Samsung Galaxy Note 3: Tipps für mehr Akku-Laufzeit

Wenn Ihr nicht genutzte Apps deaktiviert, verlängert Ihr damit die Akku-Laufzeit des Galaxy Note 3
Wenn Ihr nicht genutzte Apps deaktiviert, verlängert Ihr damit die Akku-Laufzeit des Galaxy Note 3(© 2014 CURVED)

Die Betriebszeit des Samsung Galaxy Note 3 ausdehnen: Wer das immer noch hochklassige Samsung Galaxy Note 3 benutzt, hat den Akku bestimmt trotz 21 Stunden Betriebszeit schon einmal an die Grenze der Kapazität gebracht. Doch es gibt Maßnahmen für eine längere Nutzungsdauer.

Um die Kapazität von 3200 mAh effizient zu nutzen, könnt Ihr einige Grundeinstellungen vornehmen. Doch auch durch den bewussten Umgang mit Apps und bestimmten Hardware-Komponenten lässt sich der Akku entlasten – damit Euer Galaxy Note 3 dann läuft, wenn Ihr es wirklich benötigt. Hier erhaltet Ihr ein paar Tipps, um die Akkulaufzeit des Samsung-Smartphones zu verlängern.

Grundlegende Einstellungen optimieren

Das Galaxy Note 3 stellt viele Funktionen zur Verfügung, die im Alltag nicht unbedingt benötigt werden. Wenn Ihr diese deaktiviert, könnt Ihr den Energieverbrauch bereits deutlich reduzieren. Dazu gehören beispielsweise die vielen Verbindungsmöglichkeiten wie Bluetooth, GPS und NFC. Auch Funktionen wie Smart Stay oder Air Gesture sollten ausgeschaltet werden, wenn Ihr sie nicht unbedingt benötigt. Öffnet die Benachrichtigungsleiste über eine Wischgeste nach unten und stellt den Schalter neben den entsprechenden Komponenten auf Grau, um diese zu deaktivieren.

Über diese Leiste könnt Ihr außerdem die Bildschirmhelligkeit reduzieren, was die Akkulaufzeit ebenfalls deutlich verlängert. Alternativ öffnet Ihr für diesen Vorgang das "Einstellungsmenü" und wählt unter "Mein Gerät" den Punkt "Anzeige". Dort könnt Ihr unter "Helligkeit" die "automatische Helligkeit" ausschalten und über den Regler eine für Euch geeignete Beleuchtung des Displays festlegen.

Nicht genutzte Apps entfernen

Viele Anwendungen laufen auf dem Galaxy Note 3 im Hintergrund, ohne dass Ihr diese tatsächlich nutzt. Durch die Deaktivierung spart Ihr ebenfalls eine Menge Energie für die wichtigen Funktionen ein. Zu den Apps, die häufig unnötig Strom verbrauchen, zählen oftmals der Samsung Push-Service, Talk und Samsung WatchOn. Um diese und weitere Apps auszuschalten, müsst Ihr zunächst das Menü und anschließend die "Einstellungen" öffnen. Unter "Optionen | Anwendungsmanager | Alle" findet Ihr eine Auflistung aller installierten Anwendungen. Durch Antippen lassen sich diese deaktivieren.

GSM- und Flugmodus nutzen

Das Galaxy Note 3 sucht für Euch ständig automatisch nach verfügbaren Netzverbindungen, was den Akku merklich strapaziert. Wenn Ihr das Smartphone auf den GSM-Modus festlegt, fällt der Energieverbrauch durch die Netzsuche weg. Öffnet dazu die "Einstellungen" und wählt unter "Verbindungen" den Punkt "Weitere Einstellungen". Dort findet Ihr unter "Mobile Netzwerke" den Punkt "Netzmodus". Wählt dort "Nur GSM" aus, um auf diese Weise den Energieverbrauch des Galaxy Note 3 zu minimieren.

Außerdem solltet Ihr auf dem Galaxy Note 3 nachts den Flugmodus aktivieren. So bleibt zum Beispiel die Weckfunktion erhalten, aber Ihr spart Akku, da eingehende Anrufe und SMS blockiert werden.

Zusammenfassung

  • Um die Akkulaufzeit des Galaxy Note 3 zu verlängern, solltet Ihr über die Benachrichtigungsleiste Funktionen wie beispielsweise Bluetooth oder Air Gesture deaktivieren
  • Dort könnt Ihr auch die Bildschirmhelligkeit reduzieren
  • Zusätzlich solltet Ihr über "Einstellungen | Optionen | Anwendungsmanager | Alle" ungenutzte Apps ausschalten
  • Außerdem solltet Ihr möglichst oft den GSM- und den Flugmodus nutzen

Weitere Artikel zum Thema
Moto E4 & Moto E4 Plus ab sofort erhält­lich
Das Moto E4 Plus besitzt einen großen Akku
Ab sofort könnt Ihr das Moto E4 und das Moto E4 Plus in Deutschland erwerben. Es handelt sich dabei um Einsteigergeräte für unter 200 Euro.
Apple vergibt ab sofort bei Repa­ra­tur neue Apple Watch als Ersatz
Die erste Apple Watch könnte bei Reparatur gegen das bessere Series-1-Modell getauscht werden
Angeblich tauscht Apple die erste Apple Watch im Schadensfall gegen ein neueres Modell aus. Allerdings sei dies nicht in jedem Fall das Vorgehen.
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller
Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.