iPhone 7: Video-Tipps für schönere Aufnahmen

Die Kamera des iPhone 7 bietet auch einen optischen Bildstabilisator
Die Kamera des iPhone 7 bietet auch einen optischen Bildstabilisator(© 2016 CURVED)

Die Kamera des iPhone 7 kann tolle Videos einfangen, solange Ihr auf einige Dinge achtet. Damit die Aufnahmen beim Betrachten auch genauso prächtig sind, wie Ihr sie Euch wünscht, haben wir einige Tipps zusammengestellt, mit denen eigentlich nichts mehr schief gehen kann.

Schnell und direkt losfilmen

Kennt Ihr die Situation? Ihr seid mit Freunden oder der Familie zusammen und plötzlich passiert etwas unglaublich Komisches. Nur leider könnt Ihr gar nicht so schnell die Kamera-App auf Eurem Handy starten, wie der witzige Moment dauert. Auch das Smartphone mit der allerbesten Videokamera nützt Euch in solchen Situationen nichts, wenn sich die Aufnahme nicht schnell genug starten lässt.

Mit iOS 10 hat Apple Besitzern eines iPhone 7 glücklicherweise eine Möglichkeit spendiert, die Kamera innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit zu machen. Dafür braucht Ihr Euer Smartphone noch nicht einmal zu entsperren. Wischt einfach mit dem Finger nach rechts über den Home-Button, während Euer iPhone noch gesperrt ist, und die Kamera-App startet sofort.

1080p reicht meistens aus

Das iPhone 7 beherrscht 4K-Videos, doch heißt das noch lange nicht, dass Ihr diese hohe Auflösung auch benutzen müsst. Natürlich liefert die Aufnahme mit dieser Einstellung ein schärferes Bild, doch solltet Ihr zwei Punkte bedenken, bevor Ihr den Auslöser betätigt und losfilmt. Am Ende wählt Ihr vielleicht lieber 1080p und dafür 60 Bilder in der Sekunde.

Eine Minute Videomaterial in 4K beansprucht etwa 375 MB Platz auf dem internen Speicher Eures iPhone 7. Gerade wenn Ihr nur die 32-GB-Variante des Smartphones besitzt, solltet Ihr also überlegen, ob Ihr nicht lieber in Full HD filmt und so eine Menge Platz spart. Hinzu kommt, dass Ihr das 4K-Videomaterial ohnehin nur dann richtig genießen könnt, wenn Ihr auch ein passendes Anzeigegerät besitzt, welches das Material entsprechend wiedergeben kann. Das Display des iPhone ist längst nicht so hochauflösend und viele Nutzer haben im Wohnzimmer bestimmt auch noch keinen 4K-Fernseher stehen.

OIS, Zeitlupe und Zeitraffer

Bedenkt beim Filmen auch, dass Euer iPhone 7 nicht bloß eine Art von Video aufnehmen kann. Manche Motive sehen in Zeitlupe oder Zeitraffer noch besser aus. Testet die beiden Videomodi Eures Smartphones aus und denkt, sofern Ihr die Zeit habt, vor einer Aufnahme darüber nach, ob sich eine andere als die Standardeinstellung anbieten könnte.

Beachtet auch, dass Euer iPhone über eine optische Bildstabilisierung verfügt, die auch bei Videoaufnahmen funktioniert. Videos, die Ihr noch mit einem iPhone 6s während einer Mountainbike-Tour aufgenommen habt, könnten womöglich stark verwackelt sein – mit dem iPhone 7 solltet Ihr einen neuen Versuch wagen.

Zusammenfassung:

  • Wenn es einmal schnell gehen muss, könnt Ihr die Kamera-App sofort starten, selbst wenn Euer iPhone 7 noch gesperrt ist. Wischt dafür einfach mit dem Finger auf dem Home-Button nach rechts
  • 4K-Aufnahmen gehören zwar zum Repertoire des Apple-Smartphones, doch nehmen sie viel Speicherplatz ein und sehen nur auf einem Display besser aus, das auch 4K unterstützt. Zieht in Betracht, stattdessen mit 1080p und 60 Bildern in der Sekunde zu filmen
  • Das iPhone 7 ist das erste 4,7-Zoll-Modell von Apple, das eine Kamera mit optischem Bildstabilisator besitzt. Die Technik kann Wackler ausgleichen und somit Aufnahmen während Bewegungen stablisieren. Probiert es einfach einmal aus
  • Zeitlupe und Zeitraffer können sich bei bestimmten Motiven anbieten. Müsst Ihr nicht schnell reagieren, dann überlegt vor einer Aufnahme, ob das Video später womöglich stark verlangsamt oder beschleunigt noch besser oder witziger aussehen könnte

Weitere Artikel zum Thema
Apple sieht Rot: Tref­fen mit Unicode wegen neuer Haar­farbe für Emojis
Apple und die anderen Mitglieder des Unicode-Konsortiums stimmen in Kürze über rothaarige Emojis ab
Die rootharigen Emojis kommen: Das Unicode-Konsortium entscheidet nächste Woche bei Apple in Cupertino über die Einführung der neuen Haarfarbe.
Google Sicher­heits­up­date für Januar 2017 schließt über 90 Sicher­heits­lücken
1
Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen
Ist Android ein Schweizer Käse? Mit dem Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 sollen 94 Lücken im Android-System geschlossen werden – ein Rekord.
Google Nexus 6P: Update soll Blue­tooth-Bug ausräu­men
Christoph Groth
Mit Android 7.1.1 Nougat hielt offenbar ein Bluetooth-Bug auf dem Nexus 6P Einzug
Fehler behoben: Google gibt bekannt, dass das Bluetooth-Problem des Nexus 6P behoben ist. Der Fix werde mit einem künftigen Update ausrollen.