Passwörter und PINs: So entsperrt Ihr ein Galaxy Note 4

Weg damit !5
Samsung Galaxy Note 4
Samsung Galaxy Note 4(© 2014 CURVED Montage)

Das Samsung Galaxy Note 4 bietet Euch diverse Möglichkeiten an, damit Eure privaten Daten nicht in die falschen Hände geraten. Vor allem das Entsperren mittels Fingerabdruck-Sensor ist äußerst komfortabel. In diesem Ratgeber verraten wir Euch, wie das Entsperren per Fingerabdruck genau funktioniert und was es sonst noch alles zu wissen gibt rund um Passwörter und PINs beim Galaxy Note 4.

Passwort, PIN und Co

Das Galaxy Note 4 bietet Euch mehrere Methoden zum Sperren des Bildschirms an, damit Ihr Eure Daten vor einem unerlaubten Zugriff schützen könnt. Um eine Methode auszuwählen, müsst Ihr auf dem Display "Alle Anwendungen | Einstellungen | Sperrbildschirm" tippen und anschließend die gewünschte Methode wählen. Ihr könnt zum Beispiel ein Muster definieren. Dabei verbindet Ihr auf dem Bildschirm vier oder mehrere Punkte zu einem Muster und gebt es erneut an, um es zu bestätigen. Gleichzeitig richtet Ihr Euch eine Sicherungs-PIN ein. Damit lässt sich der Bildschirm entsperren, falls Ihr Euer Muster vergessen solltet. Eine weitere Sicherungsmöglichkeit stellt die persönliche PIN dar, die ausschließlich Zahlen umfasst und aus mindestens vier Ziffern bestehen muss. Eine andere Alternative ist das Passwort, welches neben Zahlen auch Zeichen umfasst. Auch hier müssen es mindestens vier Zeichen einschließlich Ziffern und Symbolen sein.

Das Galaxy Note 4 mit Eurem Finger entsperren

Das Galaxy Note 4 besitzt einen Fingerabdruck-Sensor, der sich auch zum Entsperren des Geräts nutzen lässt. Dafür müsst Ihr als Erstes Euren Fingerabdruck registrieren. Geht dafür in die Einstellungen des Note 4 und wählt den Punkt "Sperrbildschirm" aus. Anschließend tippt Ihr auf "Display-Sperre", woraufhin Ihr den Menü-Punkt "Fingerabdruck" seht. Bestätigt die Auswahl mit "OK". Jetzt erfolgt die Erfassung Eures Fingerabdrucks. Dies geschieht, indem Ihr den Finger zehn Mal senkrecht über den Fingerabdruck-Sensor bewegt. Achtet darauf, dass Ihr den Finger dabei jedes Mal etwas dreht. Wenn das Galaxy Note 4 Euren Finger erkannt hat, erscheint ein grünes Häkchen. Durch Bestätigen des Buttons "Registrieren" ist der Abdruck gespeichert.

Die ganze Prozedur müsst Ihr jetzt noch einmal durchführen. Allerdings muss sich Euer Finger dieses Mal in einem ungefähren 45-Grad-Winkel befinden, wenn Ihr ihn über den Sensor bewegt. Ist der Finger erneut registriert, fordert Euch das Galaxy Note 4 dazu auf, ein Passwort zu vergeben. Dieses ist zu gebrauchen, falls sich das Gerät eventuell nicht durch den Fingerabdruck entsperren lassen sollte. Sobald auch dieser Schritt abgeschlossen ist, könnt Ihr mit Eurem Finger nun ganz einfach das Galaxy Note 4 entsperren.

Tipps für den perfekten Fingerabdruck

Die Erkennung Eures Fingerabdrucks kann durch Narben oder Falten beeinträchtigt werden. Registriert also am besten einen Eurer Finger, der völlig unverletzt ist. Auch besonders kleine oder dünne Finger erkennt das Galaxy Note eventuell nicht. Achtet zudem darauf, dass Ihr Euren Finger nicht zu schnell oder zu langsam über den Sensor zieht. Speichert am besten den Finger ab, mit dem Ihr das Gerät am häufigsten bedient.

Zusammenfassung

  • Über "Alle Anwendungen | Einstellungen | Sperrbildschirm" könnt Ihr die jeweilige Methode zum Entsperren Eures Galaxy Note 4 auswählen
  • Registriert einen Eurer Finger, um das Gerät per Fingerabdruck-Sensor entsperren zu können
  • Legt als Alternative zusätzlich einen Sicherungs-Code fest

Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen3
Her damit !10Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten2
Naja !13Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.