iOS 11: So beendet Ihr jederzeit abgestürzte Apps auf Eurem iPad

Ab iOS 11 ändert sich auf dem iPad die Vorgehensweise zum Beenden von Apps
Ab iOS 11 ändert sich auf dem iPad die Vorgehensweise zum Beenden von Apps(© 2017 CURVED)

Neuerungen beim iPad: iOS 11 bringt nicht nur viele neue Features mit, sondern ändert auch einige bestehende Funktionen. Darunter auch die Art und Weise, wie Ihr abgestürzte Apps auf Eurem Apple-Tablet schließen könnt. Wir erklären Euch Schritt für Schritt, wie Ihr das Beenden von Programmen erzwingt.

Apps unter iOS 11 beenden

Mit dem Betriebssystem iOS 10 und älter konntet Ihr noch Programme beenden, indem Ihr doppelt auf den Homebutton tippt und die gewünschte App nach oben wischt – beim iPhone ist das auch immer noch so. Ab iOS 11 hat sich das aber auf dem iPad geändert.

Tippt Ihr doppelt auf den Homebutton, werden Euch die offenen Programme zwar angezeigt, die altbekannte Wischgeste funktioniert jedoch nicht mehr. Wenn Ihr eine Anwendung schließen möchtet, müsst Ihr stattdessen mit dem Finger länger auf das App-Fenster gedrückt halten, wie bei einem Icon, das Ihr auf dem Homescreen verschieben wollt. Es erscheint oben am Rand des Fensters ein kleines "X". Tippt darauf, um die Software zu schließen. Wiederholt dies für alle Programme, die abgestürzt oder eingefroren sind. Wenn Ihr fertig seid, tippt Ihr den Homebutton an und kehrt dadurch zum Startbildschirm zurück.

Darum solltet Ihr nur abgestürzte Apps schließen

Ihr solltet allerdings nur das Beenden von den Apps erzwingen, die nicht mehr reagieren. Das Speichermanagement in iOS 11 ist so optimiert, dass Euer Arbeitsspeicher automatisch auf die Programme verteilt wird, die Ihr gerade nutzt. Ihr erlangt also keinen Geschwindigkeitsvorteil durch das Schließen von Anwendungen.

Im Gegenteil: Wenn Ihr eine App beendet und wieder öffnet, wird dieser erneut komplett in den RAM geladen. Das verbraucht mehr Energie, als wenn Ihr sie einfach nicht schließt. Somit verringert sich womöglich Eure Akkulaufzeit durch die Aktion. Ausnahmen bilden aber womöglich sehr aufwendige Programme wie 3D-Spiele, die einen Großteil des Arbeitsspeichers für sich einnehmen. Diese könnt Ihr ruhig beenden, wenn Ihr einen Performance-Unterschied beim iPad bemerkt.

Zusammenfassung:

  • Ab iOS 11 könnt Ihr abgestürzte Apps auf dem iPad nicht mehr mit einer Wischgeste beenden
  • Tippt zunächst doppelt auf den Homebutton
  • Haltet Euren Finger länger auf das Fenster einer Anwendung gedrückt
  • Wählt das nun sichtbare "X" bei einem Fenster aus, um das jeweilige Programm zu schließen
  • Drückt den Homebutton, um zum Startbildschirm zurückzukehren
  • Aufgrund des Speichermanagements von iOS 11 habt Ihr keine Performance-Vorteile, wenn Ihr Apps beendet, die nicht abgestürzt sind. Das Betriebssystem verteilt die Ressourcen automatisch
  • Ausnahmen bilden womöglich Spiele, die den RAM vom iPad auslasten. Diese solltet Ihr im Zweifel beenden, sofern das Tablet träge reagiert
  • Wenn Ihr geschlossene Apps erneut öffnet, müssen diese wieder in den Arbeitsspeicher geladen werden. Macht Ihr das häufiger, verringert sich Eure Akkulaufzeit, da hierfür mehr Energie als während der normalen Bedienung benötigt wird

Weitere Artikel zum Thema
iMac Pro: Apple verrät Termin für Verkaufs­start
Guido Karsten4
Das erste Mal wurde der iMac Pro auf der WWDC 2017 präsentiert
Apple hält sein Versprechen und bringt noch vor Jahresende den iMac Pro auf den Markt. Endlich gibt es einen Termin für den Verkaufsstart.
Mehr als nur Musik: Warum Apple 400 Mio. Dollar für Shazam bezahlt hat
Jan Johannsen1
Frau, Musikhören, Handy
Apple hat Shazam übernommen und "aufregende Pläne" für die Zusammenarbeit. Welche, dazu haben wir uns Gedanken gemacht.
Face ID im iPhone X: Apples Phil Schil­ler zerlegt die Android-Konkur­renz
Francis Lido2
Peinlich !5Gegen Face ID kommen Android-Geräte laut Phil Schiller nicht an
Mit Face ID hat Apple einen neuen Standard gesetzt. Android-Geräte können da nicht ansatzweise mithalten, meint Apples Marketing-Chef.