Neue Rubrik im App-Store: Coole Selfie-Apps fürs iPhone

Selfie-Apps helfen bei der Aufnahme und der Nachbearbeitung und Verbreitung der Bilder
Selfie-Apps helfen bei der Aufnahme und der Nachbearbeitung und Verbreitung der Bilder(© 2014 CC: Flickr/WanderingtheWorld (www.ChrisFord.com))

Selfies machen und verschicken liegt voll im Trend: Da dürfen natürlich die passenden Selfie-Apps zum Nachbearbeiten und Verschicken der Selbstbildnisse nicht fehlen. Das hat jetzt auch Apple erkannt und seinem App-Store am 14. März die Kategorie "Selfie Sharing" hinzugefügt.

Mit bisher zwölf Anwendungen, von denen Snapchat die bekannteste sein dürfte, will Apple das gesteigerte Bedürfnis nach Foto-Apps befriedigen. Viele der Anwendungen sind gratis, die Preisspanne für die kostenpflichtigen Apps liegt zwischen einem und drei Euro. Die Zahl der verfügbaren Selfie-Apps dürfte sich angesichts der hohen Nachfrage schnell erhöhen. Wir haben aus dem derzeitigen Angebot die spannendsten Anwendungen herausgesucht.

Facetune: Selfies einfach nachbearbeiten

Facetune

Mit Facetune habt Ihr die Möglichkeit, Selbstporträts auf einfache Weise nachträglich zu bearbeiten. Eine Funktion zum Zuschneiden beispielsweise ermöglicht es, nachträglich einen geeigneten Bildausschnitt zu wählen. Außerdem können Bilder aufgehellt werden, wenn bei der Aufnahme nicht genügend Licht vorhanden war. Praktisch ist auch die Funktion, Unreinheiten der Haut oder rote Augen per Knopfdruck zu entfernen. Auch Filter wie zum Beispiel ein Weichzeichner können über ein Bild gelegt werden. Ihr könnt Selfies direkt aus der App aufnehmen oder diese nach dem Ablichten hineinladen. Exporte der bearbeiteten Bilder sind zu allen gängigen sozialen Netzwerken möglich.

Snapchat: Fotos direkt teilen

Snapchat

Snapchat ist die wahrscheinlich bekannteste Selfie-App, die zudem kostenlos ist. Besonders praktisch: Mit der Anwendung könnt Ihr festzulegen, wie lange das verschickte Foto oder Video für den Adressaten sichtbar sein soll. Das Programm besticht außerdem durch seine Einfachheit: Innerhalb der App können per Knopfdruck Schnappschüsse gemacht und anschließend beschriftet werden. Nachdem Ihr die Dauer für die Sichtbarkeit festgelegt habt, könnt Ihr das Bild sofort verschicken. In die Kritik geriet die Anwendung, weil die Bilder und Videos zwar nach Ablauf der festgelegten Dauer nicht mehr über Snapchat zu sehen sind; auf dem Gerät des Adressaten sind diese aber noch zu finden.

Everyday: Täglich Porträts anfertigen

Everyday

Mit der Selfie-App Everyday könnt Ihr jeden Tag ein Bild von Euch aufnehmen, um daraus beispielsweise ein Video zusammenzuschneiden – zum Beispiel wie Noah. Die Anwendung hilft durch ein eingeblendetes Raster dabei, für jedes Foto ungefähr die gleiche Perspektive zu erhalten. Zusätzlich kann im Hintergrund das Bild vom Vortag eingeblendet werden, um die Ausrichtung der Smartphone-Kamera zu erleichtern. Praktisch ist die Erinnerungsfunktion, damit Ihr jeden Tag an das Selbstporträt denkt. Mit den Bildern lässt sich  per Knopfdruck in der Anwendung ein Video zusammensetzen. Auch das Verschicken der Fotos über soziale Netzwerke ist möglich.

Frontflash: Blitzlicht ersetzen

FrontFlash

Die Idee hinter Frontflash ist genial: Da weder iPhone noch iPad über ein Blitzlicht auf der Vorderseite verfügen, wandelt die Anwendung den Bildschirm in eine LED-Beleuchtung um. Sobald die App installiert ist, wird in der Kamera-App des iOS-Gerätes ein Blitzlicht-Symbol angezeigt. Mit diesem lässt sich die Funktion verwenden, sodass Ihr auch in einer dunklen Umgebung Selfies machen könnt. Das Display des Gerätes wird für den Moment der Aufnahme auf die maximale Helligkeitsstufe gestellt.

1 Second Everyday: Kurze Momente festhalten

1 Second Everyday

Die Anwendung 1 Second Everyday setzt auf ein ähnliches Prinzip Everyday. Der Unterschied: Anstatt Fotos nehmt Ihr jeden Tag eine Sekunde Filmmaterial auf. Diese kurzen Momentaufnahmen können in einem Kalender gespeichert oder über soziale Netzwerke verbreitet werden. Auch das Zusammenschneiden der kurzen Videos für beispielsweise einen ganzen Monat ist problemlos möglich.

Frontback: Persönliche Momente teilen

Frontback

Die Gratis-App Frontback kombiniert die Kamera auf Vor- und Rückseite: So könnt Ihr gleichzeitig mit beiden Kameras arbeiten und sowohl Euch selbst aufnehmen als auch das, was Ihr im Moment der Aufnahme seht. Auf diese Wiese könnt Ihr sehr persönliche Momente auf eine einzigartige Weise festhalten – und über soziale Netzwerke mit Freunden und Bekannten teilen. Dabei gibt es keinen Rahmen und keine Filter-Optionen, um die Fotos zu bearbeiten. Die obere Hälfte des Bildschirms wird von dem Foto der rückseitigen Kamera ausgefüllt, darunter ist in gleicher Größe das Foto zu sehen, das die Frontkamera von Euch gemacht hat.

Fazit

Wer seine Selfies nachbearbeiten möchte, um den maximalen Wirkungsgrad zu erreichen oder unschöne Stellen zu kaschieren, für den ist Facetune die erste Wahl. Vor allem die Übersichtlichkeit und die einfache Bedienung zeichnen diese Selfie-App aus. Für Freunde von langfristigen Foto- oder Videostrecken sind Everyday und 1 Second Everyday empfehlenswert. Frontflash ist zwar kein vollwertiger Ersatz für einen Blitz, ermöglicht aber trotzdem Aufnahmen in ungünstigen Lichtverhältnissen. Mit Frontback entstehen einzigartige Momentaufnahmen, die sehr persönlich sein können. Wer sich bewusst ist, dass die Selbstzerstörungsfunktion von Snapchat nicht funktioniert, hat auch damit ein nützliches Tool, um Selfies an Freunde zu verschicken.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.
iOS 11: Diese sieben Featu­res wünschen wir uns von Apple (zu Weih­nach­ten)
Felix Disselhoff
iOS 11: Welche Features wird das mobile Betriebssystem von Apple mitbringen?
iOS 11 lässt noch auf sich warten. Ein paar Wünsche an das nächste mobile Betriebssystem von Apple hätten wir da allerdings schon.
iPhone 7 Plus: Apple teilt Profi-Tipps für Porträt-Fotos
Christoph Groth
Die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus bringt einen speziellen Porträt-Modus mit
Wie schieße ich die besten Porträts mit der Dual-Kamera eines iPhone 7 Plus? Apple beantwortet diese Frage mit Tipps von Foto-Profis.