PlayStation-Namen ändern – so geht's

Endlich könnt ihr euren PlayStation-Namen ändern.
Endlich könnt ihr euren PlayStation-Namen ändern.(© 2015 Playstation.Blog)

Dreizehn Jahre lang mussten PSN-Nutzer auf diesen Tag warten: Sony erlaubt endlich das Ändern der Online-ID im PlayStation Network. Wie Anfang 2019 schon angedeutet, können PS-4-User ab sofort ihren alten PlayStation-Namen ändern. Wer schon seit zehn Jahren als "haxxor1elf" oder "Legolas3013" unterwegs ist, kann jetzt endlich auf etwas standesgemäßes wie "GamingDad" oder "DerCEO" umsteigen.

Die Namensänderung ist allerdings mit ein paar Regeln verbunden: So werden anstößige Namen, die den Sony-Richtlinien widersprechen, jetzt automatisch durch eine temporäre ID nach dem Muster "TempXXX" ersetzt. Betroffene Nutzer erhalten dann den Hinweis, ihren PSN-Namen entsprechend zu ändern. Die Änderung ist dabei übrigens nur einmal kostenlos. Zwar lässt sich die PSN-ID theoretisch unbegrenzt oft ändern, allerdings lässt sich Sony das bezahlen: Nur die erste Änderung ist kostenfrei, jede weitere Änderung kostet ganze 9,99 Euro und für PS-Plus-Abonennten immerhin noch 4,99 Euro.

So ändert ihr euren PlayStation-Namen

Ändern lässt sich die PSN-ID direkt an der PS4 oder per Webbrowser:

  • PlayStation 4: Einstellungen > Kontoverwaltung > Kontoinformation > Profil > Online-ID.
  • Webbrowser: PSN-Profil > "Bearbeiten" neben Online-ID wählen.

Damit eure Freunde euch mit neuem Namen wiederfinden, könnt ihr übrigens die alte ID für einen Monat neben dem neuen Namen anzeigen lassen. Wer nach der Änderung feststellt, dass er die neue PSN-ID plötzlich doch ganz furchtbar findet, kann dieses Problem leicht umgehen, denn Sony ermöglicht auch den Wechsel zurück auf die alte ID. Unabhängig davon, kann sowieso kein anderer Nutzer den alten PSN-Namen übernehmen – Sony sperrt alle bereits vergebenen Namen. Das ist einerseits sinnvoll, andererseits schade, denn es schränkt natürlich die Auswahlmöglichkeiten ein.

Namensänderung nicht von allen PlayStation-Spielen unterstützt

Wichtig ist auch, dass nicht alle Games die Namensänderung unterstützen. Sony gibt dafür die Garantie, dass alle PSN-Spiele, die nach dem 1. April 2018 veröffentlicht wurden, die neue ID voll unterstützen. Bei aktuellen Games wie "The Division 2" oder zukünftigen Titeln wie "Star Wars: The Fallen Order" ist das also alles kein Problem. Aber wie sieht es mit älteren Spielen im PlayStation Network aus?

Hier hat Sony eine Liste mit allen getesteten Spielen veröffentlicht, die unbesorgt mit neuer PSN-ID gespielt werden können. Außerdem werden die Titel aufgeführt, die ein Problem mit der PSN-Namensänderung haben. Hierzu zählen viele alte Titel, allerdings auch recht aktuelle Spiele wie "Bloodborne", "Dark Souls III", "The Last of Us – Remastered" oder "Titanfall 2". Wer diese Games noch spielt, sollte von einer Namensänderung zunächst absehen.

Die PlayStation 4 ist mit über 90 Millionen verkauften Einheiten die erfolgreichste Spielekonsole der aktuellen Generation. Das PlayStation Network hat über 110 Millionen registrierte Benutzer. Schon seit letztem Jahr halten sich hartnäckige Gerüchte, dass Sony den Nachfolger, die PlayStation 5, schon dieses Jahr präsentieren möchte. In den Handel kommen soll die nächste Sony PlayStation dann nächstes Jahr. Zu den Exklusivtiteln beim Start sollen "Grand Turismo 7" und das lang erwartete "The Last of Us 2" zählen. Möglicherweise wird auch der Blockbuster "Cyberpunk 2077" von "CD Project", dem Haus der Witcher-Entwickler, ein Starttitel werden.


Weitere Artikel zum Thema
Games-Nach­schub: PlaySta­tion 5 schickt die PS4 noch lange nicht in Rente
Francis Lido
Die PS4 soll der PlayStation 5 helfen
Die PS4 spielt weiterhin eine wichtige Rolle für Sony. Unter anderem soll sie der PlayStation 5 zu einem erfolgreichen Start verhelfen.
PlaySta­tion 5 vs. PS4 Pro: So viel schnel­ler lädt die Next-Gen-Konsole
Francis Lido
Die PlayStation 5 ist offenbar ähnlich flink wie Spider-Man
Wie schlägt sich die PlayStation 5 gegen die PS4 Pro? Was die Ladezeiten angeht, lässt sie das aktuelle Modell deutlich hinter sich.
PlaySta­tion 4 und Xbox One: Kommt eine gemein­same Stre­a­ming-Platt­form?
Christoph Lübben
PlayStation 4 oder Xbox One? Bald könnte diese Frage weniger Gewicht haben
Sony und Microsoft sind nun ein Team: Erwartet uns eine Spiele-Streaming-Plattform für PlayStation 4 und Xbox? Denkbar wäre es zumindest.