Netflix Tricks: So findet Ihr alle versteckten Kategorien

Netflix bietet auch Kategorien wie "Animationsfilme für Erwachsene" und "Schnulzen"
Netflix bietet auch Kategorien wie "Animationsfilme für Erwachsene" und "Schnulzen"(© 2014 Netflix)

Der Streaming-Anbieter Netflix verfügt über ein breites Angebot an Filmen, Serien und Dokumentationen, das sich auf unterschiedlichste Themen und Genres verteilt. Um die Vielfalt besser auf den individuellen Geschmack jedes Nutzers abzustimmen, hat Netflix ein unsichtbares System aus versteckten Kategorien entworfen. Mit einem Trick könnt Ihr diese Unterordner aber ebenfalls sichtbar machen.

"Tiefsee-Horror" und "Militär-Dokumentarfilme"

Sieht ein Netflix-Nutzer hauptsächlich Horrorfilme, dann könnte es ihm gelegen kommen, wenn ihm Titel vorgeschlagen werden, die zu seiner bisherigen Auswahl passen. Habt Ihr zum Beispiel gerade "Sharknado" gesehen, dann wird Euch womöglich nicht nur der Nachfolger "Sharknado 2", sondern auch ein anderer ähnlicher Titel gefallen.

Netflix hat ein System entwickelt, um diese ähnlichen Titel zu finden, Ihr könnt es bloß unter normalen Umständen nicht sehen. Es besteht aus unzähligen Unterkategorien, die recht exakt beschreiben, um was es in einem Film, einer Serie oder einer Dokumentation geht. "Sharknado" ist beispielsweise ein Element der Kategorie "Tiefsee-Horrorfilme". Habt Ihr ihn gesehen und womöglich auch noch für gut befunden, schlägt Netflix Euch vor, "Sharktopus" und "Mega Shark versus Crocosaurus" zu sehen, denn sie sind ebenfalls in dieser Kategorie zu finden. Das gleiche gilt für die "Militär-Dokumentarfilme" "McCullin" und "Bomb Patrol: Afghanistan".

Manuell oder per Browser-Erweiterung?

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Kategorien legal zu nutzen. Die einfachste ist der Zugriff auf die Web-Oberfläche von Netflix. Wird der Dienst über einen Browser genutzt, verbindet sich der Zuschauer mit der Adresse netflix.com. Erweitern wir diese Adresse aber etwas, können wir direkt auf bestimmte Genres zugreifen. Eine Liste mitsamt Links findet sich zum Beispiel hier.

Der eher unpraktische Umweg über eine zusätzliche Seite mit einer Liste lässt sich aber auch umgehen. Mit Netflix Super Browse steht sowohl für Google Chrome als auch für Mozilla Firefox eine Browser-Erweiterung bereit, mit der die originale Netflix-Navigationsleiste um den Punkt "Super Browse" erweitert wird. Dahinter verbergen sich dann die versteckten Kategorien. Die Erweiterung befindet sich allerdings noch im Beta-Stadium und ist kein offizielles Tool von Netflix selbst, sondern wird von einem Drittanbieter entwickelt.

Wieso sind die Kategorien eigentlich versteckt?

Die vielen Unterkategorien haben den Vorteil, dass sie dem suchenden Netflix-Nutzer schnell Lust auf eine bestimmte Art von Film machen. Wer einfach nur nach Actionfilmen sucht, findet sich mit einer riesigen Auswahl an Titelbildern samt Titel konfrontiert, in der er womöglich lange suchen und Beschreibungen lesen muss, um fündig zu werden. In einer Liste aus Unterkategorien kann ein Genre wie zum Beispiel "Spionage-Action und -Abenteuer" schnell direkt den Geschmack ansprechen.

Netflix hat die Kategorien vermutlich versteckt, weil die Fülle an Themen auf den ersten Blick unübersichtlich erscheinen kann und viele von ihnen keine Titel enthalten. Der Anbieter aktualisiert regelmäßig die Fülle an Filmen, Serien und Dokumentationen, wobei alte gegen neue Titel getauscht werden. Dabei kann es vorkommen, dass einige Unterkategorien zeitweise gar keine Titel enthalten. Dies kann sich auch von Region zu Region unterscheiden.

Zusammenfassung:

  • Netflix organisiert seine Inhalte in kleinteiligen Unterkategorien, um bessere Vorschläge machen zu können
  • Die Unterkategorien sind zwar versteckt, doch lassen sie sich einfach und legal über den Browser erreichen
  • Eine Liste mit Kategorien samt zugehöriger ID und Link findet Ihr hier
  • Die Kategorien lassen sich komfortabler über eine Browser-Erweiterung durchsuchen. "Netflix Super Browse" gibt es für Google Chrome und Mozilla Firefox. Hinweis: Die App stammt nicht von Netflix, sondern von einem Drittanbieter und befindet sich in der Betaphase

Weitere Artikel zum Thema
Vertrau­ens­wür­dige Kontakte: Neue Google-App zeigt den Stand­ort von Freun­den
Marco Engelien
UPDATEHer damit !7Wenn Ihr wollt, das jemand ein Auge auf Euch hat, sendet Ihr einfach den Standort.
Googles neue App "Vertrauenswürdige Kontakte" teilt Euren Standort mit Euren Freunden und umgekehrt: So soll im Notfall jeder jeden im Blick haben.
iPhone 7 Plus: Apple bewirbt Dual-Kamera mit Romeo und Julia
Romeo und Julia Apple Spot
Romeo, Julia und ein iPhone 7 Plus: In einem neuen Werbespot bewirbt Apple die Videofähigkeiten der Dual-Kamera.
Aldi: Medion-Smart­pho­nes mit LTE ab Mitte Dezem­ber für unter 100 Euro
Christoph Groth
Das Medion E5005 ist mit knapp 100 Euro das teurere der beiden LTE-Smartphones
Günstige LTE-Smartphones zum Fest: Aldi Süd bietet demnächst zwei Medion-Geräte mit 4,5- bis 5 Zoll-Display für unter 100 Euro an.