iOS 13: Welche Geräte bekommen das Update?

Her damit !6
Das iPhone XR bekommt iOS 13 auf jeden Fall. Doch manche Apple-Handys stehen nicht auf der Liste.
Das iPhone XR bekommt iOS 13 auf jeden Fall. Doch manche Apple-Handys stehen nicht auf der Liste.(© 2019 CURVED)

Wie zu erwarten, kommen nicht alle iOS-Geräte in den Genuss von Apples Update auf iOS 13. Welche iPhones profitieren von der neuen Version des Betriebssystems und welche bleiben auf iOS 12 hängen?

von Claudia Krüger

Besitzt ihr ein iPhone 6s oder gar ein neueres Modell? Dann gehört ihr zu den Glücklichen, deren Gerät ein Update auf iOS 13 erhält. Wer bisher befürchten musste, dass sein iPhone SE leer ausgeht, darf sich erleichtert zurücklehnen: Auch dieses bekommt die neue iOS-Version. iPhones der älteren Generationen sind vom Update ausgeschlossen. Diese müssen bestenfalls mit iOS 12 Vorlieb nehmen.

Die finale Version von iOS 13 wird voraussichtlich im September 2019 ausgerollt, kurz vor dem Marktstart der neuen iPhone-Modelle. Im Vorfeld bekommen Entwickler Betaversionen zum Testen, die später auch öffentlich zum Download bereit stehen.

iOS 13: Kein Update für iPhone 5s und iPhone 6

Wer eines der folgenden Geräte besitzt, darf sich auf das iOS 13 Update freuen:

  • iPhone SE
  • iPhone 6s (Plus)
  • iPhone 7 (Plus)
  • iPhone 8 (Plus)
  • iPhone X
  • iPhone XR
  • iPhone XS (Max)
  • iPod Touch (Gen 7).

Nicht auf der Update-Liste stehen:

  • iPhone 5S
  • iPhone 6 (Plus)

Innovationen: Was macht iOS 13 so attraktiv?

iOS 13 soll schneller als sein Vorgänger sein und hat zahlreiche neue Features in petto. Eine große Aufmerksamkeit kommt hierbei dem Dark Mode zu, der die Benutzeroberfläche in ein Farbschema taucht, das bei Schummerlicht für eine angenehme Ansicht sorgen soll. Apple erweitert die Kamera- und Foto-Anwendungen durch interessante Werkzeuge.

Die Karten-App bekommt eine detailreichere Basiskarte mit einer breiteren Straßenabdeckung. Zusätzliche 3D-Funktionen und ein "Look-Around"-Feature erinnern an Google Street View. Die neuen Karten sind bis Ende 2019 nur in ausgewählten Städten der USA erhältlich und sollen erst ab 2020 in weiteren Ländern eingeführt werden. iOS 13 ermöglicht es dem Nutzer außerdem, sich künftig mit der eigenen Apple-ID in Apps und auf Webseiten anzumelden.

iOS 13 Public Beta: Die Testversion für besonders Neugierige

Nachdem zunächst nur registrierte Entwickler über das Apple Developer Program Zugang zu einer Beta-Version des iOS 13 hatten, stellt Apple die Beta nun der breiten Öffentlichkeit in einer Public Version zur Verfügung. Wir berichteten bereits darüber.

Wenn euer iPhone zu den unterstützten Geräten gehört, könnt ihr hiermit seit dem 24. Juni in iOS 13 hineinschnuppern. Dazu müsst ihr euch zunächst mit eurer Apple-ID für das Apple Beta Software-Programm anmelden und das Gerät registrieren, auf dem ihr die Version ausprobieren möchtet. Danach öffnet ihr die URL beta.apple.com/profile über den Smartphone-Browser und ladet euch euer Beta-Tester-Profil herunter, das dann in den iPhone Einstellungen installiert wird. Anschließend erhaltet ihr automatisch die neueste Version der Public Beta als iOS-Softwareupdate.

Über die Anmeldeseite für das Apple Beta Software-Programm gelangt ihr übrigens auch zur Public Beta für das iPadOS 13.

Mit Vorsicht genießen: iOS 13 Beta nicht auf eurem Hauptgerät installieren!

Da die Beta-Version nur zum Testen und zum Ausmerzen von Fehlern gedacht ist und eventuell noch nicht ganz rund läuft, warnt Apple davor, die Software auf dem täglich genutzten iPhone zu installieren. Nutzt hierfür also lieber (soweit vorhanden) ein Zweitgerät. Ein vorheriges Back-up aller Daten, die sich auf eurem iPhone befinden, ist dringend angeraten. Dieses könnt ihr über die iCloud oder iTunes durchführen.

iPadOS 13: Neues Betriebssystem für große Displays

Was noch auf euch zukommt: iPads werden im Herbst mit einem eigenen Betriebssystem namens iPadOS 13 ausgestattet. Dieses beinhaltet viele Funktionen von iOS 13, wurde jedoch für die Bedienung auf einem großen Display optimiert. So bringt es beispielsweise die Heute-Ansicht mit Widget Pins auf den Homescreen. Außerdem ermöglicht es das gleichzeitige Öffnen zweier Anwendungsfenster via Split-View und bietet ein Slide-Over-Fenster, mit dem man zwischen verschiedenen Apps hin- und herwechseln kann.

Alle Modelle des iPad Pro, iPads der 5. (2017) und 6. Generation, das iPad mini 4, iPad Air 2 (9,7 Zoll) sowie iPad Air 3 (10,5 Zoll) bekommen ein Update auf iPadOS 13. Dagegen laufen das iPad Air, iPad mini 2 und iPad mini 3 weiterhin maximal mit iOS 12.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 13 Beta: Bug führt zu gefähr­li­cher Sicher­heits­lücke
Martin Haase
Die iOS 13 Beta offenbart eine schwerwiegende Sicherheitslücke.
Die aktuelle iOS 13 Beta offenbart eine schwerwiegende Sicherheitslücke: Ein Bug macht es extrem einfach, eure Passwörter abzugreifen.
iPhone 11R im Video: Sieht so Apples neues Design-Konzept aus?
Andreas Marx
Peinlich !45Sieht so Apples neues iPhone 11R aus?
Das neue Apple iPhone 11R soll in diesem Video zu sehen sein. Doch welche Änderungen zum aktuellen Modell sind zu erwarten?
iPhone 6 explo­diert in den Händen eines Mädchens: Apple unter­sucht den Fall
Martin Haase
Peinlich !6In Kalifornien ist einem elfjährigen Mädchen ein iPhone 6 explodiert.
In Kalifornien ist ein iPhone 6 in den Händen eines elfjährigen Mädchens explodiert. Apple will der Sache auf den Grund gehen.