iTunes Pass: Guthaben aufladen via Passbook-App

Durch das Aufladen des Guthabens via iTunes Pass wird die physische Karte überflüssig
Durch das Aufladen des Guthabens via iTunes Pass wird die physische Karte überflüssig(© 2014 Apple, CURVED Montage)

Seit dem 17. Juli ersetzt eine neue Funktion der Passbook-App die herkömmlichen Guthabenkarten für iTunes und den App Store: Mit iTunes Pass könnt Ihr Euer Apple-Konto direkt im Apple Store per QR-Code mit einem beliebigen Betrag aufladen – der dann sofort verfügbar ist.

Um die neue Funktion nutzen zu können, müsst Ihr zunächst iTunes Pass für Passbook aktivieren. Im Folgenden verraten wir Euch, wie Ihr das Guthaben auf die neue Art aufladen könnt und was Ihr dabei beachten müsst. Das Feature ist für iPhone, iPad und iPod touch verfügbar und setzt die seit iOS 6 vorinstallierte Passbook-App voraus.

iTunes Pass in Passbook aktivieren

Der erste Schritt, um unabhängig von den physischen Guthaben-Karten zu werden, besteht darin, iTunes Pass in der Passbook-App zu aktivieren. Öffnet dazu zunächst den App Store auf Eurem iOS-Gerät. Scrollt anschließend bei den Highlights ganz nach unten und tippt die Schaltfläche mit Eurer Apple-ID an. Wählt nun den Menüpunkt "Apple-ID anzeigen" aus, woraufhin Ihr um Eingabe eures Passworts gebeten werdet. Danach scrollt Ihr herunter und findet den Punkt "iTunes Pass hinzufügen", den Ihr ebenfalls antippen müsst – rechts oben auf "Hinzufügen" bestätigen und fertig.

Wenn Ihr schon andere Geschenkkarten für Passbook verwendet habt, wird Euch die Oberfläche von iTunes Pass vertraut erscheinen. Ihr seht dort das iTunes-Logo in der linken oberen Ecke und Euer aktuelles Guthaben in der rechten. Außerdem wird Eure Apple-ID in leicht zensierter Form über dem QR-Code angezeigt. Diesen wird der Mitarbeiter im Apple Store nutzen, um Euch das gewünschte Guthaben in den iTunes-Account zu laden.

So ladet Ihr Euer Guthaben auf

Sobald Ihr die Funktion iTunes Pass eingeschaltet habt, könnt Ihr im Apple Store Geld zu Eurem Account – oder dem einer anderen Person – hinzufügen. Geht einfach in den nächsten Apple Store und gebt Euer Gerät einem Mitarbeiter. Dieser wird das Guthaben in Eurem iTunes-Account über den QR-Code aufladen.

Vorteile von iTunes Pass

Einer der großen Vorteile ist, dass Ihr Euren Code auch per Mail oder einem Messenger an jemand anderen schicken könnt. Diese Person hat dann zwar keinen Zugang zu Eurem Konto – kann aber Euer Guthaben mittels des Codes im Geschäft aufladen. So könnt Ihr Euch von Familienangehörigen oder Freunden Guthaben "mitbringen" lassen, wenn jemand gerade im Apple Store ist – oder Ihr könnt diesen Freundschaftsdienst andersherum jemandem erweisen. Zudem schont Ihr die Umwelt, da keine Plastikkarten zum Aufladen mehr nötig sind.

Zusammenfassung

  • Um die neue Funktion nutzen zu können, müsst Ihr zunächst iTunes Pass freischalten
  • Öffnet den App Store und scrollt bei den Highlights nach unten, wählt Eure Apple-ID und im aufpoppenden Menü "Apple ID anzeigen"
  • Gebt Euer Passwort ein, wenn danach gefragt wird, und wählt dann "iTunes Pass hinzufügen" und bestätigt dies mit "Hinzufügen"
  • Den QR-Code zeigt Ihr im Apple Store einem Mitarbeiter und nennt den gewünschten Betrag, um das Konto aufzuladen
  • Zudem ist es möglich, den Code zu verschicken, sodass Euch auch eine andere Person das Guthaben aufladen kann

Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien1
Peinlich !12Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.
Nintendo Switch: Abschied von StreetPass und Miiverse
Guido Karsten
Gamer mit einer Nintendo Switch sollen offenbar weder auf das Miiverse noch auf StreetPass zugreifen können
Nintendo gibt sich weltoffener denn je: Offenbar sollen Spieler mit der Nintendo Switch in Zukunft auf bestehende soziale Netzwerke zugreifen können.