iPhone orten: mit iCloud finden, sperren, löschen

Mit iCloud kannst du das iPhone und andere Apple-Geräte orten.
Mit iCloud kannst du das iPhone und andere Apple-Geräte orten.(© 2014 CC: Flickr/renatomitra)

Ob verlegt oder gestohlen – das iPhone zu orten ist mit der iCloud kein Problem. Zudem lassen sich private Daten noch aus der Ferne löschen. Das geht aber nur, wenn die entsprechende Funktion auf dem Smartphone auch aktiviert ist. Dementsprechend solltet Ihr das Ortungs-Feature unter "Einstellungen | iCloud | Mein iPhone suchen" einschalten, noch bevor das Gerät abhanden kommt. Übrigens: Die Funktion bietet Apple genauso für iPads und MacBooks an und auch andere Smartphone-Hersteller ermöglichen die Ortung.

Von einem anderen Gerät aus das iPhone orten

Sobald das Ortungs-Feature des iPhones aktiviert ist, kann das Smartphone jederzeit mit einem internetfähigen Gerät über die iCloud-Webseite aufgespürt werden. Klickt nach dem Einloggen auf die Schaltfläche "Mein iPhone", schon startet die Ortung. Dabei werden sämtliche mit dem Feature ausgestattete Apple-Geräte gesucht, die mit dem iCloud-Konto verknüpft sind. Ist die Suche erfolgreich, erscheint der Standort des Geräts in Form eines grünen Punktes auf einer Google-Maps-Karte. Achtung: Diese Lokalisierung erfolgt nur, wenn das iPhone Zugriff auf eine aktive Internetverbindung hat.

Nach dem Verlust einen Alarmton auslösen

Konnte iCloud das iPhone orten, verrät ein Klick auf die Markierung einerseits den Zeitpunkt der erfolgreichen Lokalisierung, andererseits lassen sich mit dem eingekreisten i-Symbol weitere Informationen aufrufen. So wird rechts oben der Ladestatus des Akkus angezeigt, was für das Auffinden des iPhones nicht unerheblich ist, denn ein ausgeschaltetes Gerät lässt sich mangels Internetverbindung nicht mehr orten. Wurde das iPhone in Eurer Nähe geortet, kann es sich mit einem Klick auf "Ton abspielen" bemerkbar machen und so die Suche erheblich erleichtern.

Befindet sich das iPhone nicht in der Nähe, empfiehlt sich ein Klick auf "Modus verloren". Dieser schützt das verlorene oder gestohlene Smartphone nachträglich mit einer Code-Sperre, deren Kombination aus der Ferne festgelegt wird. Zudem kann dann auch eine kleine Nachricht à la "Hallo, ich bin ein verlorenes iPhone. Bitte melde dich unter folgender Telefonnummer" auf dem Display angezeigt werden.

Notlösung: Daten auf dem iPhone aus der Ferne löschen

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann bei einem abhanden gekommenen iPhone alle Daten löschen und den Werkszustand wiederherstellen – dies funktioniert über die Schaltfläche "iPhone löschen". Vorsicht: Anschließend ist es nicht mehr möglich, das iPhone zu orten. Die Option ist also quasi der letzte Ausweg und sollte mit einer Sperrung der SIM-Karte beim Netzbetreiber einhergehen.

Letzte Position des iPhone bei kritischem Akkustand zuschicken lassen

Wenn der Akku Eures iPhones erschöpft ist, funktionieren auch die meisten Ortungsmöglichkeiten nicht mehr. Es gibt allerdings eine Einstellung, die Eurem Gerät befiehlt, Euch den Standort mitzuteilen, kurz bevor ihm die Energie ausgeht. So habt Ihr im Falle eines Verlustes zumindest einen Anhaltspunkt, wo es sich in etwa befindet. Über iCloud könnt Ihr dann einsehen, wo und wann das iPhone zuletzt on- oder offline war. Um die Funktion zu aktivieren, navigiert zu "Einstellungen | iCloud | Mein iPhone suchen" und schaltet dort den Punkt "Letzten Standort senden" ein.

Zusammenfassung

  • Damit Ihr das iPhone orten könnt, muss die entsprechende Funktion unter "Einstellungen | iCloud | Mein iPhone suchen" aktiviert sein
  • Auf iCloud.com kannst du das Gerät mit einem Klick auf "Mein iPhone" orten
  • In der Nähe verlegte iPhones können sich mit "Ton abspielen" bemerkbar machen
  • Aus der Ferne können verloren gegangene Geräte gesperrt und private Daten gelöscht werden
  • Unter "Einstellungen | iCloud | Mein iPhone suchen | Letzten Standort senden" könnt Ihr das Gerät anweisen, den Standort an Apple zu senden, "wenn die Batterieladung den kritischen Bereich erreicht"

Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Mix im Test: Rand­los glück­lich? [mit Video]
Jan Johannsen3
Her damit !9Xiaomi Mi Mix mit viel Display auf der Vorderseite
Riesiges Display, kaum Rand und ein Gehäuse aus Keramik: Xiaomi traut sich beim Xiaomi Mi Mix viel. Ob es sich gelohnt hat, verrät der Test.
Moto Z: Android Nougat ist da – weitere Upda­tes noch vor Weih­nach­ten
Das Android Nougat-Update für das Moto Z soll nun in Deutschland ausrollen
Android Nougat für Moto Z und Co.: Hersteller Lenovo versorgt noch vor Weihnachten gleich mehrere Geräte mit dem aktualisierten Betriebssystem.
Galaxy S8: Angeb­lich ohne Kopf­hö­rer-Anschluss und mit 2K-Display
1
Das Galaxy S8 soll wie in diesem Konzept nur schmale oder gar keine Display-Ränder besitzen
Kein Kopfhöreranschluss und kein 4K: Zum Galaxy S8 gibt es gleich mehrere neue Gerüchte – die Quelle spricht sogar von "exklusiv bestätigt".