iPhone-Akku: Ladezyklen, Kapazität und Co. einsehen – so geht's

Her damit !6
Während des Ladens wird der Stand auf dem iPhone in Prozent angezeigt
Während des Ladens wird der Stand auf dem iPhone in Prozent angezeigt(© 2017 CURVED)

Informationen zum iPhone-Akku anzeigen lassen: Das Betriebssystem iOS hält von Haus aus nur wenige Details zum Energiespeicher bereit. Dabei ist es durchaus interessant zu wissen, wie viele Ladezyklen ein Gerät bereits durchlaufen hat oder wie hoch die höchste Kapazität nach einer Weile noch ist. Grundsätzlich sollte der Akku Eures iPhones nach 500 Ladezyklen noch etwa 80 Prozent an Kapazität aufweisen. Um darüber Gewissheit zu erhalten, benötigt Ihr externe Software für Mac oder PC. Wir stellen Euch zwei Programme vor und erklären, wie Ihr sie benutzt.

coconutBattery für Mac

Ein Programm für den Mac, das Euch auch Details zum Akku Eures iPhone, iPad oder iPod touch anzeigen kann, ist coconutBattery. Die Software steht kostenlos zum Download bereit. Wenn Euch das Programm gefällt, könnt Ihr eine Plus-Version erwerben und damit die Weiterentwicklung unterstützen.

Um die Informationen anzuzeigen, müsst Ihr Euer iPhone an den Mac anschließen und die Software öffnen. Oben rechts findet Ihr in der Anzeige den Menüpunkt "iOS Device", den Ihr anklickt. Nun wird Euch detailliert aufgelistet, wie es um den Akku des iOS-Gerätes bestellt ist. Unter "Current Charge" seht Ihr, wie viel mAh an Ladung der Akku aktuell enthält. Neben "Full Charge Capacity" steht, wie viel mAh der Akku maximal noch aufnehmen kann, "Design Capacity" zeigt an, wie groß die Kapazität ursprünglich war. Interessant ist auch die Anzeige "Cycle Count": Dort steht, wie oft der Akku bereits aufgeladen worden ist.

iBackup Bot für PC und Mac

Ähnlich wie coconutBattery funktioniert die Gratis-Software iBackup Bot, die für Windows-PC und für Mac erhältlich ist. Nach dem kostenlosen Download startet Ihr das Programm und verbindet Euer iPhone mit dem Computer. Wählt das iPhone in der Übersicht von iBackup Bot aus und klickt dann auf "Mehr Informationen". Dort findet Ihr die gleichen Menüpunkte wie bei coconutBattery, also zum Beispiel "CycleCount" (Ladezyklen), "DesignCapacity" (ursprüngliche Kapazität) und "FullChargeCapacity" (verbliebene Kapazität).

Zusammenfassung:

  • Wenn Ihr Informationen zum iPhone-Akku möchtet und einen Mac besitzt, könnt Ihr das kostenlose Programm coconutBattery verwenden
  • Ladet Euch das Programm herunter, öffnet es und schließt Euer iPhone an
  • Die Software zeigt Euch viele Infos zum angeschlossenen iOS-Gerät an, zum Beispiel zum Ladezyklus und zur verbliebenen maximalen Akku-Kapazität (in mAh)
  • Ähnlich funktioniert das ebenfalls kostenlose Programm iBackup Bot, das es für Mac und Windows-PC gibt
  • Nach dem Download öffnet Ihr die Software, schließt Euer iPhone an, wählt es in der Übersicht aus und klickt auf "Mehr Informationen"

Weitere Artikel zum Thema
AirPods 3: Release noch im Okto­ber – als AirPods Pro?
Francis Lido
Her damit !24Nicht nur in New York (Bild) sieht man die AirPods an jeder Straßenecke
Die AirPods 3 heißen offenbar AirPods Pro. Viel wichtiger: Der Release soll vor der Tür stehen. Noch im Oktober ist es offenbar so weit.
iOS 13: So schnell verbrei­tet sich die neue Version auf iPho­nes
Christoph Lübben
Auf dem iPhone 11 läuft iOS 13 ab Werk – viele ältere Modelle können die neue Version aber als Update installieren
iOS 13 ist schon auf vielen Smartphones angekommen. Und offenbar sind nur wenige antike iPhones aktuell noch in Benutzung.
Google Pixel 4: Warum das iPhone 11 die bessere Wahl für Google Fotos ist
Francis Lido
Google Pixel 4: Top-Kamera, aber begrenzter Speicher in Google Fotos
Das Google Pixel 4 (XL) ist nicht in jeder Hinsicht ein ideales Kamera-Smartphone: Zumindest für Google Fotos gibt es bessere Alternativen.