Samsung Galaxy S7 (Edge): So schaltet Ihr das "Always On"-Display ab

UPDATEPeinlich !55
Samsung Galaxy S7: Das "Always On"-Display lässt sich auch ausschalten.
Samsung Galaxy S7: Das "Always On"-Display lässt sich auch ausschalten.(© 2016 CURVED)

Das "Always On"-Display gehört zu den neuen Funktionen, die sich Samsung für das Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge ausgedacht. Aber auch bei aktuellen Android-Flaggschiff könnt Ihr den Bildschirm wieder komplett schwarz werden lassen.

Die Idee hinter dem "Always On"-Display ist gut. Es soll die Uhrzeit und wichtige Benachrichtigungen anzeigen, ohne dass Ihr das Display dafür einschalten müsst. Der Stromverbrauch soll so gering sein, dass es sich nicht lohnt es abzuschalten, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Allerdings zeigt mir die neue Funktion mit der Uhrzeit, SMS und Anrufen zu wenig Infos an. Zudem irritiert mich das ständig leuchtende Display. Ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich versuche über den Ausschaltknopf den Bildschirm vom Galaxy S7 komplett dunkel zu bekommen. deswegen habe ich nachgeschaut, wie das wirklich geht.

So bleibt der Bildschirm schwarz

Um das "Always On"-Display dauerhaft abzuschalten, müsst Ihr die Einstellungen Eures Galaxy S7 oder Galaxy S7 Edge aufrufen. Dort auf den Menüpunkt "Anzeige" klicken und das Untermenü "Always On Display" auswählen. Hier schaltet Ihr den Regler von "Ein" auf "Aus" und schon ist der Bildschirm Eures Smartphones wieder komplett schwarz. Es geht sogar noch einfacher: Wischt in den Schnelleinstellungen nach unten und deaktiviert das Feld "Always On Display".

Samsung Galaxy S7: Das "Always On"-Display lässt sich abschalten.(© 2016 CURVED)

Wollt Ihr das Display gar nicht ganz abschalten, könnt Ihr in diesem Menü ein Hintergrundbild auswählen, den Uhrenstil festlegen und festlegen, ob die Uhrzeit, Euer Kalender oder ein Bild auf dem Bildschirm im ausgeschalteten Zustand erscheint.

Diese Begriffe solltet Ihr kennen

Wichtig ist, dass Ihr den Begriff Always-On-Display nicht mit anderen Fachausdrücken verwechselt. Viele Nutzer etwa denken, dass das AOD ein Synonym für den Sperrbildschirm ist, dabei handelt es sich hier um eine andere Ansicht beim Smartphone. Kurze Erläuterung: Wenn der Bildschirm nicht aktiv ist, seht ihr das Always-On-Display. Wenn ihr den Home- oder Powerbutton drückt, lässt sich das AOD deaktivieren und ihr kommt zum Sperrbildschirm, der auch als Lockscreen bekannt ist. Hier müsst Ihr nun Euren PIN oder Sperrmuster eingeben, um zum Homescreen zu gelangen. Auf diesem habt Ihr dann Zugriff auf Apps und Co. Screenshots


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S7 erhält Sicher­heits­up­da­tes nur noch alle drei Monate
Christoph Lübben
Das Galaxy S7 edge erschien 2016 – und bekommt immer noch Sicherheitsupdates
Das Galaxy S7 bleibt weiterhin sicher: Samsung verteilt Updates allerdings künftig in anderen Abständen. Dennoch ist das ein guter Schritt.
Samsung Galaxy S7 erhält Sicher­heits­up­date für Okto­ber 2018
Michael Keller
Das Samsung Galaxy S7 ist bereits seit über zwei Jahren erhältlich
Das Sicherheitsupdate für Oktober 2018 rollt weiter aus: Das Galaxy S7 ist das nächste Samsung-Smartphone, das die Aktualisierung erhält.
Die besten Samsung-Gear-Apps für Musik, Sport und Navi­ga­tion
Christoph Lübben
Auf einer Galaxy Watch gibt es zwar auch Google Maps, doch unter den Samsung-Gear-Apps ist auch ein Kartendienst mit Offline-Modus
Mit den richtigen Samsung-Gear-Apps holt ihr euch viele praktische Funktionen auf euer Galaxy-Wearable. Ein paar Anwendungen stellen wir euch vor.