Pokémon GO: So könnt ihr Taschenmonster mit Freunden tauschen

Ihr habt Duflor in Pokémon GO mehrmals? Dann tauscht es mit einem Freund gegen ein anderes Taschenmonster ein
Ihr habt Duflor in Pokémon GO mehrmals? Dann tauscht es mit einem Freund gegen ein anderes Taschenmonster ein(© 2017 CURVED)

Es ist eine Funktion auf die "Pokémon GO"-Fans sicherlich lange gewartet haben: Endlich könnt ihr im Smartphone-Game auch Taschenmonster mit Freunden tauschen. Wie das genau funktioniert, erklären wir euch hier.

Vor dem Pokémon-Tausch: Trainercodes teilen

Bevor ihr mit dem Tauschen beginnen könnt, müsst ihr zunächst ein paar Voraussetzungen erfüllen beziehungsweise Vorbereitungen treffen.Um euren Pokédex mit Hilfe von Freunden zu vervollständigen, müsst ihr euren Charakter zunächst einmal auf Level 10 bringen. Außerdem solltet ihr den Freund, mit dem ihr tauschen wollt, auch in eurer Freundesliste haben.

Um ihn hinzuzufügen, braucht ihr die zwölfstellige Zahlenkombination eures Tauschpartners, den sogenannten Trainercode. Entwickler Niantic will es mit dieser individuellen Nummer wohl erschweren, dass Pokémon über Plattformen im Internet gehandelt werden. Ihr findet den Code, indem ihr das Icon mit dem Gesicht eures Trainers auswählt, dann auf "Freunde" tippt und schließlich auf "Freund hinzufügen" geht. Hier könnt ihr den Trainercode auch über Mail oder diverse Messenger-Dienste wie WhatsApp mit euren Kontakten teilen.

Treffen für Pokémon-Handel notwendig

Um Pokémon miteinander zu tauschen, müsst ihr euch im echten Leben treffen – oder zumindest nicht mehr als knapp 100 Meter voneinander entfernt sein. Dann nur noch den Freund in eurer App auswählen und auf "Tauschen" tippen. Wird die damit verschickte Anfrage von eurem Gegenüber angenommen, kommt ihr in den Tausch-Bildschirm. Anschließend könnt ihr die Pokémon, die gehandelt werden sollen, auswählen.

Neben den Monstern wird dabei auch angezeigt, wie hoch die Wettkampfpunkte (WP) und Kraftpunkte (KP) nach dem Tausch ungefähr ausfallen werden. Denn die werden mit einem Besitzerwechsel neu zugeordnet – im Gegensatz zu anderen Werten wie Angriffsmanöver oder Größe, die gleich bleiben. Zudem gibt es die Chance, dass sich ein Taschenmonster beim Tausch in ein Glücks-Pokémon verwandelt, das schneller einen hohen WP-Wert erreihen kann.

Jeder Tausch kostet zudem Sternenstaub. Wie viel ihr von dem magischen Pulver investieren müsst, hängt im Wesentlichen davon ab, welch Art von Pokémon ihr euch anbietet. Wechseln relativ gleichwertige Pokémon den Besitzer, hält sich der Sternenstaub-Einsatz in Grenzen. Wollt ihr dagegen ein legendäres oder schillerndes Pokémon einem Freund übergeben, das dieser nicht hat, schlägt das in einigen Fällen wohl sogar mit einer Million Einheiten Sternenstaub zu Buche. Hinzu kommt: Ein solcher Tausch, der seltene Pokémon beinhaltet, gilt als "Spezial-Tausch". Einen solchen könnt ihr nur einmal täglich abwickeln. Auch hier wollte Niantic offenbar dem Missbrauch des Systems vorbeugen.

Hoher Freundschaftslevel - bessere Tausch-Konditionen

Wesentlicher Faktor beim Pokémon-Tauschen ist der Freundschaftslevel, den ihr mit eurem Tauschpartner habt. Der beeinflusst die Konditionen, zu denen ihr handeln könnt, erheblich. Grundsätzlich gilt: Je höher der Freundschaftsgrad, desto günstiger der Tausch. Wie gut ihr miteinander befreundet seid, wird in vier Leveln gemessen. Ihr beginnt als "guter Freund", werdet als nächstes "Superfreund", dann "Hyperfreund" und seid schließlich "bester Freund". Ihr könnt den Level steigern, indem ihr euch Geschenke schenkt, Pokémon tauscht oder zusammen bei Raid-Kämpfen mitmacht. Was ihr auch tut, ansteigen kann das Freundschaftslevel nur einmal täglich.

Fürs Tauschen gibt es übrigens auch Boni in Form von Bonbons. Wie viele es für einen Handel gibt, hängt davon ab, wie weit die Fundorte der getauschten Pokémon auseinanderliegen. Das Spiel belohnt also Trainer, die weit umhergereist sind und Pokémon aus verschiedensten Regionen in den Tausch mit einbringen. Um so weiter die Distanz zwischen den Fundorten, um so mehr (bis zu drei) Bonbons fallen beim Tausch ab.


Weitere Artikel zum Thema
Games-Nach­schub: PlaySta­tion 5 schickt die PS4 noch lange nicht in Rente
Francis Lido
Die PS4 soll der PlayStation 5 helfen
Die PS4 spielt weiterhin eine wichtige Rolle für Sony. Unter anderem soll sie der PlayStation 5 zu einem erfolgreichen Start verhelfen.
Game of Thro­nes Finale: "Jon Snow ist ein Jammer­lap­pen"
Benjamin Krischke
Game of Thrones ist zu Ende. In der CURVED-Redaktion gab es daher einiges an Redebedarf. Von links: Die Redakteure Benjamin Krischke, Martin Haase und Viktoria Vokrri.
Game of Thrones ist zu Ende – und auch in der CURVED-Redaktion löst das gemischte Gefühle aus. Ein Streitgespräch.
PlaySta­tion 5 vs. PS4 Pro: So viel schnel­ler lädt die Next-Gen-Konsole
Francis Lido
Die PlayStation 5 ist offenbar ähnlich flink wie Spider-Man
Wie schlägt sich die PlayStation 5 gegen die PS4 Pro? Was die Ladezeiten angeht, lässt sie das aktuelle Modell deutlich hinter sich.