iPhone-Backup: Mit wenigen Klicks zur Datensicherung

Ein regelmäßiges Backup schützt vor Datenverlust.
Ein regelmäßiges Backup schützt vor Datenverlust.(© 20214 CC: Flickr/Jaymis)

Ihr wollt Euer iPhone auf die Werkseinstellungen zurücksetzen oder ein Update installieren? Dann solltet Ihr für die Datensicherung zunächst ein Backup durchführen. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, dieses Vorgehen regelmäßig durchzuführen.

Mit iTunes oder auch iCloud könnt Ihr in nur wenigen Schritten ein iPhone-Backup erstellen und so Eure persönlichen Daten sichern. Ein solches Backup ist nicht nur für den Fall eines Diebstahls oder Verlusts des Smartphones zu empfehlen, sondern auch vor einem eventuellen Jailbreak.

iPhone-Backup mit iTunes erstellen

Um ein iPhone-Backup mit iTunes zu erstellen, ist die Software von Apple sowie eine USB-Verbindung des Smartphones mit einem PC Voraussetzung. Schließt im ersten Schritt das iPhone per USB-Kabel an den Rechner an und startet das Programm. Die Software erkennt das Mobilgerät ganz automatisch. Wählt das Gerät aus, um von der Mediathek zu den Geräteeinstellungen des Smartphones zu gelangen.

Um jetzt ein iPhone-Backup durchzuführen, geht Ihr auf "Backups | Jetzt sichern" – und die Datensicherung wird in Gang gesetzt. Im Anschluss ist es ratsam, unter "Einstellungen | Geräte" zu überprüfen, ob das Backup tatsächlich erstellt wurde. Sofern der Dateipfad des Backups nicht händisch geändert wurde, befindet sich die Sicherungsdatei unter folgendem Pfad: "C:\Users\Nutzername\AppData\Roaming\Apple Computer\MobileSync\Backup". Sinnvoll ist es darüber hinaus, das Backup vor Fremdzugriffen zu schützen. Aktiviert hierzu bei iTunes in den Geräteinstellungen die Option "iPhone-Backup verschlüsseln".

Datensicherung über iCloud erstellen

Eine weitere Möglichkeit, ein iPhone-Backup zu erstellen, bietet der Synchronisationsdienst iCloud. Bedenkt aber, dass der Speicherplatz in dem Cloud-Service ab 5 GB kostenpflichtig ist. Um über iCloud die Datensicherung vorzunehmen, geht Ihr auf "Einstellungen | iCloud | Speicher & Backup | Backup jetzt starten".

Der Unterschied zur Datensicherung via iTunes besteht darin, dass das Backup über die iCloud zwar leichter vonstattengeht und die Cloud – sofern eine Verbindung zum Internet besteht – jederzeit abrufbar ist. Auf der Kehrseite habt Ihr mit der iCloud allerdings nicht die Möglichkeit, die gesicherten Daten wieder auf das laufende und persönlich konfigurierte System zu spielen. Zuvor ist es notwendig, das iPhone auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.

Zusammenfassung

  • Ein iPhone-Backup lässt sich am einfachsten über iTunes oder iCloud erstellen
  • Um eine Datensicherung via iTunes vorzunehmen, wählt das entsprechende Gerät aus und geht auf "Backups | Jetzt sichern"
  • Unter "iPhone-Backup verschlüsseln" lässt sich die Sicherungsdatei vor Fremdzugriffen schützen
  • Wenn Ihr das iPhone-Backup über iCloud erstellen möchtet, könnt Ihr dies unter "Einstellungen | iCloud | Speicher & Backup | Backup jetzt starten" tun

Weitere Artikel zum Thema
Face­book-App erhält großes Stories-Update mit Snap­chat-Funk­tio­nen
Für Facebook rollen nun die Features "Stories" und "Direct" aus
Die Facebook-App erhält ein Update mit den Features "Stories" und "Direct": Damit könnt Ihr nun Inhalte im Snapchat-Stil mit Euren Freunden teilen.
Samsung Galaxy S5 und J3 (2016) erhal­ten März-Sicher­heits­up­da­tes
Guido Karsten1
Zum Release lief das Galaxy S5 noch mit Android 4.4.2 KitKat
Zwischen dem Galaxy S5 und dem Galaxy J3 (2016) liegen etwa zwei Jahre. Beide Geräte erhalten aber nun von Samsung ein aktuelles Sicherheitsupdate.
iOS 10.3 macht das iPhone mit kürze­ren Anima­tio­nen schnel­ler
Supergeil !8Das iPhone läuft unter iOS 10.3 flotter
Das Software-Update auf iOS 10.3 macht das iPhone offenbar flotter – dank optimierter Animationen.