PlayStation 4 Pro und Xbox One X im Vergleich: Das bieten euch die Konsolen

PS4 Pro und Xbox One X unterscheidet mehr als nur ihr Controller
PS4 Pro und Xbox One X unterscheidet mehr als nur ihr Controller(© 2018 CURVED)

Wer sich eine möglichst leistungsstarke Konsole zulegen möchte, hat derzeit zwei attraktive Optionen: die Sony PlayStation 4 Pro und die Xbox One X von Microsoft. Hier erfahrt ihr, was die beiden Spielesysteme unterscheidet und welches für wen besser geeignet sein dürfte.

Welche Hardware ist besser?

Sowohl die PlayStation 4 Pro als auch die Xbox One X sind keine komplett neu entwickelten Konsolen, sondern bauen auf der Technik ihrer Vorgänger auf. Dementsprechend könnt ihr darauf die gleichen Titel spielen wie auf der PS4 beziehungsweise der Xbox One (S). Die Spiele laufen aber oft deutlich flüssiger und bieten nicht selten auch eine bessere Grafik. Beide Geräte unterstützen 4K-Auflösung, die Microsoft-Konsole meist nativ – also ohne Skalierung. Die Pro-Version der PlayStation 4 muss das 4K-Bild bei einigen Spielen aufgrund der niedrigeren Grafikleistung (4 Teraflops gegenüber 6 Teraflops bei der Xbox One X) dagegen hochrechnen,  was sich "Checkerboard-Rendering" nennt.

In technischer Hinsicht ist die PS4 Pro der Microsoft-Konkurrenz unterlegen, was sich in der Praxis durchaus bemerkbar macht: Spiele, die es für beide Systeme gibt, laufen auf der Xbox One X oft entweder in einer höheren Auflösung oder bei identischer Grafik mit einer höheren Bildrate. Welten liegen aber dennoch nicht zwischen den beiden Konsolen.

Für eine bessere Grafik mit der PlayStation 4 Pro benötigen die Spiele nicht immer einen sogenannten "Pro Patch" oder eine Unterstützung für die leistungsfähige Sony-Konsole. In den Einstellungen könnt ihr via "Super Sampling" auch nicht optimierte Games schärfer darstellen lassen. Eine weitere Option kann zudem die Bildrate erhöhen und die Ladezeiten verkürzen. Die Xbox One X verbessert die Grafik und Performance bei euren Games automatisch. Auch hier gibt es Titel, die extra für die schnellere Konsole optimiert worden sind und womöglich noch mehr optische Verbesserungen bieten. Hier die wichtigsten technischen Daten der Konsolen im Vergleich:

Xbox One X

  • Preis zum Marktstart: ca. 499 Euro
  • Chipsatz: Octa-Core-Prozessor von AMD (x86-Scorpio-Eigenentwicklung, 2.3 GHz)
  • Wasserkühlung (Vapor Chamber)
  • Grafik: 40 Recheneinheiten mit 1.172 GHz (6 Teraflops), 326 GB/s Speicherbandbreite
  • HDR10-Unterstützung
  • AMD FreeSync
  • Arbeitsspeicher: 12 Gigabyte DDR5 RAM
  • Festplatte 1 TB + 8 GB Flash-Speicher
  • 4K Streaming: nativ
  • VR Support: bislang nicht, kommt wohl auch nicht
  • UHD-Blu-ray-Laufwerk

PlayStation 4 Pro

  • Preis zum Marktstart: ca. 399 Euro
  • Chipsatz: Octa-Core-Prozessor von AMD (Jaguar x86-64, 2,1 GHz)
  • Grafik: 36 Recheneinheiten mit 911 GHz (4.2 Teraflops), 218 GB/s Speicherbandbreite
  • HDR10-Unterstützung
  • Arbeitsspeicher: 8GB DDR5 RAM
  • Festplatte: 1 TB + 8 GB Flash-Speicher
  • 4K Streaming: per Checkerboard-Rendering
  • VR Support: ja, PlayStation VR

Exklusivspiele für PS4 (Pro) und Xbox One (X)

Leistungsfähige Hardware ist wünschenswert, aber nicht alles. Denn ohne ein attraktives Spieleangebot nützt die beste Technik nichts. Und hier hat die PlayStation 4 Pro die Nase vorn. Viele Blockbuster-Titel von Drittanbietern wie etwa "GTA V" oder die Spiele der FIFA-Serie sind zwar für beide Systeme erhältlich. Doch für die Sony-Konsole gibt es mehr hochwertige und mit guten Wertungen versehene Exklusiv-Titel wie beispielsweise "Horizon: Zero Dawn", "Persona 5", "The Last of Us" sowie die "God of War"- und die "Uncharted"-Reihe. Einige exklusive Top-Spiele kann aber auch die Xbox One X vorweisen. "Gears of War 4", "Halo 5" oder "Forza Motorsport 6" sind gute Argumente für die Microsoft-Konsole.

Wer VR-Spiele auf einer Konsole zocken will, kommt derzeit an der PS4 Pro nicht vorbei. Um darauf Virtual-Reality-Titel wie "The Elder Scrolls V: Skyrim - VR" oder "Doom - VFR" zu spielen, benötigt ihr allerdings das PlayStation VR Headset und eine PlayStation Kamera. Die Xbox One X wird VR hingegen wohl auch in Zukunft nicht unterstützen. Microsoft hat nicht vor, den Support in absehbarer Zeit nachzureichen.

Spiele-Streaming, 4K-Filme und Crossplay

Beide Hersteller bieten einen Abo-Dienst an, über den ihr Spiele streamen könnt. Gegen eine monatliche Gebühr erhaltet ihr dann grenzenlosen Zugriff auf die im Angebot enthaltenen Titel. Sonys Variante heißt PlayStation Now und bietet für 14,99 Euro im Monat über 500 PS3- und PS4-Spiele. Microsoft nennt seinen Dienst Xbox Game Pass. Die Spieleauswahl ist hier mit "mehr als 100 Spielen" etwas begrenzter, dafür bezahlt ihr aber auch "nur" 9,99 Euro monatlich. Darüber hinaus könnt ihr damit auch brandneue Exklusiv-Titel von Microsoft zocken. Sony bietet seine aktuellen Blockbuster bislang nicht zum Streaming an.

Video-Streaming ist auf beiden Konsolen in 4K möglich. Blu-rays in UHD spielt jedoch nur die Xbox One X ab. Sony-Nutzer müssen Netflix, YouTube und Co. bemühen, um Serien und Filme in 4K anzuschauen. Unterschiede bestehen auch beim Crossplay. Gemeinsame Spiele-Sessions mit Besitzern anderer Konsolen erlaubt die PS4 Pro aktuell nicht. Mit der Xbox One X könnt ihr dagegen einige Titel auch zusammen mit Besitzern einer Nintendo Switch zocken.

Weitere Artikel zum Thema
"God of War" bietet ab sofort "Neues Spiel Plus"-Modus
Christoph Lübben
In "God of War" müsst ihr auch mit Köpfchen vorgehen
"God of War" hat ein großes Update erhalten. Mit "Neues Spiel Plus" könnt ihr einen neuen Story-Durchgang mit all euren Items starten – und noch mehr.
Games­com 2018: Diese Acti­vi­sion-Spiele könnt ihr auf der Messe testen
Lars Wertgen
"Call of Duty: Black Ops 4" wird auf der Gamescom spielbar sein
Activision reist in diesem Jahr mit reichlich Gepäck zur Gamescom. Mit dabei ist unter anderem eine spielbare Version von "Call of Duty: Black Ops 4".
"Fort­nite": Update bringt zwei neue Spielm­odi
Lars Wertgen
In "Fortnite" nehmt ihr es mit Gegner jetzt noch mehr aus der Ferne auf
Epic Games hat für "Fortnite" einen neuen Patch veröffentlicht: Dieser führt unter anderem neue Modi und eine zerstörerische Waffe ein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.