Samsung Galaxy S6 Edge Plus: SIM-Karte richtig einlegen

Unfassbar !9
Das Galaxy S6 Edge Plus zeichnet sich durch ein großes Display mit abgerundeten Kanten aus
Das Galaxy S6 Edge Plus zeichnet sich durch ein großes Display mit abgerundeten Kanten aus(© 2015 CURVED)

Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus ist ein Premium-Smartphone, das sich vor allem durch sein riesiges 5,7 Zoll-Display mit abgerundeten Kanten auszeichnet. Ohne eine SIM-Karte liegen aber die vielen Funktionen des Luxus-Smartphones brach. Hier erfahrt Ihr, welche Art SIM-Karte Ihr für das Galaxy S6 Edge Plus benötigt und wie Ihr sie einlegt und aktiviert.

Richtiges Format auswählen

Aktuell gibt es SIM-Karten in drei unterschiedlichen Formaten: Mini, Micro und Nano. Für das Galaxy S6 Edge Plus benötigt Ihr eine SIM-Karte im Nano-Format, wobei es sich um die kleinste aktuell verfügbare Ausführung handelt. Bei neueren SIM-Karten sind normalerweise alle drei Formate vorgestanzt und lassen sich leicht herausbrechen. Doch in einigen Fällen ist lediglich das Mini- oder Micro-Format herausgestanzt.

Zwar ist es mithilfe einer leicht im Internet zu findenden Schablone und einer Schere möglich, das kleinere Nano-Format herauszuschneiden, doch traut sich nicht jeder Nutzer an diesen Schritt heran. Wer versehentlich zu viel abschneidet, kann den Kartenchip beschädigen, wodurch die SIM-Karte unbrauchbar wird. Für diejenigen rät es sich, lieber den Mobilfunkanbieter zu kontaktieren, um eine neue Nano-SIM zu erhalten. Wer sein Samsung Galaxy S6  Edge Plus in Verbindung mit einem Vertrag bekommen hat, dürfte auch jeden Fall eine passende Nano-SIM dazu bekommen.

Einlegen der SIM-Karte in das Galaxy S6 Edge Plus

Bevor Ihr die SIM-Karte einlegt, solltet Ihr das Samsung Galaxy S6 Edge vorsichtshalber ausschalten. Mithilfe des beigelegten Tools öffnet Ihr danach den SIM-Kartenschacht. Dieser befindet sich am oberen linken Rand des Gehäuses. Das Tool sollte dabei in eine runde Aussparung passen. Sollte Euch das kleine Werkzeug verloren gegangen sein, könnt Ihr alternativ auch eine Büroklammer verwenden.

Schiebt nun das Tool mit dem spitzen Ende in die Aussparung. Drückt es nun ein wenig hinein und die SIM-Schublade sollte aus dem Schacht hervorschnellen. Legt die SIM-Karte so auf die Schublade, dass die goldenen Kontakte nach unten ausgerichtet sind. Die fehlende Ecke der SIM-Karte befindet sich beim Einlegen am linken oberen Rand der Schublade. Schiebt den Schlitten nun samt der SIM-Karte in den Schacht zurück, bis er einrastet.

Aktivieren und Einrichten

Schaltet nun das Galaxy S6 Edge Plus ein und aktiviert die SIM-Karte mit der PIN, die Ihr von Eurem Mobilfunk-Provider bekommen habt. Die Einrichtung des Gerätes sollte nun automatisch starten, sofern Ihr das Smartphone erstmalig verwendet.

Während der Einrichtung legt Ihr grundlegende Einstellungen fest und passt das Galaxy S6 Edge Plus an Eure Bedürfnisse an. Dazu zählt beispielsweise das Festlegen eines Entsperr-Codes oder auch die Erstellung eines Google-Kontos, damit Ihr Zugriff auf Apps im Google Play-Store und andere Google-Dienste bekommt. Ein Assistent ist Euch beim Einrichten behilflich und erklärt Euch alle nötigen Schritte.

Zusammenfassung

  • Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus benötigt eine Nano-SIM-Karte
  • Das Smartphone sollte vor dem Einlegen der SIM ausgeschaltet werden
  • Ihr könnt den Kartenschacht mit dem SIM-Tool oder einer Büroklammer öffnen
  • Die SIM-Karte solltet Ihr in den Schlitten mit den Kontakten nach unten legen
  • Nach dem Einschalten aktiviert Ihr die Karte mit der SIM-PIN
  • Mithilfe des Assistenten richtet Ihr Euer Galaxy S6 Edge Plus ein

Weitere Artikel zum Thema
BQ stellt Aqua­ris V (Plus) vor und kündigt Oreo-Upda­tes für neun Modelle an
Jan Johannsen
Das BQ Aquaris V Plus ist etwas größer als das Aquaris V.
Das BQ Aquaris V und V Plus unterscheiden sich bei Displaygröße und Speicher. Sie und sieben weitere BQ-Smartphones sollen ein Oreo-Update erhalten.
Huawei Mate 10: Offen­bar mindes­tens drei Vari­an­ten geplant
Guido Karsten
So könnte das Huawei Mate 10 mit dem Codenamen "Alps" aussehen
Offenbar wird es das Huawei Mate 10 nicht nur in einer Basis- und einer Pro-Variante geben. Frisch geleakte Codenamen deuten auf vier Modelle hin.
Touch ID ist nicht tot: Trotz­dem wohl alle iPho­nes 2018 mit Face ID
Guido Karsten1
Touch ID könnte bei zukünftigen iPhones im Display versteckt sein
Der Apple-Experte Ming-Chi Kuo hat eine Prognose für kommende iPhone-Generationen abgegeben: Ihm zufolge könnte Touch ID durchaus zurückkehren.