PDF-Dateien auf iPad und iPhone synchronisieren

Peinlich !13
Immer ein knappes Gut: Der Speicherplatz des iPads
Immer ein knappes Gut: Der Speicherplatz des iPads(© 2014 CURVED)

PDF ist ohne Frage das am meisten verbreitete plattformunabhängige Dateiformat für Dokumente und kommt vor allem im Arbeitsalltag ständig zum Einsatz. Doch wie könnt Ihr die gleiche PDF-Datei zu Hause am Rechner und unterwegs mit dem iPhone oder iPad ansehen? Wir geben Euch ein paar Tipps, wie die Dokumente am besten synchronisiert werden.

PDFs mit iCloud Drive übertragen

Mit dem Update auf iOS 8 baute Apple auch seinen Online-Speicherdienst iCloud um. Dank iCloud Drive könnt Ihr nun auch Dateien wie PDFs in der iCloud speichern und vom iPhone, iPad, iPod touch, Mac oder PC darauf zugreifen. Allerdings gibt es iCloud Drive nicht als eigene Anwendung auf dem Home-Screen, der Dienst ist vielmehr direkt in Apps integriert. So ist etwa PDF Expert bereits komplett für iOS 8 optimiert und Ihr könnt damit PDFs in iCloud Drive speichern oder Dokumente öffnen, die bereits in den Online-Speicher hochgeladen wurden.

Achtung: iCloud Drive kommt erst mit dem Update auf OS X Yosemite auf den Mac! Für PCs steht der Dienst bereits zur Verfügung.

Synchronisieren via iBooks und iTunes

Falls Ihr nicht auf iCloud zugreifen wollt, könnt Ihr Eure PDFs auch auf die herkömmliche Art und Weise via iTunes synchronisieren. Mit dem Update auf iOS 4 führte Apple 2010 die Bücherverwaltungs-Software iBooks ein, mit der Ihr PDFs auf unterschiedlichen iOS-Geräten synchronisieren könnt. Wenn Ihr beispielsweise den PDF-Anhang einer Mail öffnet, könnt Ihr in der rechten oberen Ecke des Screens auf den "Senden"-Button drücken – das ist das Rechteck mit dem Pfeil. Es öffnet sich anschließend ein Menü, in dem Ihr die Option "In iBooks öffnen" auswählt. Die App sichert eine Kopie der Datei automatisch im Regal "PDFs". Bei der nächsten Synchronisierung des Geräts mit iTunes werden diese PDFs mit der iTunes-Mediathek "Bücher" synchronisiert, allerdings leider nicht über iCloud.

Synchronisieren mit anderen Cloud-Diensten

Die einfachste Art und Weise, PDFs auf unterschiedlichen iOS-Geräten zu synchronisieren, sind sicherlich Cloud-Speicherdienste wie Dropbox oder Google Drive. Besorgt Euch einfach die entsprechenden kostenlosen Anwendungen im App Store und installiert die entsprechenden Programme auch auf Eurem Computer. Nun könnt Ihr die Dateien nach Herzenslust hin- und herschieben, wenn Ihr mit dem gleichen Account eingeloggt seid. Dropbox und Google Drive haben sogar einen eigenen eingebauten PDF-Reader, sodass Ihr keine weiteren Apps installieren müsst.

PDFs per E-Mail an sich selbst schicken

Eine Notlösung, um PDFs ohne Cloud-Dienste auf unterschiedlichen iOS-Geräten ansehen zu können, ist die gute alte E-Mail an sich selbst. Wenn Ihr Gmail nutzt, könnt Ihr die fragliche PDF-Datei ganz einfach direkt in der App ohne Umweg über Drittanbieter-Anwendungen öffnen. Falls Ihr nur die systemeigene Mail-App von Apple nutzt, benötigt Ihr noch eine weitere Anwendung, beispielsweise Adobe Reader, um PDFs lesen zu können.

Zusammenfassung

  • Mit dem Update auf iCloud Drive können nun auch Dateien wie PDFs zwischen verschiedenen iOS-Geräten synchronisiert werden, die Funktion ist dabei direkt in Apps integriert
  • PDFs können auch via iTunes und der App iBooks synchronisiert werden, eine Übertragung via iCloud ist damit allerdings leider nicht möglich
  • Cloud-Dienste wie Dropbox oder Google Drive sind die einfachste Möglichkeit, um die gleichen PDFs auf unterschiedlichen iDevices ansehen zu können
  • Als Oldschool-Lösung könnt Ihr PDFs auch einfach per E-Mail an Euch selbst senden, manche Mail-Programme haben sogar einen integrierten PDF-Reader

Weitere Artikel zum Thema
Bixby 2.0: Samsungs KI wird zur Alexa-Konkur­renz und kommt auf mehr Geräte
Michael Keller
Bislang ist Bixby auf Smartphones wie dem Galaxy S8 zu finden
Samsung hat offiziell Bixby 2.0 angekündigt. Der Assistent soll künftig besser zwischen Nutzern unterscheiden können und auf mehr Geräten laufen.
Smart Halo im Test: Dieses Gadget macht jedes Fahr­rad smart
Jan Johannsen2
Naja !5Smart Halo zeigt mit seinem LED-Ring dezent den Weg.
Wie bleibt man auf dem Fahrrad erreichbar und navigiert durch die Stadt, ohne das Smartphone rauszukramen und sich strafbar zu machen? Mit Smart Halo.
Vor Galaxy S8: Essen­tial Phone ist das rand­lo­seste Rand­los-Smart­phone
Francis Lido6
Das Essential Phone soll aktuell den dünnsten Rand haben
Welches Smartphone hat den im Verhältnis zum Display dünnsten Rand? Laut einem Vergleich gebührt diese Ehre dem Essential Phone