Moto G4: Akku-Laufzeit verlängern mit diesen Tricks

Die Akkulaufzeit des Moto G4 könnt Ihr mit ein paar Einstellungen verlängern
Die Akkulaufzeit des Moto G4 könnt Ihr mit ein paar Einstellungen verlängern(© 2016 CURVED)

Die Akkulaufzeit des Moto G4 verlängern: Lenovo hat das Mittelklasse-Smartphone im Mai 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt. Zur Ausstattung gehört ein Akku mit der Kapazität von stattlichen 3000 mAh, was für die Laufzeit von einem Tag ausreichen sollte. Für zusätzliche Energie sorgt die sogenannte TurboPower-Technologie, mit der Ihr den Akku in kurzer Zeit aufladen könnt. Wenn Ihr allerdings unterwegs seid und keine Steckdose in der Nähe ist, kann der verbleibende Ladestand mitunter nicht ausreichen. Wir geben Euch ein paar Tipps, wie Ihr die Betriebszeit des Gerätes verlängern könnt.

Energiesparmodus nutzen

Wie die meisten Android-Smartphones bietet Euch auch das Moto G4 einen Stromsparmodus. Um diesen zu aktivieren, tippt Ihr zunächst auf das Symbol, das einen Kreis mit sechs kleinen Punkten zeigt. Anschließend öffnet Ihr die "Einstellungen" und den Unterpunkt "Akku". Nun wählt Ihr den Menü-Button mit den drei übereinander liegenden Punkten aus und Ihr könnt den Energiesparmodus aktivieren.

Tipp: Ein schneller Weg, um auf dem Moto G4 das Einstellungsmenü zu öffnen, ist eine Wischbewegung vom oberen Rand des Bildschirms nach unten. Anschließend tippt Ihr einfach auf das Zahnrad-Icon und könnt dann die gewünschten Einstellungen vornehmen.

Helligkeit reduzieren

Das Moto G4 verfügt über ein 5,5-Zoll-Display mit Full HD-Auflösung, das eine Menge Energie verbraucht. Um den Akku zu entlasten, solltet Ihr deshalb die Helligkeit des Bildschirms so weit wie möglich reduzieren. Wenn Ihr Euch nicht gerade im hellen Sonnenlicht aufhaltet, ist die Standardhelligkeit in der Regel auch nicht vonnöten.

Um die Beleuchtung des Moto G4-Displays zu vermindern, öffnet Ihr zunächst die "Einstellungen" und tippt anschließend auf "Display". Neben dem Menüpunkt "Helligkeit" könnt Ihr die Beleuchtung über den Schieberegler reduzieren.

Verbindungen einschränken

Verbindungen wie GPS und Bluetooth sind zwar praktisch, belasten den Akku des Moto G4 aber auch durchgehend, wenn sie aktiviert sind. Solltet Ihr die Standortbestimmung also nicht benötigen, schaltet Ihr GPS am besten aus. Das könnt Ihr tun, indem Ihr dem Pfad "Einstellungen | Position | Modus | Energie sparen" folgt.

Auch Bluetooth benötigt viel Energie, da das Moto G4 ständig nach verfügbaren Geräten in der Umgebung sucht. Um Bluetooth zu deaktivieren, öffnet Ihr zunächst die "Einstellungen". Tippt anschließend einfach auf "Bluetooth", um die Funktion ein-oder auszuschalten.

Zusammenfassung

  • Um auf dem Moto G4 den Akku zu entlasten, könnt Ihr den Energiesparmodus verwenden
  • Folgt dazu dem Pfad "Einstellungen | Akku | Menü | Energiesparmodus"
  • Um die Helligkeit des Displays zu reduzieren, folgt Ihr dem Pfad "Einstellungen | Display | Helligkeit". Dort könnt Ihr die Beleuchtung über den Schieberegler vermindern
  • GPS und Bluetooth verbrauchen ebenfalls eine Menge Energie
  • Um GPS auszuschalten, folgt Ihr dem Pfad "Einstellungen | Position | Modus | Energie sparen"
  • Um Bluetooth ein-oder auszuschalten, öffnet Ihr die "Einstellungen" und tippt dann auf "Bluetooth"

Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
Her damit !5So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
HTC U Ultra: Android Nougat mit Nacht­mo­dus vorin­stal­liert
Christoph Groth1
Her damit !11HTC U Ultra
Nachtmodus wie in der Android Nougat-Beta: Das HTC U Ultra ist standardmäßig mit einen augenschonenden Blaulichtfilter ausgestattet.
Galaxy S8: Kamera steht offen­bar nicht mehr hervor
Christoph Groth6
Her damit !14So soll das Galaxy S8 (ganz oben) im Profil aussehen
Samsung nimmt mit dem Galaxy S8 angeblich Abschied vom Kamera-Huckel. Das soll ein Vergleichsbild mit den Vorgängermodellen belegen.