Mit diesen Akku-Tipps wird das Nexus 6 zum Dauerläufer

Kleine Tricks führen beim Google Nexus 6 zu großer Akkuleistung
Kleine Tricks führen beim Google Nexus 6 zu großer Akkuleistung(© 2014 CURVED)

Das Google Nexus 6 verfügt zwar über einen 3220-mAh-Akku, der laut Hersteller bis zu 24 Stunden Betriebszeit ermöglichen soll und bis zu 330 Stunden Stand-by-Zeit verspricht, doch auch der stärksten Batterie geht irgendwann der Saft aus. Aber es gibt einige Dinge, die Ihr tun könnt, um noch das gewisse Quäntchen mehr Power aus dem Akku Eures Nexus 6 herauszukitzeln. Welche das sind, verraten wir Euch in unserem Ratgeber.

Der Modus macht's

Das Nexus 6 verfügt über einen Energiesparmodus, dessen Verwendung einiges an Akkulaufzeit sparen kann. Dabei reduziert die Funktion die Vibrationsstärke und schränkt zudem viele Hintergrundaktivitäten des Geräts ein. Um den Energiesparmodus zu aktivieren, müsst Ihr in das Menü "Einstellungen" gehen. Dort tippt Ihr unter "Gerät" auf "Akku". Anschließend tippt Ihr auf das Menüsymbol mit den drei übereinanderliegenden Punkten und geht dann auf "Energiesparmodus". Dort müsst Ihr den Schalter auf "Ein" stellen. Sobald der Modus aktiviert ist, färben sich die Benachrichtigungs- und Navigationsleisten auf dem Bildschirm Orange.

Bildschirm abschalten

Um Strom zu sparen, könnt Ihr bestimmen, nach welcher Zeit sich das Display des Nexus 6 automatisch abschaltet. Je kürzer dieser Zeitraum ist, desto weniger wird der Akku belastet. Geht dafür zunächst in die "Einstellungen" Eures Smartphones und tippt unter "Gerät" auf "Anzeige". Anschließend geht Ihr auf den Punkt "Ruhemodus". Dort könnt Ihr nun auswählen, ob sich das Display des Nexus 6 nach 15 oder 30 Sekunden abschaltet.

Helligkeit regulieren

Das Nexus 6 hat das Feature, seine Display-Helligkeit vom Licht in der Umgebung abhängig zu regulieren. Dadurch lässt sich ebenfalls Strom sparen. Dabei ist die sogenannte "Adaptive Helligkeit" ab Android 5.0 automatisch eingestellt. Allerdings könnt Ihr sie je nach Bedarf individuell anpassen. Geht dafür in die "Einstellungen" und tippt danach unter "Gerät" auf "Anzeige". Mithilfe des Schalters neben dem Punkt "Adaptive Helligkeit" lassen sich die gewünschten Anpassungen vornehmen.

Ungenutzte Apps deaktivieren

Apps, die nicht genutzt werden und trotzdem ständig im Hintergrund laufen, kosten wertvolle Akkulaufzeit. Deshalb solltet Ihr das Beenden dieser Anwendungen erzwingen. Öffnet dafür zunächst auf Eurem Nexus 6 das Menü "Einstellungen". Anschließend tippt Ihr unter "Gerät" auf "Apps" und wählt die zu beendende App aus. Jetzt könnt Ihr auf "Beenden erzwingen" tippen und Ihr habt einen Stromfresser weniger aktiviert. Die Funktion steht allerdings nicht bei allen Apps zur Verfügung.

Allgemeine Akku-Tipps

Es gibt generell viele Faktoren, die sich negativ auf die Laufzeit des Akkus auswirken. Zum Beispiel solltet Ihr unterwegs auf längere Telefongespräche im Auto verzichten, da das Gerät dabei zwischen verschiedenen Mobilfunkmasten wechseln muss. Zudem sorgt eine zu intensive Nutzung der Kamera für eine schnelle Entladung ebenso wie das Ansehen längerer Videos und häufiges Streamen von Musik. Weiterhin solltet Ihr auf GPS verzichten, sofern Ihr es nicht benötigt.

Zusammenfassung

  • Aktiviert bei Eurem Nexus 6 den Energiesparmodus
  • Setzt die automatische Abschaltzeit für das Display auf das Minimum
  • Stellt die "Adaptive Helligkeit" des Smartphones individuell ein
  • Erzwingt das Beenden von ungenutzten Apps
  • Vermeidet stromfressende Aktionen wie langes Ansehen von Videos oder Ähnlichem
Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Tab Active 2: So sieht ein Tablet für Bauar­bei­ter aus
Michael Keller
Das Samsung Galaxy Tab Active 2: ein Tablet für die Industrie
Samsung hat das Galaxy Tab Active 2 offiziell vorgestellt. Das Tablet sei sowohl von der Hard- als auch von der Software her für Arbeiter optimiert.
HTC U11 Plus: So soll es sich vom U11 unter­schei­den
Francis Lido1
So soll das HTC U11 Plus aussehen
Ein Leak verrät wohl die technischen Spezifikationen des HTC U11 Plus. Vom Standardmodell soll es sich etwa durch ein größeres Display unterscheiden.
Jetzt aber: WhatsApp-Update für iOS soll Benach­rich­ti­gungs­pro­blem lösen
Michael Keller
iOS 11 und WhatsApp liefen bisher nicht gut zusammen
Benachrichtigungen von WhatsApp werden unter iOS 11 nicht angezeigt: Ein weiteres Update soll das Problem auf dem iPhone nun beseitigen.