Smartphone schützen und heil durch den Winter kommen

Der richtige Umgang bringt dein Smartphone heil durch den Winter.
Der richtige Umgang bringt dein Smartphone heil durch den Winter.(© 2014 CC: flickr/_spy_)

Wer im Winter sein Smartphone schützen möchte, für den stehen einige Tricks bereit, wie die kleinen Alleskönner die kalte und nasse Jahreszeit schadlos überstehen. Feuchtigkeit ist dabei das größte Problem. Dringt sie in das Gerät ein, könnte dies schon das Ende für den ständigen Begleiter bedeuten. Deshalb sollte nach Möglichkeit alles getan werden, um das zu vermeiden.

Smartphone schützen und niedrige Temperaturen meiden

Wenn du dein Smartphone im Winter schützen willst, solltest du die Temperaturen stets im Blick behalten. Minusgrade machen einigen Smartphones schwer zu schaffen. Von der Nutzung des Galaxy Note 2 bei Temperaturen unter fünf Grad Celsius wird im Handbuch abgeraten. Andere Geräte sind widerstandsfähiger, aber auch hier sollten niedrige Temperaturen vermieden werden. Wenn das Smartphone in der Innentasche der Jacke aufbewahrt wird, ist ein zu starkes Abkühlen auszuschließen. In der Außentasche hingegen wird es eher von den kalten Temperaturen erfasst und die Technik stärker beansprucht.

Bei großen Temperaturunterschieden bildet sich Kondenswasser

Problematisch für die Smartphones sind auch große Temperaturunterschiede. Wer bei Minustemperaturen mit seinem Gerät in eine aufgewärmte Umgebung eintritt und es sofort benutzt, riskiert die Bildung von Kondenswasser im Gehäuse. Wer kein Risiko eingehen und sein Smartphone schützen möchte, sollte es zunächst in der Jackentasche lassen, bis es sich langsam an die Umgebungstemperatur angepasst hat.

Eindringende Feuchtigkeit: sofort Akku raus

Das größte Problem in der kalten Jahreszeit ist mit Abstand die Feuchtigkeit. Wenn Wasser an das Smartphone kommt, können Kurzschlüsse irreparable Schäden herbeiführen. Deshalb sollte der Akku – wenn möglich – sofort herausgenommen werden. Anschließend muss das Smartphone in einer warmen Umgebung vollständig und mindestens einen Tag lang trocknen. Keinesfalls darf das Smartphone im Fall eines Wasserkontaktes mit einem Föhn bearbeitet oder auf die Heizung gelegt werden. Hier sind es die hohen Temperaturen, die dem Gerät schaden.

Wer Wintersport betreibt, der setzt sein Smartphone ganz anderen Gefahren aus. Eine Schutztasche für das Gerät ist bei Aktivitäten auf der Skipiste unerlässlich. Besser wäre es jedoch, sich ein Zweithandy zuzulegen. So hat der Winter keine Chance, den treuen Begleiter in die Knie zu zwingen.

Zusammenfassung

  • Niedrige Temperaturen machen der Technik des Smartphones schwer zu schaffen
  • Große Temperaturunterschiede sollten vermieden werden – Gefahr der Kondenswasserbildung
  • Wird das Smartphone nass, sollte sofort der Akku herausgenommen werden, um Kurzschlüsse zu vermeiden
  • Um bei Winteraktivitäten das Smartphone schützen zu können, empfiehlt sich eine Schutztasche

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: Nach­fol­ger soll klei­nere Notch erhal­ten
Michael Keller1
In der Notch des iPhone X befinden sich die Sensoren für Face ID
Das iPhone X wird 2018 wahrscheinlich einen Nachfolger erhalten – bei dem Apple einen Makel zumindest etwas verkleinern könnte.
So soll das Xiaomi Mi Max 3 ausge­stat­tet sein
Francis Lido
Das Xiaomi Mi Max 3 soll etwa so groß sein wie der Vorgänger (Bild)
Ein Leak soll die technische Ausstattung des Xiaomi Mi Max 3 verraten. Für ein Mittelklasse-Gerät fällt diese durchaus umfangreich aus.
Samsung Galaxy Tab Acti­ve2 im Test: Dieses Tablet ist hart im Nehmen
Marco Engelien
Das Galaxy Tab Active2 ist kein Tablet für den Kaffeetisch.
7.6
Wasserdicht, sturzsicher, militärische Standards: Das Samsung Galaxy Tab Active2 hält eine Menge aus. Aber taugt es auch für Normalos? Der Test.