iOS 9.3: So könnt Ihr Nightshift- und Stromsparmodus parallel nutzen

Peinlich !6
Der Nightshiftmodus bringt in den Abendstunden wärmere Farben auf das iPhone
Der Nightshiftmodus bringt in den Abendstunden wärmere Farben auf das iPhone(© 2016 CURVED)

Augen schonen und gleichzeitig Strom sparen: Mit dem Release von iOS 9.3 kommt der lang erwartete Nightshift-Modus auf Euer iPhone und iPad. Dieser kann mit dem Stromsparmodus parallel verwendet werden.

Auf diese Weise könnt Ihr gleichzeitig den Akku entlasten und gewährleisten, dass Euer Schlafrhythmus nicht durch zu kalte Farben gestört wird. Mit aktiviertem Stromsparmodus wird allerdings der Nachtmodus automatisch ausgeschaltet. Wir erklären Euch, wie Ihr die beiden Modi dennoch parallel benutzen könnt.

Der Nighshift-Modus

Der Nightshift-Modus ist eines der Features, die iOS 9.3 auszeichnen. Mit dem Release der neuen iOS-Version kam die Funktion auf alle kompatiblen iPads und iPhones, zu denen beispielsweise das iPhone 4s nicht mehr gehört. Ist der Modus auf Eurem iPad oder iPhone aktiviert, wechselt die Darstellung der Inhalte auf dem Display automatisch in wärmere Farben, wenn es später wird. Auf diese Weise sollen Eure Augen entlastet werden. Dadurch wird dann wiederum der Schlaf weniger gestört, als wenn der Bildschirm zuvor mit blauer Farbe beleuchtet wurde.

Gerade abends ist aber der Akku des Apple-Gerätes mitunter schon relativ leer, sodass der Nightshift-Modus von iOS 9.3 nur dann sinnvoll erscheint, wenn auch der Stromsparmodus aktiviert ist. Glücklicherweise können die beiden Modi mit einem Trick auch parallel verwendet werden.

Beide Modi nutzen

Das Problem: Wenn Ihr unter iOS 9.3 den Nightshift-Modus aktiviert habt und dann den Stromsparmodus aktiviert, schaltet sich Ersterer selbstständig ab. Auch nachträglich kann der Nachtmodus nicht wieder eingeschaltet werden, wenn der Stromsparmodus auf dem iPhone oder iPad aktiviert ist.

Zum Glück gibt es einen einfachen Trick: Um die Vorteile von beiden Features auszunutzen, könnt Ihr die Hilfe der digitalen Assistentin Siri in Anspruch nehmen. Schaltet zunächst den Stromsparmodus ein und aktiviert anschließend Siri über den Sprachbefehl "Hey Siri" oder alternativ den Home Button. Nun sagt Ihr "Aktiviere Nightshift".

Siri wird Euch daraufhin mitteilen, dass der Nighshift-Modus nur dann aktiviert werden kann, wenn der Stromsparmodus ausgeschaltet wird; diese Reaktion hat Apple mit dem ersten Patch für das iOS 9.3.1-Update eingeführt. Auf Siris Frage "Soll ich fortfahren?" antwortet Ihr mit "Ja". Dann müsst Ihr schnell, bevor die Eingabe bestätigt wird, den "Einschlafen"-Knopf Eures iPhones oder iPads benutzen. Nun erfolgt der Bestätigungston von Siri – und beide Modi sollten nach dem Entsperren aktiviert sein.

Zusammenfassung

  • Der Nighshift-Modus von iOS 9.3 soll Euch abends die Nutzung von iPhone oder iPad ermöglichen, ohne den Schlaf zu stören
  • Dazu werden für die Darstellung automatisch wärmere Farben ausgewählt, je später es wird
  • Habt Ihr den Nachtmodus aktiviert, könnt Ihr den Stromsparmodus nicht dazuschalten
  • Um beide Modi dennoch zu verwenden, wählt Ihr zunächst den Stromsparmodus aus und schaltet dann den Nachtmodus über Siri hinzu
  • Wählt dazu den Sprachbefehl "Aktiviere Nightshift"
  • Antwortet auf Siris Frage mit "Ja" und benutzt dann umgehend den "Einschlafen"-Knopf
  • Nach dem Entsperren sollten beide Modi parallel funktionieren

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.