iPhone & Co: Sechs Alternativen zu Apple-Apps

In Sachen Entwicklung ist Apple herausragend – aber eben nicht perfekt. Das betrifft auch das App-Angebot, das auf dem iPhone und iPad vorinstalliert ist. Wir verraten Euch ein paar praktische Alternativen, die es von der Funktionsweise und der Bedienung her doch einen Tick besser machen.

Evernote anstelle von Notizen

Evernote

Die Notizen-App von Apple bietet kaum Funktionen, die über das reine Erstellen von kurzen Erinnerungstexten hinausgehen. Wesentlich mehr Umfang bietet da die App Evernote: Außer Notizen zu schreiben, deren Länge nicht begrenzt ist, könnt Ihr auch Sprachmemos aufnehmen und Dokumente über soziale Netzwerke mit anderen teilen. Außerdem ist es möglich, die Daten von Evernote auf allen Euren Geräten zu synchronisieren. Die Anwendung Evernote ist für iOS-Geräte kostenlos im App-Store von Apple oder bei iTunes erhältlich.

Auch Wunderlist ist eine interessante Alternative zur Notizen-App und bietet ähnliche Funktionen wie Evernote, ist aber vielleicht vom Design her für manche von Euch ansprechender. Die App beinhaltet ebenfalls Synchronisations- und Erinnerungsfunktion, die Möglichkeit zum Teilen – und sie ist ebenfalls gratis.

ProCam 2 anstelle von Kamera

ProCam 2

Leider hat auch die Kamera-App von Apple nur einen sehr beschränkten Funktionsumfang. Eine gute Alternative ist die App ProCam 2, die Euch einen Nachtmodus, einen Selbstauslöser und eine Gesichtserkennung mit automatischer Auslösefunktion bietet. Auch Serienbilder und ein konfigurierbarer Zeitlupenmodus für Video-Aufnahmen sind nutzbar. Darüber hinaus gibt es eine Funktion, die verwackelte Video-Aufnahmen verhindern kann. ProCam 2 kostet etwa einen Euro und ist mit dem iPhone, dem iPad und dem iPod touch kompatibel.

Impala anstelle von Fotos

Impala

Nachdem Ihr Bilder aufgenommen habt, wollt Ihr diese natürlich auch ordentlich ablegen und verwalten. Eine gute Alternative zur Apple-App Fotos heißt Impala – sie kann die Bilder sogar automatisch sortieren. Anhand des Motivs ordnet Impala ein Bild einer bestimmten Kategorie zu und legt sie in dem entsprechenden Ordner ab. Das funktioniert natürlich nicht zu einhundert Prozent – kann Euch aber einen hohen Arbeitsaufwand beim Sortieren ersparen. Die App Impala ist kostenlos für iOS-Geräte erhältlich.

Fantastical 2 anstelle von Kalender

Fantastical 2

Die Kalender-App von Apple ist eher minimalistisch gestaltet – für mehr Optionen zur Verwaltung und Anzeige von Terminen ist die App Fatastical 2 empfehlenswert. Zwar ist sie nicht gerade günstig, aber dafür erhaltet Ihr eine einfach zu bedienende Anwendung, deren Ansichten individuell angepasst werden können. Vor allem bei der Geschwindigkeit hat Fantastical 2 die Nase vorn: Wenn Ihr die Eckdaten eines Termins eintragt, wird dieser automatisch in den Kalender eingefügt. Fantastical 2 kostet als iPad-Version 8,99 Euro und für das iPhone 4,99 Euro.

Checkmark 2 anstelle von Erinnerungen

Checkmark 2

Auch die Anwendung Checkmark 2 bietet Euch eine Vielzahl an Funktionen, die in der Erinnerungen-App von Apple nicht enthalten sind. Mit vielen unterschiedlichen Listen könnt Ihr Euren Alltag besser organisieren und Euch an Dinge erinnern lassen. Besonders praktisch ist die ortsgebundene Erinnerungsfunktion – sie weist Euch beispielsweise darauf hin, Käse zu kaufen, sobald Ihr einen Supermarkt betretet. Checkmark 2 ist für 5,49 bei iTunes erhältlich.

Wetter.info anstelle von Wetter

Wetter.info

Die Wetter-App von Apple bezieht ihre Daten von Yahoo, die gelegentlich durch Ungenauigkeiten auffallen. Zuverlässiger ist da die App Wetter.info, die von der Deutschen Telekom AG herausgegeben wird. Besonders praktisch ist das Niederschlagsradar, das anhand der Regenfälle der letzten 90 Minuten Vorhersagen für Euren Standort machen kann. Wetter.info ist gratis und landete bei einem Vergleich der Stiftung Warentest auf einem der vorderen Plätze. Allerdings sendet die App auch personenbezogene Daten an den Betreiber, die für den Gebrauch der App irrelevant sind.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller2
Peinlich !5iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller1
Her damit !23Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.