Pokémon GO: So fangt Ihr mehr Pokemon mit weniger Aufwand

Nicht meins78
Bewegung ist bei Pokémon GO zwar sinnvoll – aber nicht unbedingt erforderlich
Bewegung ist bei Pokémon GO zwar sinnvoll – aber nicht unbedingt erforderlich(© 2016 CURVED)

Pokémon GO auf die faule Art spielen: Das Augmented Reality-Game von Nintendo und Niantic bringt Euch eigentlich auf die Straße – so seid Ihr in der realen Welt unterwegs, um an möglichst vielen Orten die Monster auf Eurem Smartphone zu fangen. Das führt sogar schon zu Vergleichen, die das Spiel auf eine Ebene mit Fitness-Apps heben. Doch es gibt auch Möglichkeiten, an Pokémon zu gelangen, ohne sich dabei viel bewegen zu müssen. Wir verraten Euch, wie Ihr das anstellt.

Das Spiel am Laufen halten

Wenn Ihr Pokémon GO ständig aktiviert lasst, erhöht Ihr die Chance, dass Euch Pokémon begegnen, auch ohne dass Ihr Euch dafür viel bewegen müsst. Lasst die App also an, auch wenn Ihr auf dem Smartphone etwas anderes tut. Dabei solltet Ihr allerdings beachten, dass auch der Akku Eures Gerätes dauerhaft stark beansprucht wird – doch wenn Ihr zu Hause seid, stört Euch das vermutlich weniger als unterwegs.

Außerdem solltet Ihr wissen, dass so die Chance sehr gering ist, dass Ihr seltene Pokémon fangen könnt; dazu müsst Ihr Euch weiterhin auf die Beine machen. Ein weiterer Tipp: Installiert Pokémon GO auf dem Smartphone, dass Ihr immer mit dabei habt. Auf diese Weise könnt Ihr auch auf alltäglichen Wegen wie zum Bäcker oder zur Arbeit auf Monsterjagd gehen.

Rauch und Lockmodule benutzen

Rauch gehört zu den Gegenständen, die Ihr gleich beim Start von Pokémon GO erhaltet. Der Rauch lockt Pokémon in der Nähe an, sodass Ihr Euch nicht mehr zu ihnen hinbewegen müsst. Einen Rauchtopf aktiviert Ihr, indem Ihr auf den Pokéball tippt und anschließend "Gegenstände" und "Rauch" auswählt. Nun erscheint der Rauchtopf auf dem Display des Smartphones oder Tablets – ein erneutes Antippen wird ihn für die Dauer von 30 Minuten aktivieren.

Noch effektiver als Rauch sind die sogenannten Lockmodule. Diese funktionieren allerdings nur, wenn Ihr Euch an einem Pokéstop befindet. Außerdem können im Gegensatz zum Rauch auch andere Spieler von den Lockmodulen profitieren. Falls ein anderer Trainer an einem Pokéstop bereits ein en solchen Köder aktiviert hat, erkennt Ihr dies daran, dass pinke Blüten angezeigt werden.

Nicht fahren und spielen!

Auf keinen Fall solltet Ihr Pokémon GO spielen, wenn Ihr gerade Auto fahrt. Das Spiel wird Euch zu stark vom Verkehr ablenken. Wenn Ihr Euch auf diese sehr faule Art und Weise fortbewegen wollt, um auf die Jagd nach Pokémon zu gehen, dann sucht Euch einen Chauffeur.

Zusammenfassung

  • Wenn die Pokémon GO-App dauerhaft aktiviert ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Monster in Eurer nächsten Umgebung auftauchen
  • Installiert das Spiel auf dem meistgenutzten Mobilgerät, um tägliche Wege für die Monsterjagd nutzen zu können
  • Mit Rauch könnt Ihr Monster 30 Minuten lang anlocken
  • Ein Lockmodul ist noch effektiver, funktioniert aber nur an einem Pokéstop
  • Wenn Ihr mit dem Auto Pokémon jagen wollt, braucht Ihr einen Chauffeur

Weitere Artikel zum Thema
iOS 14: Wer ein iPhone SE hat, darf sich freuen
Lars Wertgen
Das iPhone SE zählt bis heute zu den beliebtesten Smartphones
Bis iOS 14 erscheint, müsst ihr euch noch einige Monate gedulden. Für Nutzer eines iPhone SE gibt es aber bereits gute Nachrichten.
Google Pixel 3a XL im Test: Kann es mit aktu­el­len Smart­pho­nes mithal­ten?
Lukas Klaas
Das Pixel 3a liegt mit der matten Rückseite gut in der Hand.
Das Google Pixel 3a XL im Test: Wir haben das Google-Phone für euch von Kamera bis Leistung auf Herz und Nieren getestet.
Samsung Galaxy Fold 2: Release schon bald inklu­sive S Pen?
Guido Karsten
Schon dem ersten Samsung Galaxy Fold (Bild) hätte ein S-Pen-Eingabestift gut getan
Mit dem Galaxy Fold 2 und Galaxy Z Flip könnten gleich zwei faltbare Samsung-Smartphones unterwegs sein. Das erste erscheint vielleicht schon bald.