PSN-Account erstellen und einrichten: So nutzt ihr eure PS4 online

Für PS4 und PlayStation 4 Pro (Bild) benötigt ihr einen PSN-Account, wenn ihr Online-Funktionen nutzen wollt
Für PS4 und PlayStation 4 Pro (Bild) benötigt ihr einen PSN-Account, wenn ihr Online-Funktionen nutzen wollt(© 2018 CURVED)

Wenn ihr auf eurer PS4 nur einen lokalen Benutzer verwendet, stehen euch mehrere Funktion nicht zur Verfügung. Ihr müsst einen PSN-Account erstellen, wenn ihr auch die Internet-Features der Konsole nutzen möchtet. Wie ihr die Einrichtung durchführt und welche Einstellungen ihr setzen solltet, erklären wir euch.

PSN-Account über PlayStation 4 oder Computer erstellen

Ein Konto für das PlayStation Network könnt ihr direkt über eure Konsole anlegen. Ihr könnt dafür euer bereits lokal auf der PS4 oder PS4 Pro angelegtes Konto anwählen und dann "Neu bei PlayStation Network? Erstelle jetzt ein Konto" öffnen. Anschließend wählt ihr "Jetzt einschreiben". Nachfolgend müsst ihr eure Stammdaten eingeben, darunter etwa euren Geburtstag. Das ist auch deshalb wichtig, weil ihr im PlayStation Store zum Beispiel Spiele kaufen könnt, die erst für Nutzer ab 18 Jahren freigegeben sind.

Eure PSN-ID solltet ihr dann mit Bedacht festlegen. Das ist der Alias, der etwa in Online-Partien angezeigt wird. Ihr könnt diesen später nicht mehr ändern – nehmt euch also unter Umständen ein paar Minuten Zeit. Solltet ihr auf anderen Plattformen schon Mehrspieler-Titel im Internet zocken, habt ihr sicherlich aber schon einen Nickname. Bleibt dann nur zu hoffen, dass euer Wunschname nicht schon an einen anderen Nutzer vergeben ist.

Für den PSN-Account müsst ihr auch euren echten Namen eingeben. Andere Spieler können diesen nicht einsehen – in den Freundeseinstellungen könnt ihr allerdings festlegen, dass "Enge Freunde" Vor- und Nachnamen von euch lesen dürfen. Nachdem ihr ein paar Privatsphäre-Einstellungen vorgenommen habt, müsst ihr nur noch den Nutzungsbedingungen von Sony zustimmen. Ihr erhaltet abschließend eine E-Mail, die einen Link enthält. Über diesen verifiziert ihr euren Account und die Einrichtung ist abgeschlossen.

Privatsphäre-Einstellungen vornehmen

Während ihr euren PSN-Account einrichtet, könnt ihr bereits Einstellungen für eure Privatsphäre festlegen. Ansonsten erreicht ihr die entsprechenden Optionen jederzeit, indem ihr die "Einstellungen" auf der PS4 öffnet und dann "Konto-Verwaltung" anwählt. Begebt euch dann zum Punkt "Privatsphäre-Einstellungen".

Legt etwa fest, welche Personen eure Freundesliste und eine Liste der Spiele in eurem Besitz einsehen können. Außerdem könnt ihr einstellen, wer euch eine Freundschaftsanfrage oder sogar Nachrichten schicken kann. Gerade, wenn ihr einen Account für eine minderjährige Person einrichtet, solltet ihr möglicherweise darauf achten, dass euer Schützling sich nicht ohne eure Aufsicht mit Fremden über PSN anfreunden und austauschen kann.

PlayStation Plus für Multiplayer und Gratis-Games

Für euren PSN-Account bietet Sony den Abo-Dienst PlayStation Plus an. Bezahlt ihr die monatlichen Gebühren, könnt ihr Spiele online auf der PlayStation 4 zocken und erhaltet Rabatte im PlayStation Store. Außerdem gibt es jeden Monat neue Gratis-Games für euch. Wir haben alle Vorteile von PlayStation Plus in einem anderen Ratgeber für euch ausführlich beschrieben – inklusive Vergleich zu Xbox Live Gold.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch vs. PlaySta­tion 4: Welche Konsole lohnt sich für euch?
Christoph Lübben
Naja !10Auf der Nintendo Switch erwarten euch spannende Spiele wie "Zelda: Breath of the Wild"
Die Nintendo Switch oder die PlayStation 4? Wenn ihr euch zwischen den Konsolen entscheiden wollt, helfen wir euch in diesem Artikel weiter.
PlaySta­tion Plus: Das sind die Gratis-Spiele für Juli 2019
Lars Wertgen
UPDATESony, PS4, Playstation 4
Die Gratis-Games für PlayStation Plus im Juli sind bekannt. "PES 2019" befindet sich jedoch nicht darunter. Dafür gibt es hochwertigen Ersatz.
Xperia 0: Plant Sony 2020 die totale Flagg­schiff-Verwir­rung?
Christoph Lübben
Her damit !5Das Xperia 5 (Bild) ist die kompakte Version des Xperia 1 – und das Xperia 3 ist angeblich nochmals kleiner. Alles klar?
Sony soll das Xperia 0 und weitere Smartphones für 2020 planen. Zwar klingt zumindest das Null-Modell spannend. Doch was soll das mit den Namen?