­la­tion von Tasta­tur-Apps wird deut­lich einfa­cher
iOS 11 bringt den Anwendern neue Tastatur-Features
iOS 11 bietet einen einfachen Weg, Drittanbieter-Tastaturen zu verwenden. Bislang war das recht umständlich.
Der unsicht­bare Finger­ab­druck­sen­sor für Smart­pho­nes kommt
Stefanie Enge
Nicht nur das iPhone 8 (Konzeptbild) wird wohl auf den im Display integrierten Fingerabdrucksensor setzen.
Qualcomm hat eine neue Generation von Fingerabdrucksensoren vorgestellt. Der Clou: Sie lassen sich unterm Gehäuse und im Display verstecken.
Apple Maps lässt Euch mit ARKit in VR durch Häuser­schluch­ten flie­gen
Michael Keller
Apple Maps könnte unter iOS 11 Virtual-Reality-Ansichten ermöglichen
Apples ARKit erlaubt spektakuläre Erweiterungen für Apple Maps – die ein Entwickler nun offenbar in der zweiten Beta von iOS 11 gefunden hat.