Rettet Euren iPhone-Akku: Ultimative Energiespar-Tipps

Her damit !5
Wenn Ihr die Akku-Warnung auf dem iPhone seht, ist es oft schon zu spät
Wenn Ihr die Akku-Warnung auf dem iPhone seht, ist es oft schon zu spät(© 2014 CURVED)

Klagt auch Ihr über die schwache Akkulaufzeit Eures iPhones? Natürlich tut ihr das. Jeder tut das. Akku kann man immer gebrauchen. In den folgenden Tipps stecken fast zwei Jahre Berufserfahrung eines ehemaligen Mitarbeiters von Apples Genius Bar und iPhone-Technikers, der Hunderte Geräte untersucht und optimiert hat.

Das Facebook-Problem

Einer der größten Stromfresser auf Eurem iPhone ist Facebook. Keine Angst, Ihr braucht nicht darauf zu verzichten, Euch im weltgrößten sozialen Netzwerk zu tummeln. Es genügt, wenn Ihr die Facebook-App davon abhaltet, auch in Eurer Abwesenheit Euren Akku zu belasten. Deaktiviert für die Facebook-App einfach die Ortungsdienste unter "Einstellungen | Datenschutz | Ortungsdienste" und die Hintergrundaktualisierung, die Ihr unter "Einstellungen | Benutzung | Hintergrundaktualisierung" findet.

Was für Facebook gilt, ist auch auf andere Apps übertragbar. So praktisch Hintergrundaktualisierung sein mag, nicht jede Eurer Apps muss unbedingt immer automatisch auf dem Laufenden bleiben.

Der Multitasking-Irrtum

Ihr wollt Euren Akku schonen, indem Ihr ungenutzte Apps in der Multitasking-Ansicht von Hand schließt? Schlechte Idee. Das ist zwar gut für Eure Übersicht, aber schlecht für Euren Akku. Schließt Ihr die Apps von Hand, löscht Euer iPhone sie aus dem Arbeitsspeicher und verbraucht dabei Energie, genauso beim erneuten Öffnen. Wenn die Apps aktuell aber nichts tun, friert iOS sie automatisch ein und sie zehren auch nicht an der Batterie. Ihr könnt sie also getrost geöffnet lassen.

Die Tücken von Push bei E-Mails

Es kann sein, dass Push-E-Mails Euren Akku stark in Mitleidenschaft ziehen. Es kann aber auch sein, dass dem nicht so ist. Da hilft nur testen. Deaktiviert die automatische Mail-Abfrage im Hintergrund unter “Einstellungen | Mail, Kontakte, Kalender | Datenabgleich” und wählt stattdessen weiter unten einen Zeitintervall, in dem neue E-Mails abgerufen werden sollen. Beobachtet mithilfe des Akku-Tests, ob das einen Unterschied macht oder nicht.

Generell Push-Benachrichtigungen

Viele Apps nutzen Push-Benachrichtigungen. Schaut im Einstellungen-Menü mal unter “Mitteilungen” nach – die Liste ist lang. Jede der hier mit “Im Sperrbildschirm” aktivierten Apps sendet Euch auch bei ausgeschaltetem Display Hinweise, die Euren iPhone-Bildschirm für ein paar Sekunden aufleuchten lassen. Fragt Euch, ob Ihr diese Benachrichtigungen tatsächlich braucht. Die paar Sekunden Akkulaufzeit, die mit jedem ausbleibenden Push-Hinweis eingespart werden, könnt Ihr schließlich auch tatsächlich nutzen, um wirklich etwas mit Eurem iPhone zu tun.

Akku-Paranoia verbraucht Energie

Gebt es ruhig zu: Manchmal schaltet Ihr Euer iPhone-Display kurz ein, nur um zu schauen, wie viel Akku Euch noch bleibt. Das verbraucht natürlich auch Energie. Ein gut gemeinter Tipp: Schaltet die Prozentanzeige einfach ab. Ihr findet unter “Einstellungen | Allgemein | Benutzung” einen Schalter hinter “Batterieladung in %”.

Schwacher Empfang schwächt den Akku

Wenn Ihr Euch an Orten mit schlechtem Netzempfang befindet, weist Euer iPhone der Antenne mehr Energie zu, um aus den vorhandenen Möglichkeiten das Beste herauszuholen. Das kostet natürlich Strom. Habt Ihr etwa ohnehin keinen Empfang, schaltet das iPhone in den Flugmodus, damit es nicht unter großer Anstrengung versucht, Euch irgendwie erreichbar zu machen. Zieht dafür einfach einen Finger auf dem Display von unten nach oben und tippt auf das Flugzeug-Symbol.

Im WLAN braucht Ihr keine mobilen Daten

Befindet Ihr Euch ohnehin in einem WLAN-Netzwerk, braucht Euer iPhone nicht zusätzlich noch mobile Internetdaten zu empfangen – es genügt das zum Telefonieren und SMS nötige Signal. Unter “Mobiles Netz” im Einstellungen-Menü könnt Ihr den mobilen Datenaustausch deaktivieren und auch wieder einschalten, wenn Ihr das WLAN-Netzwerk wieder verlasst.

Zusammenfassung

  • Schaltet die Hintergrundaktualisierung und die Ortungsdienste für Facebook ab
  • Deaktiviert die Hintergrundaktualisierung für Apps, die Ihr nicht ständig benutzt
  • Lasst Eure Apps einfach laufen anstatt Euren iPhone-Akku mit dem Schließen zu belasten
  • Prüft die Auswirkungen der Push-Funktion bei E-Mails auf Euren Akku
  • Deaktiviert Push-Benachrichtigungen, die Ihr ohnehin nicht beachtet
  • Belastet Euch und Euer iPhone nicht mit Akku-Paranoia
  • Habt Ihr ohnehin keinen Empfang, schont der Flugmodus die Batterie
  • Erspart Eurem iPhone im WLAN den mobilen Internetzugang

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5 schlägt HTC U11 und Galaxy S8 im Speed­test
Michael Keller
OnePlus 5
One Plus 5, HTC U11 und Galaxy s8 nutzen den Snapdragon 835. Einem Vergleichstest zufolge sind die Smartphones aber nicht alle gleich schnell.
Asus ZenFone AR im Test: viel Cash für wenig Tango [mit Video]
Marco Engelien1
UPDATEHer damit !22Das Asus ZenFone AR
Das Asus ZenFone AR unterstützt nicht nur Daydream, sondern auch Googles AR-Plattform Tango. Wofür man das braucht, klärt der Test.
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth4
Naja !10Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.