Screenshot mit iOS 11 bearbeiten: So geht’s

In iOS 11 integriert Apple eine Bearbeitungsfunktion für Screenshots.
In iOS 11 integriert Apple eine Bearbeitungsfunktion für Screenshots.(© 2017 CURVED)

Mit iOS 11 könnt ihr Screenshots auf dem iPhone oder iPad direkt bearbeiten: Texte hinzufügen, eine Stelle markieren oder herum malen. Mit wenigen Klicks, erreicht man in der Regel sein Ziel.

Die schnelle Bearbeitungsfunktion der Screenshots bietet zwar nicht so viele Möglichkeiten wie die Fotos-App, aber für kurze Anmerkungen oder Markierungen auf den Bildschirmfotos ist sie genau richtig. Nach der Aufnahme bleibt der Screenshot kurz in der linken, unteren Ecke des Displays "hängen". Tippt ihn dann an, um die Bearbeitung zu starten.

Filzstift, Textmarker und Buntstift

Im Bearbeitungsfenster könnt ihr zwischen drei Stiften wählen: Der Filzstift wird je nach Geschwindigkeit dicker oder dünner und übermalt Bereiche komplett. Mit ihm ließen sich z.B. persönliche Daten unlesbar machen. Mit dem Textmarker hebt man sie dagegen hervor. Mit dem dünnen Buntstift lassen sich eher feine Akzente setzen, die ebenfalls das dahinter liegende nicht komplett verbergen. Bei allen drei Stiften stehen sechs Farben zur Auswahl: Weiß, Schwarz, Blau, Grün, Gelb und Rot. Mit dem Radiergummi entfernt ihr jeden gemalten Strich komplett, den es berührt und nicht nur den Bereich über den man mit dem Finger wischt.

Über das Plus-Zeichen in der rechten unteren Ecke kann man eine Textbox oder eine zuvor im System gespeicherte Unterschrift einfügen. Außerdem lässt sich hier ein Detail mit einer Lupe hervorheben oder ein Rechteck, einen Kreis, eine Sprechblase oder einen Pfeil hinzufügen. Sie lassen sich in Größe und Ausrichtung anpassen und heben so eine Stelle auf dem Screenshot hervor. Sie sind gegen das Radiergummi immun und verschwinden nur über die Zurück-Pfeile in der rechten oberen Ecke.

Mit dem Lasso-Symbol lassen sich alle Markierungen und andere Ergänzungen im ausgewählten Bereich "einfangen" und zusammen verschieben.


Weitere Artikel zum Thema
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.
iOS 12: Diese iPhone-Modelle könn­ten das Update erhal­ten
Christoph Lübben
Das iPhone 5s soll selbst das Update auf iOS 12 noch erhalten
Fünf Jahre alt und trotzdem kommt die Aktualisierung? Technisch ist das Update auf iOS 12 wohl selbst auf einem iPhone 5s möglich.