iPhone 8: Tipps für bessere Videos

Die Kamera des iPhone nimmt Videos in 4K-Auflösung auf
Die Kamera des iPhone nimmt Videos in 4K-Auflösung auf(© 2017 CURVED)

Mit dem iPhone 8 lassen sich exzellente Videos drehen – auf Wunsch sogar in 4K. Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, solltet Ihr aber nicht einfach drauflos filmen. Wir zeigen Euch, worauf Ihr achten müsst.

No-go: Videos im Hochformat

Regelmäßige Konzertbesucher kennen das Phänomen: Wohin man sich auch wendet, erblickt man filmende Smartphones – in der Regel natürlich vertikal ausgerichtet. Diese Unsitte solltet Ihr besser bleiben lassen, denn wer im Hochformat filmt, erlebt hinterher eine unangenehme Überraschung: Beim Anschauen auf dem Computer oder Fernseher nehmen dicke schwarze Balken den Großteil des Bildschirms ein. Die Anzeige Eurer Aufnahme dagegen beschränkt sich auf einen schmalen Streifen in der Bildmitte. Deshalb: immer im Landscape-Modus, also im Querformat, filmen.

So vermeidet Ihr Ruckler

Das bringt gleichzeitig einen weiteren Vorteil mit sich: Ihr seid so nämlich gezwungen, Euer Smartphone in beiden Händen zu halten. Das ist zwar etwas weniger komfortabel als die anfangs beschriebene Praxis, sollte aber zu deutlich weniger Rucklern führen. Im Idealfall haltet Ihr das iPhone 8 gar nicht in der Hand, sondern befestigt es in einem separat erhältlichen Stativ. Nur so ist garantiert, dass keine Wackler den Weg in die Aufzeichnung finden.

Hände weg vom Zoom

Eine ebenfalls weit verbreitete schlechte Gewohnheit ist die Nutzung der Zoom-Funktion. Auch das solltet Ihr besser unterlassen. Da das iPhone 8 anders als die Plus-Ausführung nicht über eine Dualkamera verfügt, bringt es Euch auf digitalem Wege näher an Euer Motiv heran. Darunter leidet allerdings die Videoqualität, was sich spätestens beim Betrachten auf einem größeren Bildschirm bemerkbar macht. Wollt Ihr ohne Qualitätsverlust näher an das Geschehen, stehen Euch aber zwei oft vergessene Hilfsmittel zur Verfügung: eure Füße. Um Ruckler zu vermeiden, bringt Ihr Euch am besten bereits vor der Aufnahme in Stellung.

Nutzt das Kamera-Raster

Wie in der Fotografie solltet Ihr auch beim Filmen auf einen interessanten Bildausschnitt achten. Dabei hilft Euch das einblendbare Raster, das sich unter "Einstellungen | Kamera" aktivieren lässt. Nehmt Ihr nun beispielsweise eine Person auf, platziert Ihr diese nicht einfach in der Bildmitte. Stattdessen haltet Ihr Euch an die sogenannte "Drittel-Regel" und bewegt Euer iPhone 8 so, dass der Schnittpunkt einer horizontalen und vertikalen Raster-Linie über Eurem Motiv liegt. Dadurch wirken die bewegten Bilder deutlich spannender. Außerdem könnt Ihr die waagerechten Hilfslinien dazu nutzen, Euer Gerät am Horizont auszurichten, und so eine schiefe Aufnahme vermeiden.

Das Licht stets im Blick

Während Ihr damit beschäftigt seid, interessante Momente einzufangen, kümmert sich das iPhone 8 automatisch um die richtige Belichtung Eurer Aufnahme. Das bedeutet aber keinesfalls, dass Ihr es nicht dabei unterstützen könnt. Zum einen, indem Ihr dafür sorgt, dass sich die Lichtquelle möglichst hinter Euch befindet und das Motiv anstrahlt. So vermeidet Ihr, dass dieses im Film zu dunkel erscheint oder die Kamera einen besser beleuchteten Bildbereich fokussiert. Außerdem könnt Ihr auf dem Display den Bereich antippen, der im Zentrum der Filmszene stehen soll. Euer iPhone 8 setzt dann dort den Fokus und passt die Helligkeit entsprechend an

Die richtige Auflösung: 4K oder HD?

Das iPhone 8 bietet Euch die Möglichkeit, Videos in 4K aufzunehmen. Dabei sind erstmals auch 60 Bilder pro Sekunde möglich, wie Ihr in unserem ausführlichen Test sehen könnt. Das einzige, was also noch gegen die Aufnahme in der maximalen Auflösung spricht, ist der deutlich höhere Speicherbedarf. Dieser ist dank dem unter iOS 11 eingeführten Video-Format HEVC zwar spürbar gesunken. Zumindest Besitzer des iPhone 8 mit 64 GB sollten aber genau überlegen, ob sie 4K wirklich benötigen. Zu Gesicht bekommt Ihr die höhere Auflösung ohnehin nur auf einem Bildschirm, der diese auch darstellen kann. Das Display Eures Phablets ist auf 1334 x 750 Pixel begrenzt, was nicht einmal Full HD entspricht.

Zusammenfassung:

  • Filmt immer im Querformat. Andernfalls stören schwarze Balken bei der Wiedergabe auf einem Monitor oder Fernseher
  • Um Wackler zu vermeiden, solltet Ihr das iPhone 8 in einem Stativ befestigen oder zumindest mit beiden Händen halten
  • Verzichtet auf die Zoomfunktion, da sie die Bildqualität beeinträchtigt
  • Aktiviert das Kamera-Raster (unter "Einstellungen | Kamera") für spannende Kompositionen
  • Achtet auf die Position der Lichtquelle und bestimmt den Fokus der Aufnahme bei Bedarf manuell
  • Bei der Wahl der Auflösung solltet Ihr den Speicherbedarf im Hinterkopf behalten