Samsung Galaxy S6 Edge Plus: Die Akkulaufzeit verlängern

Peinlich !135
Mit ein paar Tricks hält der Akku des Galaxy S6 Edge Plus länger
Mit ein paar Tricks hält der Akku des Galaxy S6 Edge Plus länger(© 2015 CURVED)

Der Akku des Samsung Galaxy S6 Edge Plus dürfte mit seiner Kapazität von 3000 mAh schon genügend Energie für einen Tag bieten, doch mehr ist immer besser. Weil der Akku nicht so ohne Weiteres gewechselt werden kann, solltet Ihr einige Tipps beachten, um eine möglichst lange Laufzeit herauszukitzeln.

Bildschirmhelligkeit verringern

Wer beim Smartphone Energie sparen will, fängt am Besten beim Display an – denn meistens ist der Bildschirm eines Smartphones der größte Stromfresser. Auch die AMOLED-Anzeige des Galaxy S6 Edge Plus bildet hier keine Ausnahme. Deshalb reizt die Helligkeit nicht voll aus, sondern regelt sie auf das Maß herunter, was angesichts der Umgebungsbeleuchtung angemessen erscheint.

Wählt dazu unter den "Einstellungen" den Punkt "Anzeige" und stellt die Displayhelligkeit nach Belieben ein. Wenn Ihr die Option "Auto" antippt, passt das Smartphone die Illumination automatisch an das Umgebungslicht an.

Im Energiesparmodus braucht das Smartphone weniger Strom

Damit Euer Galaxy S6 Edge Plus genügsamer mit den Energieressourcen umgeht, könnt Ihr bei Eurem Gerät auch zwei verschiedene Stromsparmodi benutzen. Der Standard-Energiesparmodus drosselt die Leistung des Prozessors und schaltet den Vibrationsalarm ab. Im Ultra-Energiesparmodus führt das Galaxy S6 Edge Plus nur noch die nötigsten Funktionen wie Telefonie, SMS-Messaging und einige wenige andere Apps aus. Außerdem zeigt das Display nur noch Graustufen an.

Ihr erreicht die Energiesparmodi im Menü in den "Einstellungen". Dort tippt Ihr auf den Punkt "Akku" und wählt entweder den "Energiesparmodus" oder den "Ultra-Energiesparmodus" aus.

Stromhungrige Apps löschen und Funk einschränken

Einige Apps nutzen auf Eurem Galaxy S6 Edge Plus besonders viele Ressourcen, etwa Rechenleistung, GPS-Ortung oder WLAN. Diese Apps könnt Ihr in den Einstellungen identifizieren und wahlweise auch löschen. Unter "Menü | Einstellungen | Akku" werden Euch Apps geordnet nach Energieverbrauch angezeigt. Dort könnt Ihr Anwendungen auch zum Stromsparen zwingen, indem Ihr deren Möglichkeiten einschränkt. Beispielsweise könnt Ihr verhindern, dass sich Programme ständig mit dem Internet abgleichen oder Ortungsdienste nutzen.

Wenn Ihr auf Nummer sicher gehen wollt, könnt Ihr zeitweise auch ganz auf GPS, WLAN, Bluetooth und Mobilfunk verzichten. Dazu schaltet Ihr das Galaxy S6 Edge Plus einfach in den Flugmodus. Mit einer Wischgeste vom oberen Bildschirmrand nach unten zieht Ihr ein Menü herunter, über das Ihr mit einem Tipp auf das Flugzeugsymbol sämtlichen Funk abschaltet. Alternativ könnt Ihr das aber auch unter "Menü | Einstellungen | Offline-Modus" bewerkstelligen. Ein kleiner Tipp: Schaltet Ihr Euer Smartphone in den Flugmodus, lädt Euer Akku bei angeschlossenem Netzteil doppelt so schnell.

Zusammenfassung

  • Unter "Menü | Einstellungen | Anzeige" könnt Ihr die Bildschirmhelligkeit herunterregeln
  • Unter "Menü | Einstellungen | Schnelleinstellungen | Anzeige | Auto" findet Ihr die Option zum automatischen Anpassen der Helligkeit an das Umgebungslicht
  • In "Menü | Einstellungen | Akku" könnt Ihr das Galaxy S6 Edge Plus in den Energiesparmodus oder den Ultra-Energiesparmodus versetzen
  • Unter "Menü | Einstellungen | Akku" könnt Ihr Apps mit besonders hohem Stromverbrauch identifizieren
  • Wenn Ihr keine Funkverbindung benötigt, könnt Ihr das Smartphone unter "Menü | Einstellungen | Offline-Modus | Ein" in den Flugmodus versetzen

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Book: Surface-Konkur­rent von Samsung ist ab sofort erhält­lich
Michael Keller7
Mit dem Galaxy Book setzt Samsung seine "Tab Pro S"-Reihe fort
Auf dem MWC 2017 hat Samsung das Galaxy Book vorgestellt. Nun ist der Tablet-Notebook-Hybride auch hierzulande erhältlich.
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller14
Naja !5Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.