Lautsprecher für Smart Home: Worauf ihr beim Kauf achten solltet

Smarte Lautsprecher bereichern euer intelligentes Zuhause
Smarte Lautsprecher bereichern euer intelligentes Zuhause(© 2016 CURVED)

Ideal für euer Smart Home: Lautsprecher, die Alexa, Siri oder den Google Assistant unterstützen und eure Sprachbefehle entgegennehmen. Denn dadurch könnt ihr euer intelligentes Zuhause noch komfortabler bedienen als etwa mit einer Smartphone-App oder eurem Tablet.

Alexa, Siri oder Google Assistant?

Welchen Sprachassistenten ihr wählen solltet, hängt zum einen von der Hardware ab, die ihr bereits besitzt. Habt ihr etwa bereits viel Geld in Apple-Produkte investiert und nutzt hauptsächlich Geräte dieses Herstellers, ergibt Siri möglicherweise am meisten Sinn für euch. Allerdings seid ihr mit Apples Sprachassistent am wenigsten flexibel. Denn damit ihr Smart-Home-Geräte über Siri steuern könnt, müssen diese HomeKit-kompatibel sein. Eine Auswahl von Geräten, auf die das zutrifft, findet ihr auf der Webseite von Apple.

Die Konkurrenz bietet in dieser Hinsicht deutlich mehr: Mit Abstand die meisten Smart-Home-Geräte könnt ihr über Alexa bedienen. Der Google Assistant hat aber ebenfalls einen deutlichen Vorsprung vor Siri. Beide können außerdem Smart-Home-Geräte über den Online-Dienst IFTTT ansprechen – auch ohne Hub.

Welcher Lautsprecher für welchen Sprachassistenten?

Die Entscheidung für einen bestimmten smarten Lautsprecher hängt in erheblichem Maße davon ab, über welchen Sprachassistenten ihr euer Smart Home steuern wollt. Am einfachsten fällt die Wahl für Siri-Fans aus. Denn der HomePod ist aktuell der einzige smarte Lautsprecher mit direkter Siri-Integration. Der Sonos One beispielsweise unterstützt Apples Sprachassistenten zwar ebenfalls, allerdings nur indirekt. Das heißt, ihr könnt Siri auf eurem iPhone bitten, Musik auf dem Sonos-Gerät laufen zu lassen. Befehle für Siri nimmt der Sonos-Lautsprecher nicht entgegen.

Deutlich mehr Auswahl habt ihr mit Alexa oder Google Assistant. Zum einen bieten sowohl Google (Google-Home-Lautsprecher) als auch Amazon (Echo-Lautsprecher) gleich mehrere Modelle an, die ihren Sprachassistenten unterstützen. Der Echo Plus kann sogar selbst als Hub für euer Smart Home fungieren. Zum anderen gibt es etliche Geräte von Drittanbietern, über die ihr auf Alexa und/oder den Google Assistant zugreifen könnt.

Smarte Lautsprecher mit Display

Noch praktischer als herkömmliche smarte Lautsprecher sind sogenannte Smart Displays wie der Echo Show. Das Gadget von Amazon bietet dieselben Funktionen wie die anderen Echo-Modelle, darüber hinaus aber noch einen Bildschirm. Im Smart Home hat das besondere Vorteile: Unter anderem kann ein solches Display Aufnahmen von eurer Überwachungskamera anzeigen.

Aber auch für sich gesehen bereichert ein smarter Lautsprecher mit Bildschirm euer Smart Home ungemein. So könnt ihr euch darauf etwa während des Kochens Rezepte oder Koch-Videos auf YouTube anschauen. Außerdem ist es möglich, Filme und Serien auf den Geräten zu streamen – etwa über Amazon Prime Video oder andere Anbieter.

Stellt ihr dem integrierten Sprachassistenten eine Frage, hört ihr die Antworten darauf nicht nur, sondern könnt diese auch auf dem Bildschirm ablesen. Darüber hinaus könnt ihr euer Smart Display für Videotelefonie nutzen oder im Falle des Echo Show andere Alexa-Lautsprecher anrufen. Der Echo Show bietet außerdem einen weiteren großen Vorteil: Er lässt sich wie der Echo Plus gleichzeitig als Hub für euer Smart Home nutzen und vernetzt dann auf Wunsch andere Geräte miteinander.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music: "Entde­cken"-Rubrik sortiert sich neu
Christoph Lübben
Apple Music hat ein "Entdecken"-Tab, das serverseitig ein Update bekommen hat
In Apple Music sieht das "Entdecken"-Tab nun anders aus. Das könnte auch eine Vorbereitung auf den Video-Streaming-Dienst von Apple sein.
"State of Play": Sony enthüllt neue PlaySta­tion-Spiele künf­tig wie Nintendo
Francis Lido
"State of Play" informiert euch über kommende PS4-Spiele
Sony hat sich von der Konkurrenz inspirieren lassen: "State of Play" ist offenbar das Pendant zu "Nintendo Direct".
Handy­ver­si­che­rung, Panzer­glas oder Hülle - welcher Schutz lohnt sich?
Christoph Lübben
Eine Klapphülle kann auch das Display schützen
Eine gute Investition braucht Schutz: Mit Handyversicherung, Hülle und Panzerglas könnt ihr euer Smartphone vor Schäden bewahren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.