MacBook Pro (2016): Startup-Ton wieder aktivieren – so geht's

Das MacBook Pro (2016) bootet standardmäßig ohne Startup-Ton
Das MacBook Pro (2016) bootet standardmäßig ohne Startup-Ton(© 2016 CURVED)

Mit dem neuen MacBook Pro (2016) hat sich Apple nicht nur von den Standard-USB-Anschlüssen verabschiedet: Auch der Startup-Ton, der den Bootvorgang von Macs seit knapp 17 Jahren akustisch untermalt, ist der Schere zum Opfer gefallen. Während Ihr die alten USB-Ports lediglich über Adapter wieder zurückholen könnt, lässt sich der Boot-Sound über macOS selbst wieder aktivieren. Wir erklären Euch, wie es geht.

Terminal starten

Leider gibt es unter macOS keine Option in den Einstellungen, mit der Ihr den Startup-Ton wieder auf Euer MacBook Pro (2016) zurückholen könnt. Der Sound versteckt sich allerdings im System selbst. Über ein Konsolen-Kommando lässt sich der altbekannte Klang aktivieren, mit dem als Verbeugung vor Apple sogar der kleine Roboter "Wall-E" im gleichnamigen Disney-Film  startet. Dafür müsst Ihr das Terminal von macOS starten. Am schnellsten könnt Ihr dies tun, wenn Ihr "Terminal" in der Spotlight-Suche Eures MacBook Pro (2016) eingebt.

Startup-Ton wieder aktivieren

Kopiert in die Terminal-App folgende Kommandozeile ohne Anführungszeichen und bestätigt mit der "Enter"-Taste: "sudo nvram BootAudio=%01". Anschließend fragt Euch das MacBook Pro (2016) nach dem Administratorkennwort, um den Vorgang abzuschließen. Nun ertönt der bekannte Startup-Ton wieder, sobald Ihr das Gerät einschaltet oder einen Neustart durchführt.

Boot-Ton wieder deaktivieren

Um den Boot-Sound wieder auszuschalten, öffnet Ihr das Terminal-Programm erneut und gebt ohne Anführungszeichen "sudo nvram BootAudio=%00" ein. Nachdem Ihr "Enter" gedrückt habt, müsst Ihr auch hier Euer Administratorkennwort abschließend eingeben. Vielleicht integriert Apple mit einem zukünftigen Update für macOs aber auch eine entsprechende Option in den Systemeinstellungen, mit denen Ihr den Startup-Ton auf einen einfacheren Weg aktivieren beziehungsweise deaktivieren könnt.

Zusammenfassung:

  • Der klassische Apple-Boot-Sound ist beim MacBook Pro (2016) standardmäßig deaktiviert
  • Um den Startup-Ton wieder zu aktivieren, müsst Ihr einen bestimmten Befehl als Kommando eingeben
  • Dafür öffnet Ihr das Programm "Terminal", das Ihr am einfachsten über die Spotlight-Suche von macOS findet
  • Gebt im Terminal den Befehl "sudo nvram BootAudio=%01" ohne Anführungszeichen ein und drückt "Enter"
  • Abschließend fordert Euch das Gerät auf, Euer Administratorpasswort einzugeben, um den Vorgang zu bestätigen
  • Der Boot-Sound ist jetzt wieder auf Eurem MacBook Pro (2016) aktiviert
  • Um den Startup-Ton wieder auszuschalten, gebt Ihr in der Terminal-App den Befehl "sudo nvram BootAudio=%00" ein, drückt "Enter" und bestätigt die Eingabe mit Eurem Administratorkennwort

Weitere Artikel zum Thema
AirPort Express: Apple-Router könnte doch noch AirPlay 2-Update erhal­ten
Guido Karsten
AirPlay 2 erlaubt die gleichzeitige Musikwiedergabe über mehrere Abspielgeräte.
Apple hat im April seine WLAN-Router-Reihe für beendet erklärt. Dennoch könnte der AirPort Express noch per Update AirPlay 2 erlernen.
MacBook 2018: Güns­ti­ges Einstei­ger­mo­dell soll noch im Septem­ber kommen
Guido Karsten2
Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden
Vielleicht kündigt Apple im September nicht nur das iPhone 2018 und die Apple Watch Series 4 an. Auch ein neues MacBook soll in Vorbereitung sein.
iPhone 2018: Unter­stüt­zen nur die OLED-Modelle den Apple Pencil?
Guido Karsten2
Für das iPhone 2018 könnte es womöglich einen kompakteren Apple Pencil geben
Gerüchten zufolge soll das iPhone 2018 wie das iPad Pro den Apple Pencil unterstützen. Offenbar trifft das aber nur auf zwei der drei Modelle zu.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.