Samsung Galaxy Note 4: "Einfacher Modus" für Einsteiger

Der "einfache Modus" erleichtert die Bedienung des Galaxy Note 4
Der "einfache Modus" erleichtert die Bedienung des Galaxy Note 4(© 2014 CURVED)

Der Umstieg auf ein neues Smartphone kann ebenso schnell überfordern wie der Einsatz des allerersten. Vor allem wenn das Gerät so viele Optionen bietet wie das S Pen-bewährte Samsung Galaxy Note 4. Für Um- und Einsteiger, aber auch für ältere Menschen bietet das Smartphone den "Easy Mode" ("Einfacher Modus"). Wir zeigen, wie Ihr die simple Oberfläche richtig nutzt.

Die Vorteile des "Easy Mode"

Mit der Funktion "Einfacher Modus" verändert sich der grundlegende Aufbau des Homescreens. Nur die wichtigsten App-Symbole werden in einer stark vereinfachten Menüstruktur angezeigt. Überflüssige Funktionen verschwinden von der Bildfläche. Auch das Einstellungs-Menü wird auf die wichtigsten Einträge reduziert.

Vor allem für ältere Nutzer mit Sehschwäche hilfreich: Symbole und Texte stellt der einfache Modus größer dar. Ein Wechsel zwischen der Standardeinstellung und dem einfachen Modus ist jederzeit ohne Datenverluste möglich.

"Einfacher Modus" aktivieren

Den reduzierten Einsteiger-Modus erreicht Ihr auf dem Galaxy Note 4 ganz einfach: Geht in die "Einstellungen" und tippt dort unter "Personalisierung" auf "Einfacher Modus". Im nächsten Menü habt Ihr dann die Möglichkeit, zwischen "Einfacher Modus" und dem Standardmodus hin und her zu schalten – durch einfaches Antippen.

App-Auswahl eingrenzen

Bei Aktivierung des einsteigerfreundlichen Modus habt Ihr die Möglichkeit, die angezeigten Apps selbst festzulegen. Setzt einfach jeweils ein Häkchen an die App-Symbole, die Ihr braucht, und bestätigt abschließend die Konfiguration. Das Galaxy Note 4 wechselt anschließend auf den nun veränderten Startbildschirm. Dort sind neben Uhr, Kalender und Wetterdaten nur noch die wichtigsten Apps zu finden, unter anderem der Internet-Browser, eine Taschenlampe und die Lupe sowie der Nachrichtendienst und die Telefonfunktion. Widgets lassen sich hier nicht modifizieren.

Startbildschirm editieren

Das Hinzufügen von weiteren Apps oder favorisierten Kontakten im "einfachen Modus" funktioniert denkbar simpel. Dafür gibt es zahlreiche leere Symbolfelder mit einem "+"-Zeichen. Antippen, App oder Kontakt auswählen, fertig.

Über "mehr Apps" erreicht Ihr auch die nicht angezeigten Programme in einer separaten Übersicht. Und falls Ihr einen Homescreen modifizieren und Apps löschen möchtet, geht das nach dem Antippen des Drei-Punkte-Menüs oben rechts. Soll eine App vom Bildschirm verschwinden, müsst Ihr nur das "-"-Zeichen antippen. Das funktioniert aber nicht bei allen Apps.

Zusammenfassung

  • Mit dem "Einfachen Modus" unter "Einstellungen" aktiviert Ihr eine vereinfachte, reduzierte Darstellung des Startbildschirms
  • Einsteiger und ältere Nutzer profitieren im einfachen Modus von einer klar geordneten Übersicht und größeren Schriften
  • Im aktivierten einfachen Modus lassen sich Apps oder Kontakte durch Antippen der "+"-Zeichen nachträglich zum Homescreen hinzufügen
  • Tippt die "-"-Zeichen an, um Apps zu löschen
  • Der einfache Modus kann jederzeit in den Einstellungen deaktiviert werden

Weitere Artikel zum Thema
Für das Galaxy Note 8? Samsung präsen­tiert Dual­ka­mera-Sensor
Michael Keller14
Das Galaxy Note 8 könnte wie in diesem Konzept eine Dualkamera besitzen
Samsung hat einen Sensor für Dualkameras offiziell vorgestellt – der bereits im Galaxy Note 8 verbaut sein könnte.
OnePlus 5 schlägt iPhone 7 Plus im Speed­test
Michael Keller14
Peinlich !7OnePlus 5 vs. iPhone 7 Plus
Das iPhone 7 Plus war lange Zeit das schnellste Smartphone auf dem Markt – bis jetzt. Offenbar ist das OnePlus 5 noch etwas zügiger.
Siri soll cooler werden: Apple sucht Exper­ten
Stefanie Enge4
Für Siri soll ein Nachhilfelehrer her
Siri hilft bei vielen Alltagsproblemen, kennt aber nicht genug coole Events. Da möchte Apple jetzt nachhelfen.