iPhone gebraucht kaufen: Das gilt es zu beachten

Naja !8
Wer ein iPhone gebraucht kauft, kann viel Geld sparen.
Wer ein iPhone gebraucht kauft, kann viel Geld sparen.(© 2014 CC: Flickr/smjbk)

Apple-Produkte sind dafür bekannt, einen vergleichsweise hohen Neupreis zu haben. Wenn du keinen Wert auf ein neues Gerät legst, kannst du dir ein iPhone auch gebraucht kaufen. Zwar sind das iPhone und das iPad im Vergleich zu den Modellen anderer Hersteller recht preisstabil, allerdings gibt es auch hier einen Wertverlust. Zudem kannst du so auch schnell ein Modell älterer Generation kaufen, etwa ein iPhone 4s oder 5, die günstiger sind als das aktuelle 5c oder 5s.

Zustand des iPhones bestimmt den Preis

Beim Kauf eines gebrauchten iPhones ist der Zustand eines der entscheidenden Kriterien: Kleinere Gebrauchspuren sind mitunter ein willkommener Preisdrücker, sofern sie nicht die Funktionen des Smartphones beeinträchtigen – Lackabnutzungen an den Ecken oder Kratzer sind im Regelfall nur optische Makel. Ist ein interessantes Modell gefunden, ist ein Anschauen vor Ort sinnvoll, da sich nur so prüfen lässt, wie ernst Beschädigungen sind. Tipp: Vergleiche vorab im Internet die Preise für gebrauchte iPhones, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welcher Preis wirklich angemessen ist. Rufe dazu etwa bei eBay die beendeten Auktionen auf.

Wie kritisch sind Kratzer auf dem Display?

Kratzer auf dem Display können ein verzeihbarer Schönheitsfehler sein – durch mehrere Millimeter tiefe Risse hingegen können Feuchtigkeit und Schmutz ins Innere des iPhones eindringen und Folgeschäden hervorrufen. Davon abgesehen leidet natürlich auch die Ablesbarkeit des Bildschirms unter gröberen Macken. Im schlimmsten Fall kann es notwendig sein, dass du nach dem Kauf eines gebrauchten iPhones noch das Display austauschen musst – was teuer wird. Beim iPhone 4 und seinen Nachfolgern kommen da schnell 100 Euro zusammen.

Sind die Funktionen des Geräts beeinträchtigt?

Es kommt jedoch nicht nur auf die Optik eines gebrauchten iPhones an, gerade die Funktionalität sollte nicht beeinträchtigt sein. Achte beim Begutachten besonders auf folgende Punkte: Reagiert der Touchscreen zuverlässig auf Eingaben? Stellen sämtliche Funkdienste von WLAN bis Bluetooth stabile Verbindungen her? Und wie gut sind die Fotos, die die Kamera macht? Auch die Anschlüsse sollten nicht in Mitleidenschaft gezogen worden sein, beispielsweise durch einen Wackelkontakt – dieses Problem tritt gerne bei der Kopfhörerbuchse auf.

Insbesondere der Akku kann eine Schwachstelle sein

Eine besondere Begutachtung verdient der Akku, da die Schwachstelle von Apples Smartphones seit jeher die Laufzeit der Batterie ist. Je nachdem, wie intensiv der Vorbesitzer den iPhone-Akku beansprucht hat, kann die Leistung schon nach einem Jahr beträchtlich abnehmen. Doch auch bei normaler Nutzung lohnt es sich, nach zwei Jahren einen neuen Akku zu kaufen. Er schlägt mit etwa 40 Euro zu Buche – ein zusätzlicher Kostenpunkt, der beim Kauf eines gebrauchten iPhone im Hinterkopf behalten werden sollte. Tipp: Mit bestimmten Apps wie zum Beispiel Battery Magic lässt sich feststellen, wie gut die Akkuleistung noch ist.

Unbedingt auf den Sim-Lock achten

Ob ein gebrauchtes iPhone überhaupt in Frage kommt, hängt auch vom Sim-Lock ab – kann das angebotene Smartphone also nur mit bestimmten Sim-Karten genutzt werden? Nicht selten sind auch Geräte, die als „frei für alle Netze“ angeboten werden, noch an einen bestimmten Mobilfunkanbieter gebunden. Schau daher genau in der Artikelbeschreibung nach oder frage den Verkäufer, ob das angebotene Gerät tatsächlich entsperrt ist – zumindest dann, wenn du ein iPhone ohne Sim-Lock benötigst. Als treuer Kunde ohne Wechselabsichten kannst du natürlich problemlos auch ein gebrauchtes iPhone kaufen, das bereits an deinen Mobilfunkanbieter gebunden ist.

Zusammenfassung

  • Prüfe bei einem gebrauchten iPhone genau den Zustand – welche Mängel sind nur optisch, welche beeinträchtigen die Nutzung?
  • Teste vor dem Kauf alle wichtigen Funktionen und Verbindungen
  • Behalte im Hinterkopf, dass möglicherweise Zusatzkosten für einen neuen Akku oder ein neues Display anfallen können
  • Versichere dich, ob das iPhone einen Sim-Lock hat oder entsperrt ist
Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten2
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben9
Her damit !5So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.