iPhone X: So richtet Ihr die Face ID für Gesichtserkennung ein

Nach ein paar Kopfbewegungen merkt sich die Face ID des iPhone X Euer Gesicht
Nach ein paar Kopfbewegungen merkt sich die Face ID des iPhone X Euer Gesicht(© 2017 CURVED)

Das iPhone X besitzt anders als seine Vorgänger keinen Fingerabdrucksensor mehr. Die Touch ID hat Apple durch Face ID ersetzt. Bevor Ihr die Gesichtserkennung nutzen könnt, müsst Ihr sie zunächst einrichten. Wir führen Euch in diesem Ratgeber Schritt für Schritt durch den Vorgang.

Gesicht mit Face ID einscannen

Um Euer Gesicht für Face ID einzuscannen, begebt Ihr Euch zunächst in die "Einstellungen" des iPhone X. Dort tippt Ihr auf "Face ID & Code". Bevor Ihr fortfahren könnt, müsst Ihr Euren Entsperr-Code eingeben. Unter "Face ID konfigurieren" beginnt Ihr mit der Einrichtung.

Nach einem Fingertipp auf "Los geht's" wird Euch ein viereckiger Rahmen im Kamerabild angezeigt. Euer Kopf muss sich in der Mitte des viereckigen Rahmens befinden. Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, wird der Rahmen rund. Bewegt Euren Kopf dann kreisförmig, bis der grüne Fortschrittsbalken gefüllt ist. Tippt auf "Weiter" und wiederholt den Vorgang, haltet das iPhone X aber nun etwas näher an Euer Gesicht. Anschließend seid Ihr schon mit der Einrichtung fertig.

Optionen für Gesichtserkennung einstellen

Face ID besitzt noch einige nützliche Optionen, durch die Ihr die Sicherheit auf Eurem iPhone X erhöhen könnt. Wenn Ihr unter "Einstellungen | Face ID & Code" beispielsweise "iTunes & App Store" aktiviert, sind Käufe bei den Diensten nur dann möglich, wenn Euer iPhone X auch Euer Gesicht erkannt hat. Schaltet Ihr zudem "Autom. Ausfüllen in Safari" ein, tauchen persönliche Informationen im Browser nur bei positiver Gesichtserkennung auf.

Wichtig dürfte für Euch ebenso die Option "Aufmerksamkeitsprüfung für Face ID" sein. Aktiviert Ihr diese, überprüft das iPhone X, ob Ihr auch aktiv auf das Display schaut. Dadurch kann verhindert werden, dass Unbefugte das Smartphone entsperren können, indem sie es beispielsweise vor Euer Gesicht halten, während Ihr schlaft.

iPhone X mit Face ID entsperren

Sobald Ihr die Gesichtserkennung eingerichtet und alle für Euch relevanten Einstellungen gesetzt habt, könnt Ihr das iPhone X mit Face ID entsperren. Ganz ohne Eingabe funktioniert das aber nicht: Schaut auf das Display und wartet, bis das Symbol mit einem geöffneten Vorhängeschloss zu sehen ist. Wischt dann von unten nach oben, um zum Homescreen zu gelangen.

Zusammenfassung:

  • Öffnet auf dem iPhone X unter "Einstellungen" das Untermenü "Face ID & Code". Dort müsst Ihr Euren Entsperr-Code eingeben
  • Mit "Face ID konfigurieren" startet Ihr die Einrichtung der Gesichtserkennung
  • Positioniert Euren Kopf innerhalb des eckigen Rahmens
  • Bewegt Euren Kopf im Kreis, bis der grüne Fortschrittsbalken komplett gefüllt ist
  • Haltet das iPhone X etwas näher an Euer Gesicht und wiederholt den Vorgang
  • Wenn Ihr Face ID eingerichtet habt, könnt Ihr das Feature noch weiter anpassen
  • Aktiviert unter "Face ID & Code" die Option "iTunes & App Store" um Käufe via Gesichtserkennung zu sichern
  • Mit "Autom. Ausfüllen in Safari" schützt Ihr Eure persönlichen Informationen im Browser, falls andere Personen Euer Smartphone zum Surfen nutzen möchten
  • Aktiviert Ihr "Aufmerksamkeitsprüfung für Face ID", ist die Erkennung nur dann erfolgreich, wenn Ihr mit offenen Augen auf das Display des iPhone X schaut
  • Zum Entsperren des iPhone X müsst Ihr nach oben wischen, sobald die Gesichtserkennung erfolgt ist
Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.