Mit diesen Strand-Gadgets wird der Tag am Meer noch besser

Am Strand ist nicht nur ein Smartphone praktisch
Am Strand ist nicht nur ein Smartphone praktisch(© 2018 Shutterstock / Syda Productions)

Sommerzeit, Urlaubszeit – Strandzeit. Wenn ihr einen Tag am Meer plant, solltet ihr euch einige Strand-Gadgets genauer anschauen. Denn ob clevere Liegematten oder praktische Solar-Powerbanks: Es gibt smarte Gadgets, die eure Zeit zwischen Wellen und Handtuch sicherlich um einiges komfortabler machen können.

Decke sandfrei halten und fixieren

Ihr seid am Strand angekommen, habt den richtigen Liegeplatz ausfindig gemacht und breitet nun eure Decke aus. Damit die im Laufe des Tages nicht im Sand versinkt, bieten sich sogenannte sandfreie Strandmatten an. Die sind zwar beim Transport etwas steifer und sperriger, haben aber ein spezielles Gewebe, durch das die feinen Körner einfach durchsickern. Ebenfalls praktische Strand-Gadgets für das Einrichten am Meer: Strandtuch-Clips. Die funktionieren wie Heringe beim Camping und bewahren Decken, Handtücher und andere leichtere Dinge davor, von der nächsten Windböe davongetragen zu werden. Sandfreie Strandmatte und die Strandtuch-Clips findet ihr bei mehreren Händlern im Internet.

Mit Powerbank und Bluetooth-Lautsprecher stundenlang Musik hören

Meeresrauschen mag für einige von euch der wahre Klang der Natur sein, richtig atmosphärisch wird es aber erst, wenn ein Bluetooth-Lautsprecher mit einem entspannenden Beach-Soundtrack euren Strandtag begleitet. Dann ist es womöglich aber schon sehr ärgerlich, wenn ein Lied plötzlich abbricht, weil der Speaker keine Energie mehr hat. Damit das Gadget auch ohne Steckdose in der Nähe bis zum Sonnenuntergang durchhält, solltet ihr euch eine robuste Powerbank zulegen.

Gut geeignet ist für den Strand eine, die gut gegen Staub (beziehungsweise Sand) und Wasser geschützt ist. Für besonders sonnige Tage bietet sich zudem eine Ausführung mit Solarpanel an. So könnt ihr euren Lautsprecher nur durch Sonnenenergie mit zusätzlichem Strom versorgen. Das ist besonders praktisch, wenn ihr mehrere Tage ohne Stromnetz auskommen müsst. Allerdings klappt das nur, wenn wenige Wolken am Himmel stehen.

Ebenso wie die Powerbank sollte auch euer Bluetooth-Lautsprecher möglichst wasser- und staubdicht sein. Das ist gerade deshalb wichtig, damit kein Sand in das Gerät gelangt. Außerdem solltet ihr darauf achten, dass der Speaker eine hohe Akkulaufzeit hat. Um die Box aufladen zu können,solltet ihr zusätzlich darauf achten, dass diese einen USB-Anschluss zur Energieversorgung hat. Sonst könnt ihr eure Powerbank höchstwahrscheinlich nicht mit dem Lautsprecher verbinden. Zuletzt ist noch wichtig, dass der Klang des Gadgets euch ebenso überzeugt – die Musik soll immerhin Spaß machen. Modelle, die alle Kriterien erfüllen, bieten etwa UE (Ultimate Ears), Anker und JBL.

Getränke mit Strand-Gadgets kühlen

Gerade wenn es weit und breit keinen Schatten am Strand gibt, sind kühle Getränke durchaus willkommen. Eine große und unhandliche Kühlbox benötigt ihr dafür allerdings nicht mehr. Mittlerweile gibt es praktischere Varianten wie einen Kühlrucksack, der wasserdicht ist und Platz für zahlreiche Getränke bietet.

Wollt ihr eure Getränke gleich kistenweise an den Strand schleppen, könnt ihr euch auch für einen Eisblock-Getränkekühler entscheiden. Lange hält das Eis zwar nicht bei Hitze durch, doch eure Getränke bleiben zum Teil noch für Stunden kalt. Eine tolle Idee ist außerdem ein versenkbarer Getränkekühler. Unterhalb der aufgeheizten Stranderde dürfte es immerhin nicht ganz so warm sein. Dieser könnte aber womöglich etwas sperrig beim Transport sein.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 20 als PC- und Konso­len-Ersatz? Wir haben es probiert
Christoph Lübben
Könnte dieses Smartphone euren PC oder eure Spielekonsole ersetzen?
Wie gut eignet sich das Samsung Galaxy Note 20 für Zocker und den Arbeitstag? Wir haben DeX und Game-Streaming über Xbox Game Pass ausprobiert.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iPhone: Darum könnt ihr wohl bald Xbox-Spiele darauf zocken
Francis Lido
Die neue Xbox-App soll bald auch für iPhones bereitstehen
Xbox-Streaming auf dem iPhone? Dieser Wunschtraum könnte schon bald in Erfüllung gehen.