Samsung SmartThings: So vernetzt ihr eure Haushaltsgeräte miteinander

Für Samsung SmartThings gibt es eine Reihe von Geräten
Für Samsung SmartThings gibt es eine Reihe von Geräten(© 2018 SmartThings Inc.)

Samsung SmartThings sorgt für mehr Kontrolle in eurem Smart Home. Mit den Gadgets könnt ihr auch nicht intelligente Geräte vernetzen. Gerade wenn ihr unterwegs seid, erhaltet ihr über die Lösung des südkoreanischen Herstellers viele Informationen über eure eigenen vier Wände. Zudem könnt ihr die Samsung-Sensoren mit Produkten anderer Hersteller kombinieren, um ein paar Routinen zu erstellen.

Diese Funktionen bietet Samsung SmartThings

Samsung SmartThings beinhaltet hauptsächlich Sensoren, die ihr in eurem Zuhause anbringen könnt. Diese erfüllen unterschiedliche Zwecke. So gibt es etwa Bewegungssensoren, die registrieren, ob sich jemand in einem bestimmten Raum aufhält. Zudem sind Feuchtigkeitssensoren erhältlich, die euch zum Beispiel auf einen Wasserschaden aufmerksam machen können. Andere Produkte der Reihe ermöglichen euch wiederum, den Status eurer Fenster zu überprüfen – also ob es geöffnet oder geschlossen ist.

Über die offizielle App, die es für Android und iOS gibt, habt ihr die Möglichkeit, euch zum Beispiel eine Benachrichtigung auf das Smartphone schicken zu lassen, sollte ein Sensor in eurer Abwesenheit einen möglichen Wasserschaden oder eine Person in einem Zimmer erfassen. Ihr könnt die Gadgets auch mit Produkten anderer Hersteller kombinieren.

Das Licht schaltet sich auf Wunsch beispielsweise dann aus, sobald ein Sensor von Samsung SmartThings keine Person mehr im Raum registriert. Ihr könnt Sensoren auch mit einer WLAN-Steckdose verknüpfen, über die ihr dann herkömmliche Geräte, wie ein Laptop-Ladegerät, automatisch ein- und ausschaltet. Es gibt aber natürlich noch viele weitere Möglichkeiten.

Tag mit Routinen erleichtern

Über die SmartThings-App erstellt ihr dann Routinen für Sensoren und smarte Geräte. Schaltet so automatisch das Radio und die Kaffeemaschine ein, wenn ihr am Morgen in die Küche geht. Oder lasst von eurem Smart Home die Heizungstemperatur und das Licht von eurem Smart Home regeln, sobald es Mitternacht ist und ihr schlafen wollt. Neben Uhrzeit könnt ihr auch Ereignisse als Auslöser nutzen. So schaltet sich die Heizung zum Beispiel von selbst aus, sobald ihr in dem Raum lüftet. Es sind viele Kombinationen möglich, mit denen ihr das intelligente Zuhause an eure Bedürfnisse anpassen könnt.

Kompatible Geräte anderer Hersteller

Ihr könnt die Sensoren von SmartThings nicht nur mit Samsung-Geräten kombinieren. Der Hub kann auch mit einer ganzen Reihe an anderen smarten Produkten kommunizieren. So etwa mit den intelligenten Lampen von Philips Hue, Kameras von Netgear oder Thermostaten von Ecobee. Das System ist insgesamt sehr offen, sodass ihr zur Erweiterung viele Gadgets hinzukaufen könnt. Es gehören auch smarte Lautsprecher dazu, auf Wunsch ist also auch die Musikwiedergabe ein Teil eurer Routinen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S20: Samsung erfüllt euch einen Wunsch – Update für 120-Hz-Modus
Lars Wertgen
Samsung setzt beim Galaxy S20 erstmals ein 120-Hz-Panel ein
Samsung setzt beim Galaxy S20 auf eine höhere Bildwiederholrate. Das Feature stellt viele Nutzer aber nicht zufrieden. Ein Update soll dies ändern.
Samsung Galaxy A51 im Test: Darum hat es das Galaxy A50 über­run­det
Viktoria Vokrri
Kann das Galaxy A51 wie auch das A50 überzeugen?
Das Samsung Galaxy A51 will an den Erfolg des A50 anknüpfen. Ob der südkoreanische Hersteller das schafft, erfahrt ihr in unserem Test.
Samsung Galaxy S20 Ultra: Display begeis­tert im Exper­ten-Test
Francis Lido
Her damit13Der Bildschirm des Galaxy S20 Ultra ist etwas ganz Besonderes
Das Display des Samsung Galaxy S20 Ultra musste sich im Test beweisen. Und das ist ihm auf ganzer Linie gelungen.