Siri-Grundkurs: Tipps & Befehle für den iOS-Assistenten

Unfassbar !14
Siri
Siri(© 2014 CURVED)

Mit Siri könnt Ihr praktisch Euer ganzes iPhone oder iPad nur mit Sprachbefehlen steuern. Falls Euch die iOS-Assistentin aber wieder einmal partout nicht verstehen will, haben wir hier einige Tipps auf Lager.

Siri ist eigentlich sehr verständnisvoll

Apple hat seiner iOS-Assistentin Siri ein semantisches Verständnis mit in die Wiege gelegt. Das bedeutet, dass Ihr nicht streng bestimmte Befehle und Fragen auswendig pauken müsst. Das Sprach-Assistenzsystem kann also prinzipiell sowohl auf Umgangssprache als auch auf Hochdeutsch richtig reagieren. Selbst Sonderzeichen kann Siri verstehen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Euch Siri nicht des Öfteren mit unpassenden Suchergebnissen oder einem "Das habe ich leider nicht verstanden" nervt.

Vor allem beim Zusammenspiel mit iOS-Funktionen wie Kalender-Erinnerungen oder dem Anrufen eines Kontakts kann die Dame allerdings ihre Stärken ausspielen. Eine feststehende Wendung ist der Befehl "Hey Siri", mit dem Ihr ab iOS 8 die Sprachassistentin auf Zuruf wecken könnt, wenn das iPhone an eine externe Stromquelle angeschlossen ist. Ansonsten startet Ihr Siri mit einem langen Druck auf den Home-Button.

Das kleine Einmaleins der Siri-Befehle und -Fragen

Zu den einfachen Aufgaben von Siri gehört das Verwalten der Anruf-, Kontakte- und Terminkalender-Apps. Zu den klassischen Befehlen und Fragen gehören daher "Rufe [Name] an", "Rufe [Nummer]" oder "Rufe meine Schwester an". Mit Fragen wie "Wo wohnt [Name]?" oder "Wie ist die Adresse von [Name]" sucht Euch Siri die entsprechenden Daten aus Euren Kontakten heraus. Ähnlich funktioniert das Senden von Nachrichten mit dem Befehl "Sende eine Nachricht an [Name]" – ihr könnt Siri sogar den Text der Nachricht diktieren.

Termine verwaltet die Sprach-Assistentin mit Fragen wie "Wann ist mein nächster Termin?" oder Befehlen wie "Erstelle einen Termin für morgen um [Uhrzeit]". Tatsächlich sind Siri-Befehle relativ selbsterklärend, für Notizen gilt das Stichwort "Notiz", für Erinnerungen "Erinnere" und für die Navigation Fragen mit "Wo". Allerdings hilft Siri nicht nur bei ernstgemeinten Fragen, selbst auf kuriose und lustige Sprachbefehle reagiert die Dame schlagfertig.

Siri mit Kontaktdaten individualisieren

Ihr könnt die iOS-Sprachassistentin Siri mit den Kontaktdaten Eurer Freunde und Bekannten sowie Euren eigenen Daten weiter individualisieren. Fügt Ihr bei einem Eurer Kontakte unter dem Feld "Zugehörige Namen hinzufügen" den familiären Bezug ein, wählt Siri anschließend die richtige Nummer, wenn sie beispielsweise die Ehefrau oder die Mutter anrufen soll. Alternativ könnt Ihr Siri auch einfach mit Worten wie "Max Mustermann ist mein Sohn" die Verbindung mitteilten. Wenn Ihr im Menü "Einstellungen | Allgemein | Siri | Meine Info" Eure eigenen Kontaktdaten verknüpft, öffnet Siri beim Befehl "Zeige mir die schnellste Route nach Hause" die Karten-App mit einem Routenvorschlag.

Was viele nicht wissen: Siri muss keine weibliche Stimme haben

Standardmäßig ist Siri auf allen iOS-Geräten mit einer weiblichen Stimme eingestellt. Wenn Euch das nicht gefallen sollte, könnt Ihr den Sprachassistenten aber auch einer Geschlechtsumwandlung unterziehen – im Menü "Einstellungen | Allgemein | Siri" könnt Ihr unter dem Punkt "Geschlecht" Siris Stimme von weiblich auf männlich stellen. Eine Auswahl zwischen verschiedenen weiblichen und männlichen Stimmen habt Ihr leider nicht.

Zusammenfassung

  • Siri verwendet ein System mit semantischer Spracherkennung, Ihr müsst also keine festgefügten Befehle und Fragen auswendig lernen
  • Mit dem Befehl "Hey Siri" könnt Ihr Euer iPhone oder iPad auf Zuruf wecken, wenn dieses an eine externe Stromversorgung angeschlossen ist
  • Die Fragen und Befehle für die Standardfunktionen von iOS sind eigentlich relativ selbsterklärend, die Anruf-Funktion arbeitet beispielsweise mit dem Stichwort "Rufe [Name] an"
  • Ihr könnt Siri auch mit Euren eigenen Kontaktdaten und denen Eurer Freunde und Familienmitglieder individualisieren
  • Das Geschlecht von Siri wird im Menü "Einstellungen | Allgemein | Siri" unter dem Punkt "Geschlecht" geändert

Weitere Artikel zum Thema
Super Mario Run könnt Ihr euro­pa­weit in Apple Stores auspro­bie­ren
Guido Karsten
Im Königreich-Modus von Super Mario Run könnt Ihr Münzen und Toads gegen Gebäude und Dekorationen eintauschen
Super Mario Run erscheint erst in knapp einer Woche für iOS. In Apple Stores dürft Ihr das Spiel nun aber bereits ausprobieren.
Videos herun­ter­la­den in Chrome für Android: So funk­tio­niert's
Marco Engelien
Zum Herunterladen tippt Ihr in Chrome einfach auf den Pfeil.
Der Chrome-Browser für Android hat eine neue Funktion erhalten. Ab sofort könnt Ihr Webseiten und Videos offline speichern. So geht's.
Amazon Music zeigt Euch nun auch Song­texte an
Amazon Music bietet Euch eine große Auswahl an Liedern zum Streamen – in Kürze auch mit Songtexten
Karaoke in der U-Bahn: Für die Amazon Music-App rollte ein Update aus, dass Euch parallel zu einigen Liedern den passenden Songtext anzeigen kann.