Moto G4 und G4 Plus: So nutzt Ihr den Einhandmodus

Das Moto G4 ist mit seinem 5,5-Zoll-Display mit kleinen Händen nicht einfach zu bedienen
Das Moto G4 ist mit seinem 5,5-Zoll-Display mit kleinen Händen nicht einfach zu bedienen(© 2016 CURVED)

Das Moto G4 und G4 Plus erhalten nach dem Android Nougat-Update viele neue Funktionen und Inhalte, unter denen sich auch der Einhandmodus befindet. Solltet Ihr zum Beispiel in der Bahn sein und müsst auf eine wichtige Nachricht antworten, obwohl Ihr einen Kaffeebecher in der Hand habt, hilft Euch der Einhandmodus bei der Bedienung des Smartphones mit großem Bildschirm. Wir erklären Euch, wie Ihr dieses Feature mit der Moto-App aktiviert.

Einhandmodus nutzen

Um den neuen Einhandmodus unter Android Nougat zu aktivieren, öffnet Ihr die Moto-App und tippt auf den Menüpunkt "Actions".  Anschließend wählt Ihr im nächsten Fenster "Wischen für kleinen Bildschirm" aus, um das Feature auf dem Moto G4 oder G4 Plus zu aktivieren. Sollte Euch die Funktion nicht gefallen, könnt Ihr sie in diesem Menü auch zu einem späteren Zeitpunkt wieder deaktivieren.

Den Einhandmodus könnt Ihr nun aktivieren, indem Ihr vom unteren Displayrand aus nach oben wischt. Der Bildschirminhalt Eures Smartphones schrumpft daraufhin zusammen, um Euch die Bedienung zu erleichtern. Am oberen Displayrand Eures Moto G4 oder G4 Plus entsteht dadurch ein breiter schwarzer Rand. Auch wird die Schrift auf dem Bildschirm kleiner darsgestellt, was die Lesbarkeit von Texten womöglich erschwert. Dafür solltet Ihr auch mit kleinen Händen nun die äußerste Ecke des Displayinhaltes erreichen können.

Um den Einhandmodus wieder zu beenden, habt Ihr verschiedene Möglichkeiten. Eine Variante ist es, auf den schwarzen Bereich Eures Displays zu tippen. Euer Smartphone weist Euch auf diese Möglichkeit auch durch eine Texteinblendung hin. Ihr könnt aber auch das Display Eures Moto G4 oder G4 Plus drehen. Sobald das Querformat aktiviert ist, wird auch das Feature zur einhändigen Bedienung deaktiviert.

Weitere Features der Moto-App

Über Moto Action könnt Ihr neben dem Einhandmodus noch mehr Features auf dem Moto G4 oder G4 Plus aktivieren. Etwa ein halbes Dutzend Einstellungen stehen Euch zur Auswahl. Dazu gehört beispielsweise eine Funktion, durch die das Smartphone automatisch in den "Nicht stören"-Modus wechselt, sobald Ihr es mit dem Display nach unten hinlegt. Auch Bewegungs-Gesten lassen sich einstellen: etwa, um die Kamera zu aktivieren, sobald Ihr Euer Handgelenk zweimal nacheinander dreht.

Zusammenfassung:

  • Mit Android Nougat steht Euch auf Moto G4 und G4 Plus der Einhandmodus zur Verfügung
  • Öffnet die Moto-App und wählt "Actions" aus. Dann aktiviert Ihr "Wischen für kleinen Bildschirm"
  • Wischt vom unteren Displayrand aus nach oben, um den Einhandmodus zu aktivieren
  • Der Einhandmodus verkleinert das angezeigte Bild für eine bessere Erreichbarkeit, schrumpft jedoch auch den angezeigten Text
  • Tippt auf den schwarzen Bereich des Displays, um den Modus zu beenden
  • Alternativ könnt Ihr das Moto G4 auch in das Querformat drehen, um zur normalen Ansicht zurückzukehren
  • Unter "Actions" in der Moto-App stehen viele weitere Funktionen zur Verfügung

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !11Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten
Supergeil !8Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.