Smarte Sessel & Co.: Vier neue coole Fitness-Gadgets

Wer Laufen nicht mag, findet vielleicht Fitness-Gadgets als Alternativen
Wer Laufen nicht mag, findet vielleicht Fitness-Gadgets als Alternativen(© 2014 CC: Flickr/Steve Ransom)

Fitness-Tracker und Smartwatches mit Pulsmesser und Co. kennt mittlerweile wohl jeder von Euch. Doch neben den bekannten Wearables gibt es noch viele weitere Gadgets, die Euch smartes Training ermöglichen. Einige davon wirken auf den ersten Blick jedoch nicht gerade wie ein typisches Sportgerät. In unserem Ratgeber präsentieren wir Euch vier coole Innovationen, die Eurer Gesundheit auf unterschiedlichste Weise dienlich sein können.

Fitness für Faulenzer

Ein Traum wird wahr für überzeugte Bewegungslegastheniker. Denn mit dem Designer-Fitness-Stuhl Tao Chair könnte Ihr Eure Pfunde purzeln lassen, ohne dafür aufstehen zu müssen. Die in verschiedene Richtungen biegsame flexible Armlehne ermöglicht diverse Variationen bei der Arm- und Beinhaltung. Dadurch werden unterschiedliche Muskelgruppen trainiert. Der dabei entstehende Kraftaufwand entgeht dem Tao Chair nicht, da verschiedene Sensoren Eure Anstrengungen erfassen. Anschließend berechnet der Stuhl den Kalorienverbrauch.

Selbstverständlich gibt es zu dem Tao Chair auch die passende App, die den Nutzer über die möglichen Übungen auf dem Stuhl unterrichtet. Wann der Tao Chair auf den Markt kommt, ist allerdings noch unklar, da bisher lediglich ein Prototyp vorgestellt worden ist.

Das Anti-Raucher-Feuerzeug

Alle Jahre wieder haben unzählige Raucher den Vorsatz, den Glimmstängel endlich an den Nagel zu hängen. Als kleine Motivationshilfe beim Aufhören kann nun auch ein smartes Feuerzeug namens Quitbit dienen. Es dokumentiert gnadenlos und unbestechlich, wie viele Zigaretten an welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit geraucht werden. Jeder mit Quitbit angezündete Glimmstängel wird via Bluetooth per App registriert.

Die dadurch entstehende Rauch-Statistik soll den Ehrgeiz des Nutzers beflügeln. Darüber hinaus lassen sich mit dem smarten Anzünder auch Entwöhnungsziele definieren. Das Quitbit ist voraussichtlich ab März 2015 zu einem Preis von 99 Dollar erhältlich.

Fitness auf die Ohren

Aus dem Hause Sony kommt ein neuer Drill-Instructor in Kopfhörerform. Der Fitness-Kopfhörer namens Smart B-Trainer soll für ein optimales Workout sorgen. Über eine spezielle Companion-App kann der Nutzer ein Programm aussuchen, für das er dann über den Kopfhörer die entsprechenden Anweisungen auf die Ohren bekommt.

Dazu misst der Smart B-Trainer die Herzfrequenz und passt darauf basierend das Trainingsprogramm an, damit der Nutzer im empfohlenen Pulsbereich bleibt. Wann das Produkt auf den Markt kommt, ist bisher noch nicht bekannt.

Der Schraubstock-Gürtel

Es ist eine einfache Erkenntnis: Je dicker der Bauch, desto unsportlicher ist der Körper in der Regel. Damit es gar nicht erst zu einem Bauchumfang von überdimensionalen Ausmaßen kommt, gibt es jetzt den Belty-Gürtel aus Frankreich. Dieser misst Euren Bauchumfang und gibt per Smartphone-App Bescheid, wenn er zunimmt. Zudem reagiert der Gürtel auf die Körperhaltung des Trägers. So zieht er sich enger, sobald man aufsteht und lockert seine Gürtelschnalle beim Hinsetzen.

Zusätzlich warnt Belty den Nutzer, wenn er zu lange bewegungslos bleibt und besitzt außerdem einen Beschleunigungsmesser sowie ein Gyroskop. Ende des Jahres 2015 soll der Belty-Gürtel auf den Markt kommen.

Zusammenfassung

  • Mit dem Tao Chair könnt Ihr abnehmen, ohne dabei aufstehen zu müssen
  • Dokumentiert mit dem Quitbit-Feuerzeug Euren Zigarettenkonsum und motiviert Euch dadurch zum Aufhören
  • Der Sony Smart B-Trainer bringt speziell abgestimmte Fitness-Programme auf Eure Ohren
  • Mit dem Belty-Gürtel lässt sich der Bauchumfang kontrollieren

Weitere Artikel zum Thema
7 Fitness-Apps, die jeder Sport­fan sofort instal­lie­ren sollte
Tina Klostermeier
Fit per App: Mit unseren Tipps ist das kein Problem.
Mehr braucht es nicht: Wir zeigen Euch die besten Fitness-Apps für jedes Training – ob Tabata, HIIT, Bodyweight zuhause oder im Fitnessstudio.
Die besten Tipps für das iPhone X [mit Video]
Jan Johannsen20
Face ID, kein Homebutton mehr und ein OLED-Display: Das iPhone X ist anders als die bisherigen iPhones.
Das iPhone X ist anders als alle iPhones der letzten Jahre. Wie Ihr die neuen Funktionen wie Face ID am besten nutzt, verraten unsere Tipps.
iPhone X: So nehmt Ihr Karaoke-Animo­jis mit Euren Lieb­lings-Songs auf
Lars Wertgen
Karaoke-Animojis sind der letzte Schrei
Klassische Emojis waren gestern, das iPhone X ermöglicht animierte Emoticons. Wie Ihr diese zum Singen bringt, erfahrt Ihr bei uns.