Samsung Galaxy Tab A 7.0 im Check: Was kann das Jackentaschen-Tablet?

Wir haben uns das Samsung Galaxy Tab A 7.0 genauer angesehen.
Wir haben uns das Samsung Galaxy Tab A 7.0 genauer angesehen.(© 2019 PR SAMSUNG)

Das Samsung Galaxy Tab A 7.0 ist zwar nicht mehr das neueste Gerät auf dem Markt – hat für Einsteiger aber immer noch einiges zu bieten. Wir machen den Quick-Check und sehen uns das Samsung Tablet noch einmal genauer an.

Ob zum bequemen Surfen auf dem Sofa oder unterwegs Filme anzuschauen und in eBooks zu schmökern – Tablets sind wirklich praktische Geräte, welche die Lücke zwischen Laptop und Smartphone ideal zu schließen wissen. Natürlich gibt es auch bei diesen smarten Devices eine preisliche Bandbreite, die in der Regel direkt mit der Ausstattung der Geräte zusammenhängt. Für Einsteiger lohnen sich meist allerdings auch schon günstigere Geräte, die sowohl handlich als auch praktisch sind und dabei eine solide Leistung bieten. Genau zu dieser Kategorie zählt das Galaxy Tab A 7.0.

Auf der Website erklärt Samsung das Galaxy Tab A 7.0 selbst zum "Tablet für die Jackentasche" und beschreibt das 7-Zoll-Tablet damit auf eine ziemlich charmante Weise. Angeboten wird der kleine Freund vom Hersteller für 129 Euro – doch was hat das Gerät zu bieten? Wir sehen uns die Spezifikationen des kompakten Galaxy Tab A 7.0 an.

Auf den ersten Blick: Wie handlich ist das Tab A 7.0?

Den kleinen Preis merkt man dem Galaxy Tab auf den ersten Blick auch an – beziehungsweise beim ersten Fühlen. Das Gehäuse ist aus Kunststoff und das Gerät an sich 8,7 mm dick, liegt aber mit 283 g Gewicht gut in der Hand.

Das 7 Zoll große Display kommt mit einer HD-Auflösung von 800 x 1.280 Pixel – das ist nicht schlecht und reicht für die typischen Social-Media-Anwendungen. Wer auf Full HD besteht, wird mit dem Galaxy Tab A 7.0 allerdings nicht glücklich. Kleinere Abstriche sind im kleinen Preis einfach inbegriffen.

Das leistet das Galaxy Tab A 7.0

Ausgestattet ist Samsungs Tablet für Einsteiger mit einem 1,5 Gigahertz Quad-Core Prozessor und 1,5 Gigabyte RAM, sowie 8 Gigabyte internem Speicher. Ihr könnt das Galaxy Tab A 7.0 allerdings dank des Slots für eine microSD-Karte auf bis zu 200 Gigabyte Speicherkapazität nachrüsten.

Das Samsung Tablet läuft unter Android und lässt sich von einem Kenner des Betriebssystems intuitiv bedienen. Ausgestattet ist das Tab A 7.0 mit Bluetooth, GPS und WiFi. Also im Grunde hat das Gerät alles, was ein Tablet für Einsteiger haben sollte.

Die Puste geht dem Galaxy Tab A 7.0 nicht so schnell aus

Ein großer Pluspunkt, der für das kompakte Samsung Tablet spricht, ist auf jeden Fall der robuste Akku. Mit seinen 4.000 mAh hält das Galaxy A 7.0 einiges aus. Laut Herstellerangaben soll es das Gerät übrigens auf bis zu neun Stunden Videowiedergabe bringen. Selbst einem "Herr der Ringe"-Marathon stünde somit nichts im Weg – so lange ihr euch auf die Kinofassung beschränkt.

Einziges Manko des Akkus ist allerdings die vergleichsweise lange Ladezeit. Bis zu vier Stunden kann es dauern, bis das Jackentaschen-Tablet wieder voll im Saft steht. Denkt ihr daran, das Galaxy Tab A 7.0 über Nacht zu laden, spart ihr euch also einiges an Nerven.

Grundsätzlich kann also gesagt werden, dass das Galaxy Tab A 7.0 ein solides Einsteiger-Tablet ist, das mit seinem günstigen Preis und ausdauernden Akku zu überzeugen weiß.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10, Note 10 und Co.: XXL-Update in Deutsch­land bereits verfüg­bar
Lars Wertgen
Her damit7Auf dem Galaxy S10+ läuft nun One UI 2.1
One UI 2.1 in Deutschland verfügbar. Samsung schenkt dem Galaxy S10, Note 10 und anderen Geräten Features, die es bisher nur im Galaxy S20 gab.
Samsung Galaxy S10 und Note 10: Großes Update kommt in Kürze
Christoph Lübben
Dem Galaxy S10 steht das Update auf One UI 2.1 bevor
Samsung Galaxy S10 und Note 10 erhalten in absehbarer Zeit ein Update. Dieses bringt die Benutzeroberfläche One UI 2.1 mit – inklusive neuer Features.
Galaxy S10: Update behebt nervigs­ten Android-10-Bug aller Zeiten
Christoph Lübben
Gefällt mir6Wischgesten waren auf dem Galaxy S10 mehrere Monate lang von einem sehr nervigen Bug geplagt.
Android 10 lieferte dem Galaxy S10 einen nervigen Wischgesten-Bug, den ein Update endlich adressiert. Wie nervig der Fehler war, erfahrt ihr hier.