Samsung Galaxy S7 (Edge): So schaltet Ihr das "Always On"-Display ab

UPDATEPeinlich !52
Samsung Galaxy S7: Das "Always On"-Display lässt sich auch ausschalten.
Samsung Galaxy S7: Das "Always On"-Display lässt sich auch ausschalten.(© 2016 CURVED)

Das "Always On"-Display gehört zu den neuen Funktionen, die sich Samsung für das Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge ausgedacht. Aber auch bei aktuellen Android-Flaggschiff könnt Ihr den Bildschirm wieder komplett schwarz werden lassen.

Die Idee hinter dem "Always On"-Display ist gut. Es soll die Uhrzeit und wichtige Benachrichtigungen anzeigen, ohne dass Ihr das Display dafür einschalten müsst. Der Stromverbrauch soll so gering sein, dass es sich nicht lohnt es abzuschalten, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Allerdings zeigt mir die neue Funktion mit der Uhrzeit, SMS und Anrufen zu wenig Infos an. Zudem irritiert mich das ständig leuchtende Display. Ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich versuche über den Ausschaltknopf den Bildschirm vom Galaxy S7 komplett dunkel zu bekommen. deswegen habe ich nachgeschaut, wie das wirklich geht.

So bleibt der Bildschirm schwarz

Um das "Always On"-Display dauerhaft abzuschalten, müsst Ihr die Einstellungen Eures Galaxy S7 oder Galaxy S7 Edge aufrufen. Dort auf den Menüpunkt "Anzeige" klicken und das Untermenü "Always On Display" auswählen. Hier schaltet Ihr den Regler von "Ein" auf "Aus" und schon ist der Bildschirm Eures Smartphones wieder komplett schwarz. Es geht sogar noch einfacher: Wischt in den Schnelleinstellungen nach unten und deaktiviert das Feld "Always On Display".

Samsung Galaxy S7: Das "Always On"-Display lässt sich abschalten.(© 2016 CURVED)

Wollt Ihr das Display gar nicht ganz abschalten, könnt Ihr in diesem Menü ein Hintergrundbild auswählen, den Uhrenstil festlegen und festlegen, ob die Uhrzeit, Euer Kalender oder ein Bild auf dem Bildschirm im ausgeschalteten Zustand erscheint.

Diese Begriffe solltet Ihr kennen

Wichtig ist, dass Ihr den Begriff Always-On-Display nicht mit anderen Fachausdrücken verwechselt. Viele Nutzer etwa denken, dass das AOD ein Synonym für den Sperrbildschirm ist, dabei handelt es sich hier um eine andere Ansicht beim Smartphone. Kurze Erläuterung: Wenn der Bildschirm nicht aktiv ist, seht ihr das Always-On-Display. Wenn ihr den Home- oder Powerbutton drückt, lässt sich das AOD deaktivieren und ihr kommt zum Sperrbildschirm, der auch als Lockscreen bekannt ist. Hier müsst Ihr nun Euren PIN oder Sperrmuster eingeben, um zum Homescreen zu gelangen. Auf diesem habt Ihr dann Zugriff auf Apps und Co. Screenshots

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S7 und S7 edge: Oreo-Update erneut gest­ar­tet
Francis Lido3
Her damit !16Das Galaxy S7 erhält endlich das Update auf Android Oreo – erneut
Besitzer von Galaxy S7 und S7 edge können in Kürze Android Oreo installieren. Nach einer kurzen Unterbrechung setzt Samsung den Rollout nun fort.
Galaxy S7 und S7 edge: Samsung beginnt mit Vertei­lung von Android Oreo
Guido Karsten
Her damit !9Nutzer des Galaxy S7 und S7 edge mussten verhältnismäßig lange auf Android Oreo warten
Das Warten hat ein Ende: Die ersten Nutzer eines Galaxy S7 oder Galaxy S7 edge können sich das Update auf Android Oreo bereits herunterladen.
Samsung Galaxy Note 8 erhält Sicher­heits­up­date für Mai
Francis Lido
Das Galaxy Note 8 wird sicherer
Samsung rollt das Mai-Sicherheitsupdate für das Galaxy Note 8 aus. Es schließt mehrere Sicherheitslücken in Android und Samsungs Software.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.