iOS: iCloud-Fotobibliothek auf Flickr-Konto übertragen und sichern

Neben iCloud lassen sich unter iOS Bilder und Videos auch über den Dienst Flickr sichern
Neben iCloud lassen sich unter iOS Bilder und Videos auch über den Dienst Flickr sichern(© 2014 CURVED Montage)

Fotos und Videos unter iOS auf Flickr sichern: Gerade wenn das iPhone oder iPad verloren geht oder einen Defekt erleidet, sind auch sämtliche mit der Kamera geschossenen Bilder unwiderruflich verschwunden – sofern Ihr kein Backup besitzt. Zwar könnt Ihr Eure Fotos und Videos auch automatisch über iCloud sichern, doch der zur Verfügung stehende Speicherplatz ohne monatliche Kosten beschränkt sich auf etwa 5 GB. Da der Dienst Flickr zum Beispiel mit 1 TB deutlich mehr Speicher als die Apple-Lösung bietet, erfahrt Ihr in diesem Ratgeber, wie Ihr Eure Fotobibliothek an den Dienst übertragt.

Flickr einrichten

Zuerst benötigt Ihr die Flickr-App für Euer iOS-Gerät. Diese könnt Ihr im Apple App Store herunterladen. Sobald Ihr das Programm anschließend startet, müsst Ihr nur noch einen kostenlosen Account erstellen, um den Dienst nutzen zu können. Über diese Zugangsdaten ist es möglich, Eure Fotos und Videos später auch etwa von einem Desktop-Computer aus aufzurufen und zu betrachten.

Auto-Uploadr nutzen

Um Eure Fotos und Videos mit der Online-Speicher zu synchronisieren, verwendet die Flickr-App die Funktion "Auto-Uploadr". Um Eure Medien hochzuladen, öffnet Ihr die "Einstellungen" der App und tippt also auf "Auto-Uploadr". Aktiviert die Synchronisierung mit einen Fingertipp auf den Slider. Sorgen um Euer mobiles Datenvolumen müsst Ihr Euch dabei nicht machen: Das Hochladen beginnt immer nur dann, wenn Ihr über eine aktive WLAN-Verbindung verfügt. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, werdet Ihr darüber von der iOS-App informiert.

Eure Privatsphäre bleibt ebenfalls gewahrt: Über die automatische Funktion an Flickr gesendete Bilder und Videos werden standardmäßig als "Privat" markiert. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr nicht unbeabsichtigt Inhalte öffentlich ins Internet stellt. Ihr könnt einzelne Medien aber bei Bedarf anschließend über Flickr teilen – auf Wunsch auch nur mit Freunden oder Followern.

Einzelne Fotos hinzufügen

Alternativ zum Upload Eurer gesamten iOS-Mediathek könnt Ihr auch ausgewählte Fotos und Videos per Hand an die Flickr-Server schicken. Dafür öffnet Ihr die Fotos-App und tippt unten links auf das viereckige Icon mit dem Pfeil nach oben. Unter den nun für eine Weiterleitung zur Verfügung stehenden Apps wählt Ihr Flickr aus, um den Upload zu beginnen. Das Hochladen klappt auch dann, wenn Ihr mehrere Medien zugleich ausgewählt habt.

Zusammenfassung:

  • Ladet Euch Flickr aus dem App Store für iOS herunter und legt einen Account an, sofern noch keiner vorhanden ist
  • Öffnet die App und folgt dem Pfad "Einstellungen | Auto-Uploadr"
  • Aktiviert im nächsten Fenster den Auto-Uploadr, um das automatische Hochladen Eurer Bilder und Videos aus der iCloud-Mediathek zu starten
  • Flickr bietet Euch 1 TB an Speicherplatz für Eure Inhalte
  • Der automatische Upload startet erst dann, wenn Euer iOS-Gerät über eine aktive WLAN-Verbindung verfügt
  • Ihr könnt Bilder und Videos in der Fotos-App alternativ manuell für den Upload zu Flickr auswählen
  • Drückt das "Weiterleiten"-Icon unten links und wählt "Flickr" aus, um Medien einzeln hochzuladen

Weitere Artikel zum Thema
Viral-Hit: So geht ein YouTu­ber gegen Paket­diebe vor
Francis Lido
Glitter-Bomb-Rober
Mark Rober hat eine unangenehme Überraschung für Paketdiebe ausgetüftelt: In einer HomePod-Verpackung versteckte der YouTuber eine Glitter-Bombe.
Amazon Echo: Apple Music in Deutsch­land erst 2019 nutz­bar
Christoph Lübben
Alexa kann auf eurem Amazon Echo wohl erst 2019 Songs von Apple Music abspielen
Apple Music kommt für Amazon Echo: Offenbar müsst ihr euch aber noch etwas gedulden, bevor es in Deutschland so weit ist.
Apple holt "Fast and Furious"-Regis­seur für eigene Serien
Francis Lido
Unter anderem über Apple TV werdet ihr künftig wohl mehr Eigenproduktionen von Apple finden
Apple stellt weiterhin die Weichen für seinen kommenden Streaming-Dienst: Regisseur Justin Lin wird Serien für das Unternehmen produzieren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.