iOS 9: Typische Probleme und wie Ihr sie behebt

Peinlich !395
iOS 9 ist nicht fehlerfrei, aber einige Probleme könnt Ihr zum Glück selbst beheben.
iOS 9 ist nicht fehlerfrei, aber einige Probleme könnt Ihr zum Glück selbst beheben.(© 2015 CURVED)

Trotz mehrmonatiger Testphase und fünf Betas ist auch iOS 9 in der finalen Version nicht ganz fehlerfrei. Das Update auf iOS 9.1, das wieder etliche bekannte Fehler beheben wird, ist bereits in Arbeit. Bis Ihr es installieren könnt, helfen unsere Tipps weiter.

Die bisher bekannten Fehler in iOS 9 betreffen immer nur eine kleine Gruppe an Nutzern beziehungsweise Geräten. Ein weitreichendes Problem, das alle oder fast alle iPhone- und iPad-Besitzer betrifft, ist zum Glück noch nicht aufgetreten.

Fehlermeldung beim Download

Das erste Problem von iOS 9 dürfte sich inzwischen gelegt haben. In den ersten Stunden nach der Freigabe des Downloads versuchten Millionen von iPhone-Besitzern das Update herunterzuladen. Da kamen selbst die Server von Apple nicht hinterher und so erschien bei zahlreichen iPhone-Besitzern die Meldung "Beim Laden von iOS 9 ist ein Fehler aufgetreten". Inzwischen ist der Andrang deutlich zurückgegangen. Solltet Ihr die Fehlermeldung trotzdem noch zu Gesicht bekommen: durchatmen, warten und nach einiger Zeit wieder probieren.

iOS 9 ist langsam und stürzt oft ab

Apple versprach zwar, dass iOS 9 auch auf älteren Geräten flüssig laufen soll, aber das scheint nicht immer der Fall zu sein. Nutzer berichten nicht nur von langsamer gewordenen iPhone 4S, sondern auch von abstürzenden iPhone 6. Die genauen Ursachen für solche Probleme zu finden, ist nicht leicht, könnten aber in kleinen Fehlern in der Software zu suchen sein, die hoffentlich mit iOS 9.1 behoben werden.

Reduziert Ihr die Bewegungen und Effekte, kann sich die Hardware auf die wichtigen Funktionen von iOS 9 konzentrieren.(© 2015 CURVED)

Habt Ihr das Update auf iOS 9 erst kürzlich installiert, kann es außerdem sein, dass sich das neue Betriebssystem erst noch auf dem Smartphone "zurechtfinden" muss, bevor es einwandfrei und mit der gewohnten Geschwindigkeit läuft. In diesem Fall wirken ein wenig Geduld und ein Neustart manchmal Wunder. Halten die Einschränkungen dagegen an, könnt Ihr das System entlasten und zum Beispiel unter Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfen -> Bewegung reduzieren den Schalter umlegen und unter anderem den Parallaxeffekt bei Symbolen abschalten.

VPN-Verbindungen klappen nicht

Einige Nutzer von iOS 9 haben Probleme bei der Nutzung von Virtual-Private-Network-Verbindungen (VPN), die unter anderem beim Zugriff von außerhalb auf Firmennetzwerke benutzt werden. Wahrscheinlich ein Bug in der Namensauflösung der DNS sorgt unter Umständen für Aussetzer bei einer bestehenden Verbindung und verhindert, dass sich Webseiten oder andere externe Dienste aufrufen lassen.

Einige Nutzer haben Probleme mit VPN-Verbindungen unter iOS 9.(© 2015 CURVED)

Die Probleme sind den VPN-Anbietern bekannt und an Apple weitergeleitet worden, die Beta von iOS 9.1 sei aber in diesem Bereich auch noch nicht ganz fehlerfrei. Eine direkte Lösung des Problems hat bisher noch niemand gefunden, sodass Euch derzeit nur der Downgrade auf iOS 8.4.1 bleibt, wenn die VPN-Verbindung nach dem Update Probleme macht und Ihr auf sie angewiesen seid.

Probleme mit WLAN und Datenverbindung

Auch beim Internetzugang per WLAN oder das Mobilfunknetz kann es unter iOS 9 gelegentlich zu Problemen kommen. Aus der Ferne ist eine genaue Diagnose schwierig. Sollte der Fehler nicht im Mobilfunknetz oder dem WLAN-Router - für den ein Firmware-Update zur Installation bereitstehen könnte - liegen, dann könnt Ihr iOS 9 unter Umständen auf die Sprünge helfen, indem Ihr die Datenverbindung unter Einstellungen -> Mobiles Netz -> Mobile Daten trennt und wieder aktiviert. Gleiches gilt für die Verbindung zu drahtlosen Netzwerken, die Ihr unter Einstellungen -> WLAN trennt und wieder herstellt. Der letzte harte Schritt, um iOS 9 bei einem nicht tiefergreifenderen Fehler wieder auf die Sprünge zu helfen, ist das Zurücksetzen der Einstellungen unter Einstellungen -> Allgemein -> Zurücksetzten -> Alle Einstellungen. Keine Sorge: Ddamit setzt Ihr nur die Einstellungen zurück. Eure Daten löscht das iPhone nicht.

Manchmal hilft es, nur die Einstellungen zurückzusetzen.(© 2015 CURVED)

Der Touchscreen reagiert nicht mehr

In seltenen Fällen kann es passieren, dass nach dem Update auf iOS 9 der Touchscreen nicht mehr reagiert. In diesem Fall schafft ein Neustart des iPhones Abhilfe. Allerdings geht das nicht über den üblichen Weg, da das Display nicht nutzbar ist. Stattdessen haltet Ihr den Power- und den Home-Button gleichzeitig gedrückt, bis das iPhone oder iPad neu starten. Mitunter hilft ein Neustart nicht weiter. In manchen Berichten waren drei Neustarts nötig, bis der Touchscreen wieder funktionierte.

Bluetooth-Verbindungen machen Probleme

Ebenfalls nicht frei von Problemen scheint manche Bluetooth-Verbindung unter iOS 9 zu sein, zum Beispiel, wenn man das iPhone mit seinem Auto verbinden will. Sollten die Probleme durch das Update entstanden sein und nicht auf das andere Bluetooth-Gerät zurückzuführen sein, hilft es unter Umständen, Bluetooth unter Einstellungen -> Bluetooth zu deaktivieren und das iPhone oder iPad neuzustarten. Hilft auch das nicht weiter, bleibt immer noch die Option, das iOS-Gerät über ein Backup wiederherzustellen. Zumindest erfährt man so, ob der Fehler bei iOS 9 oder dem anderen Bluetooth-Gerät liegt.

Bei Problemen mit der Bluetooth-Verbindung kann der Fehler auch bei anderen Geräten liegen.(© 2015 CURVED)

Apps plötzlich auf Englisch

Einzelne Nutzer berichten von babylonischen Sprachverwirrungen. Okay, ganz so umfangreiche scheinen die Probleme nicht zu sein, aber einige Apps erscheinen wohl nach dem Update auf iOS 9 in englischer Sprache. Der Grund hierfür scheint zu sein, dass iOS 9 die Sprachprotokolle anders übermittelt als iOS 8.4.1 und nicht alle App-Entwickler das bedacht haben. Aber zum Glück lässt sich bei zahlreichen Anwendungen die Sprache manuell anpassen. Wo das nicht der Fall ist, müsst Ihr auf ein schnelles Update hoffen, das etliche App-Entwickler bereits versprochen haben.

Öffnen sich Apps plötzlich in Englisch, sind meistens nicht die Spracheinstellungen von iOS 9 schuld.(© 2015 CURVED)

iMessage versendet Nachrichten nur langsam oder gar nicht

Auch der Versand von Nachrichten über iMessage schein mitunter Probleme zu bereiten, da sie gar nicht oder nur sehr langsam das iPhone verlassen. Hier sollen wahlweises Ab- und wieder Anmelden in der App helfen oder auch das Aus- und Einschalten der WLAN- und Mobilfunkverbindungen. Das geht am schnellsten, indem Ihr den Flugmodus aktiviert. Am Ende bleibt immer noch das Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen unter Einstellungen -> Allgemein -> Zurücksetzen -> Alle Einstellungen.

Apps funktionieren nicht mehr (richtig)

Sollte ein App nach dem Update nicht richtig oder gar nicht funktionieren, kann es daran liegen, dass sie noch nicht an iOS 9 angepasst ist. Schaut zuerst im App Store nach, ob dort ein Update für die Anwendung zum Download bereitsteht. Dieses behebt nicht nur Probleme, sondern enthält oft auch neue Funktionen. Klappt das Update nicht, müsst Ihr mitunter die App komplett entfernen und neu installieren. Sollte der Entwickler seine App noch nicht an iOS 9 angepasst haben, solltet Ihr ihn direkt anschreiben und auf das Problem hinweisen - und danach auf ein schnelles Update hoffen.


Weitere Artikel zum Thema
iPads für die NHL: Eishockey-Teams sollen in Zukunft Apple-Tablets erhal­ten
Durch den Vertrag könnten alle NHL-Spieler mit iPads ausgestattet werden – Tim Cook würde sich freuen
iPads auf dem Eis: Die NHL soll Gespräche mit Apple über einen Sponsoren-Deal führen, durch den die Teams mit iOS-Tablets versorgt werden würden.
Apple will Filme bei iTunes schon zwei Wochen nach ihrem Kino­start anbie­ten
Michael Keller1
Filme sollen bei iTunes künftig wesentlich schneller zur Verfügung stehen als bisher
Apple will Filme bei iTunes künftig früher anbieten dürfen – Gerüchten zufolge sogar noch während diese im Kino laufen.
iOS 10.2 Beta 7 für Entwick­ler und Public-Beta-Tester veröf­fent­licht
Michael Keller
Mit iOS 10.2 kommt der sogenannte "Celebrations"-Effekt auf das iPhone
Apple hat die siebte Beta von iOS 10.2 veröffentlicht. Die hohe Frequenz der Beta-Rollouts deutet auf den baldigen Release des Updates hin.