Pokémon GO: Team wechseln - geht das?

Unfassbar !332
Team Gelb, Team Rot oder Team Blau?
Team Gelb, Team Rot oder Team Blau?(© 2016 CURVED)

Ab Level 5 geht Pokémon GO erst richtig los. Dann könnt Ihr nicht nur Arenen besuchen und gegen anderen Spiele antreten, Ihr müsst Euch auch für ein Team entscheiden. Doch was tun, wenn man sich für das falsche Team entschieden hat?

Aktuell stehen die Chancen da schlecht. Während es beim Spiel Ingress, dem Augmented-Reality-Vorgänger aus dem Hause Niantic, noch möglich war, über ein Kontaktformular darum zu bitten, in ein anderes Team "versetzt" zu werden, gibt es ein solches Feature für Pokémon GO noch nicht.

Das bedeutet: Ein Teamwechsel ist derzeit immer mit dem Aktivieren eines neuen Accounts verbunden. Das bedeutet wiederum: Ihr verliert alle Eure Pokémon und Euer Trainerlevel.

Auf gut Glück könnt Ihr zumindest versuchen, über das Kontaktformular das Team bei Niantic anzuschreiben in der Hoffnung, dass sie Eurer Bitte Folge leisten. Bislang ist aber kein Fall bekannt, bei dem das funktioniert hat.

So gilt: Wählt mit Bedacht Euer Team aus und fragt vorher Eure Freunde und Mitspieler, welcher Mannschaft sie angehören. Nur so könnt Ihr später gemeinsam Arenen erobern, verteidigen und auf diese Weise Euer Trainerlevel erhöhen.


Weitere Artikel zum Thema
Neuer WhatsApp-Ketten­brief: Nein, der Messen­ger wird nicht kosten­pflich­tig
Lars Wertgen
Kettenbriefe könnt ihr in WhatsApp fast ohne Ausnahme ignorieren. Leitet sie nicht weiter
Auf WhatsApp machen verschiedene Kettenbriefe die Runde. Erneut heißt es in einigen davon, dass der Messenger kostenpflichtig wird – stimmt nicht.
Face­book Messen­ger bekommt auf iPho­nes neues Design
Lars Wertgen
Der Facebook Messenger wirkt künftig aufgeräumter
Ein neues Update erreicht die iOS-Version vom Facebook Messenger: Die Chat-App erstrahlt auf eurem iPhone künftig in einem neuen Gewand.
Netflix sieht "Fort­nite" als größte Konkur­renz
Lars Wertgen
Hinter Netflix liegt ein erfolgreiches Jahr 2018
Netflix blickt auf ein starkes Jahr 2018 zurück – ist aber nicht ganz zufrieden. "Fortnite" raubt dem Streaming-Dienst angeblich wichtige Anteile.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.