"Overwatch": Beginner-Guide für den Hero-Shooter von Blizzard

Mit Wrecking Ball könnt ihr Gegner in die Luft schleudern – und anschließend Minen legen
Mit Wrecking Ball könnt ihr Gegner in die Luft schleudern – und anschließend Minen legen(© 2018 Blizzard)

"Overwatch" ist bereits im Jahr 2016 erschienen und für PS4, Xbox One und PC erhältlich, doch das Spiel wächst stetig weiter – so wie die offizielle Liga des Titels. Wenn ihr gerade eure ersten Runden in dem Spiel bestritten habt, werdet ihr schnell bemerken, dass es einiges zu beachten gibt, damit ihr euch erfolgreich gegen das andere Team durchsetzen könnt. Wir haben in diesem Guide ein paar Tipps für euch, mit denen ihr besser spielen könnt und für eure Kameraden womöglich nützlicher seid.

Spielstil an Rolle anpassen

Zuerst solltet ihr lernen, euch in "Overwatch" an den Charakter anzupassen. Die Helden spielen sich allesamt unterschiedlich, ihr könnt und solltet euren Feinden also nicht einfach immer im Dauerfeuer entgegenlaufen. Als Tank ist es etwa eure Aufgabe, das Feuer auf euch zu ziehen und zu verhindern, dass eure Teamkameraden zu viele Treffer einstecken. Heiler sollten in erster Linie darauf achten, dass ihr Team am Leben bleibt. Tipp: Es ist nicht wichtig, dass ein bestimmter Charakter komplett geheilt ist – achtet eher darauf, dass keiner das Zeitliche segnet und wechselt euer Ziel für die Heilung rechtzeitig.

Heiler und Tanks sind also grundsätzlich nicht dazu da, um maximal Schaden zu verursachen. Für Schaden gibt es die anderen Helden, die ihr als Heiler oder Tank schützen müsst. Ob ihr ansonsten zu einem Defensiv- oder Offensiv-Charakter greift, solltet ihr auch davon abhängig machen, ob ihr gerade Angriff oder Verteidigung seid. Eine Symmetra ist eher dafür geeignet, einen Punkt zu schützen, während Helden wie Tracer und Sombra im Angriff aufblühen und das Gegnerteam stark ablenken können. Dagegen solltet ihr in der Regel darauf verzichten, Helden wie Torbjörn oder Bastion im Angriff zu spielen.

Nur als Team könnt ihr siegen

Was auch viele Spieler noch nicht gemerkt haben, die höher als Level 100 sind: "Overwatch" ist ein Teamspiel. Mit den meisten Klassen solltet ihr also darauf achten, wo sich gerade euer Team befindet. Wenn ihr komplett alleine auf eure Gegner zustürmt, werden sie ein leichtes Spiel mit euch haben. Auch wenn die Zeit in einem Match knapp wird, solltet ihr daher meist auf eure Teamkameraden warten und gemeinsam vorgehen.

Achtet zudem darauf, welche Helden eure Mitspieler auswählen. Es kann womöglich sein, dass ihr gerne und unbedingt als Widowmaker, Bastion oder Tracer spielen wollt. Doch ihr solltet es zum Beispiel vermeiden, dass zu viele Scharfschützen in eurem Team sind. Halten sich mehrere Helden nur im Hintergrund auf oder bewegen sich zu viele Spieler losgelöst vom restlichen Team (etwa Tracer, Sombra und Reaper), fehlt der Schaden und der Druck direkt an der Front. Ebenso fehlt Schaden, wenn zu viele Support- oder Tank-Charaktere in eurem Team mitwirken.

Helden in "Overwatch" kontern

Einige Charaktere können in "Overwatch" überaus nervig werden, wenn keiner von eurem Team diese aufhalten kann. So solltet ihr etwa verhindern, dass Widowmaker eine freie Schussbahn hat. Reaper oder Genji können einen Scharfschützen zum Beispiel relativ schnell stoppen. Eine Tracer, die sich ungestört in eurer Mitte bewegt, könnt ihr etwa mit Mei einfrieren oder mit einer Falle von Junkrat festsetzen. Denkt also daran, dass ihr in einer Runde jederzeit euren Helden wechseln könnt.

Tipps und Taktiken für einige Helden

  • Mercy kann nicht nur heilen, sondern auch Schaden verstärken. Wird gerade keine Heilung benötigt, solltet ihr daran denken
  • Sombra kann Heilpunkte hacken. Tut dies, platziert euren Teleporter direkt darauf und begebt euch mit Unsichtbarkeit hinter die feindlichen Linien. Schnappt euch dann schwächere Charaktere, indem ihr direkt hinter ihnen auftaucht und aus nächster Nähe auf den Kopf feuert. Wenn ihr zu viel Schaden genommen habt, teleportiert ihr euch zurück. Ihr seid dann sofort komplett geheilt und könnt den Vorgang wiederholen
  • Ändert als Widowmaker häufig eure Position, damit der Überraschungseffekt auf eurer Seite bleibt
  • Pharah kann Gegner zurückstoßen. Wenn ihr das macht, könnt ihr leicht absehen, wo euer Feind danach landen wird. Und auf diese Stelle feuert ihr eine Rakete
  • Schnappt euch mit dem Ansturm von Reinhardt den gegnerischen Tank. Das reißt eine Lücke in die Verteidigung eurer Feinde, sodass euer Team nachrücken kann
  • Versucht, eure Widersacher mit der ultimativen Fähigkeit von Junkrat, Reaper, Mei, Phara oder McCree von hinten zu erwischen. Der Überraschungseffekt erhöht die Chance auf viele Kills
  • Wrecking Ball ist eine Abrisskugel. Hängt euch etwa an eine Brücke und stoßt die Gegner weg. In der Luft drückt ihr dann die Ducken-Taste, um mit eurem Helden direkt in der Mitte der Widersacher zu landen. Während alle Feinde dadurch kurz in die Luft fliegen, legt ihr mit eurer ultimativen Fähigkeit Minen
Weitere Artikel zum Thema
"Fallout 76": Spie­ler haben den Server "gesprengt"
Francis Lido
In "Fallout 76" spielen Atomraketen eine große Rolle
Die Experimentierfreude einiger "Fallout 76"-Spieler hatte Folgen: Ihre Idee ließ wohl den Server abstürzen.
Xbox One: Mit Spiele-Abo könnt ihr Titel bald vor Markt­start herun­ter­la­den
Christoph Lübben
Die Spiele-Flatrate auf der Xbox One bietet euch bald eine sogenannte Preload-Option
Der Xbox Game Pass erhält ein neues Feature: 2019 könnt ihr neue Spiele vor Veröffentlichung laden und zocken, sobald der Titel verfügbar ist.
PlaySta­tion 5: Ersten Vorge­schmack soll es schon Mitte 2019 geben
Guido Karsten
Auch der Dualshock-Controller dürfte sich mit der PlayStation 5 weiterentwickeln
Wann stellt Sony die PlayStation 5 vor? Ein angeblicher Insider will über Sonys Pläne und sogar ein Detail des neuen Controllers bescheid wissen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.