LG V10: So passt Ihr den zweiten Bildschirm nach Euren Wünschen an

Her damit !16
Im Unterschied zu anderen Smartphones bietet Euch das LG V10 einen zweiten Mini-Bildschirm für Shortcuts an
Im Unterschied zu anderen Smartphones bietet Euch das LG V10 einen zweiten Mini-Bildschirm für Shortcuts an(© 2015 LG)

Den zweiten Bildschirm anpassen: Das LG V10 besitzt über dem Hauptscreen noch ein zweites Display, Second Screen genannt. Die schmale Fläche kann zwar keine Videos anzeigen, dient aber als konfigurierbare Leiste für individuelle Shortcuts. Dieser Ratgeber erläutert Euch, was der zweite Bildschirm alles kann und wie Ihr ihn Euren Bedürfnissen anpasst.

Der Ticker-Screen des LG V10 ist das Alleinstellungsmerkmal des flotten QHD-Smartphones. Er zeigt Benachrichtigungen und Hinweise auch dann an, wenn sich der Hauptbildschirm schon abgeschaltet hat. So spart das Gerät Energie und Ihr müsst trotzdem nicht auf Informationen verzichten. Ist das Haupt-Display hingegen eingeschaltet, steht Euch die gesamte Fläche zur Verfügung, ohne dass diese von Einblendungen eingeschränkt wird.

Bis zu fünf Apps, Kontakte oder mehr

Der Second Screen bietet zudem Platz für bis zu fünf Apps, die Ihr so ohne Umwege öffnen könnt. Und so richtet Ihr die Zusatz-Leiste ein: Öffnet die "Einstellungen" und wählt den Reiter "Display" aus. Der oberste Menüpunkt hier heißt "Second Screen". Wählt Ihn an und Ihr gelangt in die Optionen, wo Ihr unterschiedliche Anpassungen vornehmen könnt. Hier scheinen sich nur zwei Schieberegler zu befinden, mit denen Ihr den Second Screen auf Wunsch auch ausschaltet, wenn der Hauptscreen deaktiviert ist.

Tippt Ihr allerdings auf die Schrift selbst, öffnen sich erweiterte Einstellungen. So lassen sich dem Second Screen für ein- und ausgeschaltetes Display unterschiedliche Konfigurationen zuweisen. In beiden Fällen ist die Vorgehensweise die gleiche. Tippt also den Text an und ein weiteres Menü öffnet sich, in dem Ihr jeweils per Häkchen einstellt, welche Inhalte der zweite Bildschirm des LG V10 anzeigen soll und welche nicht. Zur Wahl stehen App-Shortcuts, zuletzt benutzte Apps, Kalendereinträge, der Music Player, ausgesuchte Kontakte sowie eine von Euch festgelegte Signatur.

Apps und Kontakte hinzufügen

Bei App-Shortcuts, Schnellkontakten und der Signatur befindet sich ein Zahnrad-Symbol rechts daneben. Tippt es an und Ihr könnt weitergehende Einstellungen vornehmen: welche Apps angezeigt werden sollen, wen Ihr in die Schnellkontakte aufnehmt und welcher Spruch als Signatur angezeigt werden soll. Die Reihenfolge der Icons lässt sich hier ebenfalls neu anordnen. Haltet dazu einfach den Finger auf ein Icon gelegt und zieht es an die gewünschte Position. Wollt Ihr eine App der Leiste hinzufügen, dann klickt das Plus-Symbol an und wählt ein Programm aus.

Zusammenfassung

  • Der Second Screen des LG V10 lässt sich für an- und abgeschalteten Hauptbildschirm unterschiedlich konfigurieren
  • Navigiert zu "Einstellungen | Display-Tab | Second Screen", um Einstellungen vorzunehmen
  • Der Schieberegler aktiviert oder deaktiviert den Second Screen; ein Klick auf den Eintrag selbst öffnet die erweiterten Einstellungen
  • Per Häkchen legt Ihr fest, welche Infos angezeigt werden sollen
  • Tippt das Zahnrad an, um Apps, Kontakte oder einen Spruch anzupassen
Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten18
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen16
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Galaxy S9 soll im April in den Handel kommen
Christoph Lübben
Der Rand des Galaxy S9-Displays soll an der Unterseite besonders schmal sein
Womöglich kommt das Galaxy S9 erst im April 2017 in den Handel. Es soll Probleme bei der Produktion eines benötigten Chipsatzes geben.