So bekommt Ihr die iOS-Benachrichtigungen auf Android

NiLS: Benachrichtigungen im iOS-Stil auf Android-Geräten
NiLS: Benachrichtigungen im iOS-Stil auf Android-Geräten(© NiLS, CURVED Montage)

Mit NiLS auf Eurem Smartphone bekommt Ihr Benachrichtigungen direkt auf den Lockscreen. Dieses schöne Feature ist unter iOS schon Standard. Ihr seht sofort, wer Euch angerufen hat, was bei Facebook oder Twitter passiert ist oder welchen Termin Ihr heute noch habt.

Ihr braucht ein Android-Smartphone, das mit Android 4.0 oder einer neueren Version läuft, um NiLS (Notification in Lockscreen) zu nutzen. Ladet Euch die kostenlose App im Play Store herunter und installiert sie auf Eurem Smartphone. Die Installation ist leider noch von Gerät zu Gerät etwas unterschiedlich, alle wichtigen Fragen beantwortet der Entwickler in den FAQ. Vor der Konfiguration von NiLS müsst Ihr unter Einstellungen | Sicherheit die Widgets aktivieren und einen Haken setzen.

In den vielfältigen Einstellungen könnt Ihr die gewünschte Größe und Anzahl der Benachrichtigungen einstellen, Apps aus den Benachrichtigungen ausschließen und entscheiden, ob Euer Bildschirm bei Benachrichtigungen kurz aufleuchten soll. Dazu bekommt Ihr die Möglichkeit, die Größe des Widgets und der Uhr zu bestimmen, sowie die perfekte Farbe und Deckkraft für die Benachrichtigungen zu finden. Jetzt müsst Ihr nur noch Eure Widgets im Lockscreen anordnen und NiLS an die richtige Stelle ziehen.

Die Optionen von NiLS sind äußerst vielfältig

NiLS bietet android-typisch viel Spielraum für Individualisierungen und bringt Euch trotzdem ein wenig iPhone-Feeling aufs Android-Smartphone. Das sieht nicht nur gut aus, sondern überzeugt auch mit Funktionalität. Habt Ihr die App schon getestet? Dann teilt Eure Erfahrungen gerne in den Kommentaren!

Update: Das Floating Panel befindet sich aktuell noch im Beta-Stadium, ist aber ein tolles Feature. Wenn man kleine Bugs und seltene Abstürze in Kauf nehmen kann, hat man die Möglichkeit seinen gewohnten Lockscreen zu behalten und überlagernde Benachrichtigungen zu erhalten. Diese lassen sich dann mit einem Klick öffnen, mit einem Wisch zur Seite einzeln und mit einem Swipe nach unten gesammelt löschen. Sehr empfehlenswert, danke für den Hinweis, Heiko!


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor Frei­gabe
1
Her damit !9Das Galaxy S6 soll das Update auf Android Nougat bis Juni 2017 bekommen
Freigabe erteilt: Das Galaxy S6 soll nun eine wichtige Hürde genommen haben, die vor dem künftigen Rollout des Android Nougat-Updates fällig war.
Samsung lässt sich Zeit mit dem Galaxy S8 – und das ist auch gut so
Marco Engelien3
Her damit !38Das Samsung Galaxy S7
Samsung beraubt den MWC um seine Hauptattraktion und verschiebt das Release des Galaxy S8. Die richtige Entscheidung.
AirPods: Apple unter­sucht Verbin­dungs­ab­brü­che während Tele­fona­ten
Peinlich !6Die AirPods sollen separat voneinander mit einem Smartphone kommunizieren können
Verbindungsabbruch mit den AirPods: Apples kabellose Kopfhörer sollen unter einem Problem leiden, das für Verbindungsabbrüche bei Telefonaten sorgt.