Plants vs. Zombies 2: Spezial-Tipps für alle Welten

Bei Plants vs. Zombies 2 geht es auch gegen Piraten-Untote.
Bei Plants vs. Zombies 2 geht es auch gegen Piraten-Untote.(© 2014 EA Swiss Sarl/Google Play)

Bei Plants vs. Zombies 2 schlagen nicht nur Männerherzen höher: Du musst dich gegen Wellen von Zombies behaupten, die das Alte Ägypten, die Piratensee und den Wilden Westen unsicher machen. Zur Hilfe stehen hierfür verschiedene Pflanzen – doch welche lassen sich am besten gegen die verschiedenen Untoten-Horden einsetzen? Unsere Tipps helfen dabei, die unterschiedlichen Welten zu meistern. Für wen das Handy-Game komplett neu ist, der kann sich unseren Guide anschauen.

Der Grabfresser hilft im Alten Ägypten

Die größte Herausforderung in der ersten Welt von Plants vs. Zombies 2 sind die Grabsteine. Sie blockieren den Weg, und viele deiner Pflanzen können nicht hindurch schießen. Einige Zombies lassen während des Spiels sogar neue Gräber entstehen. Ein Tipp gegen diesen Sichtblocker ist der Grabfresser, der die Grabsteine entfernt: Diese Pflanze kostet keine Sonnen, braucht aber eine Weile, bis sie wieder aufgeladen ist. Setze den Grabfresser aber nur auf Gräber, denen sich gerade kein Zombie nähert. Er wird sonst – wie alle übrigen Pflanzen –  aufgefressen. Stehen keine Grabfresser zur Auswahl, wähle hauptsächlich offensive Pflanzen, die über die Gräber hinüber schießen, zum Beispiel das Kohlapult oder das Kornapult.

Auf dem Piratenschiff wirkt die Kokosnusskanone durchschlagend

Auf dem Piratenschiff droht die Gefahr nicht nur vom Land, sondern auch aus der Luft. Ein Tipp gegen fliegende Zombies: Pflanze eine Verteidigungslinie aus Wallnüssen, um die von Möwen eingeflogenen Untoten daran zu hindern, ihr Ziel zu erreichen. Als effektiv hat sich in dieser Welt die Kokosnusskanone erwiesen. Sie feuert einen Schuss ab und versenkt mehrere Möwen-Zombies auf einmal. Allerdings kostet sie 400 Sonnen und benötigt viel Zeit, bis sie wieder aufgeladen ist. Auf eine Kokosnusskanone sollte daher in Plants vs. Zombies 2 gespart werden, wenn doppelte Sonnenblumen gepflanzt wurden.

Im Wilden Westen sinnvoll die Lorenschienen nutzen

Der Wilde Westen lässt sich ganz gut mit klassischen Pflanzen wie der Erbsenkanone meistern – sie ist effektiv gegen die Scharen von Poncho-Zombies, Rodeo-Zombies oder Klavier spielende Zombies. Die große Chance im Wilden Westen: Teure Pflanzen brauchen nur einmal gesetzt werden, da sie sich dank des Schienensystems über mehrere Reihen nutzen lassen. Das spart die kostbaren Sonnen, die besser in den Ausbau der  Verteidigungslinie gesteckt werden.

Im Endlosmodus frühzeitig Dünger sammeln

Alle drei Welten in Plants vs. Zombies 2 bieten einen eigenen Endlosmodus, der aus einzelnen Abschnitten besteht, in denen jeweils neu gepflanzt werden muss. Ist ein Level geschafft, lässt sich eine von drei Spielkarten mit einer neuen Pflanze fürs nächste Level wählen. Ein Tipp: Gefällt keine der zur Auswahl stehenden Pflanzen, lässt sich das gespeicherte Endlosspiel beenden und erneut starten – dann gibt es drei neue Karten. Beachte im Endlosmodus auch, dass der Spezialdünger für die Pflanzen von Level zu Level übertragen wird. Sammle in den ersten Abschnitten daher möglichst viel Dünger und setze ihn nur ein, wenn unbedingt nötig.

Zusammenfassung

  • Die unterschiedlichen Welten in Plants vs. Zombies 2 warten mit speziellen Zombies auf verlangen nach unterschiedlichen Strategien
  • Im Alten Ägypten ist die Grabfresser-Pflanze unverzichtbar
  • Die Verteidigung gegen Zombies aus der Luft ist in der Piratensee ein Muss, um das Level erfolgreich zu beenden
  • Setze teure Pflanzen im Wilden Westen auf die Schienen
  • Spare den Spezialdünger im Endlussmodus für höhere Level auf
  • Beende das Spiel im Endlosmodus und starte es neu, um die Karten nochmals zu mischen und neue Pflanzen zu erhalten

Weitere Artikel zum Thema
Snap­chat lässt Euch jetzt Stories mit Euren Freun­den erstel­len
Marco Engelien
Snap Inc. arbeitet weiter an der Snapchat-App.
Snap Inc. erweitert die Story-Funktion von Snapchat. Ab sofort könnt Ihr zusammen mit Freunden Stories erstellen und bestimmen, wer sie sehen darf.
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Supergeil !6Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.
Googles Fuch­sia OS wird unab­hän­gig von Android entwi­ckelt
Guido Karsten
Die Google-Suche kann in Fuchsia jederzeit mit einer Wischbewegung aufgerufen werden
Googles Dave Burke hat sich während der Google I/O auch zu Fuchsia OS geäußert. Ihm zufolge könnte sich das Betriebssystem noch deutlich verändern.