Snapchat-FAQ: Das solltet Ihr über die App wissen

Snapchat ist vor allem für das Verschicken von Bildern konzipiert
Snapchat ist vor allem für das Verschicken von Bildern konzipiert(© 2014 Snapchat Inc., iTunes, CURVED Montage)

Bilder und Videos mit begrenzter Sichtbarkeit? Snapchat ist für viele kommunikationsfreudige Menschen mittlerweile die erste Wahl, wenn es um das Verschicken von Bildmaterial geht. Dank der voreingestellten "Selbstzerstörung" könnt Ihr festlegen, wie lange der Adressat die Bilder und Filme sehen kann. In unserer FAQ beantworten wir die wichtigsten Fragen zu der kreativen Anwendung.

Welche Funktionen bietet Snapchat?

Mit Snapchat könnt Ihr auf einfache Weise Bilder und Videos aus der App heraus aufnehmen und mit einer Beschriftung versehen. Anschließend könnt Ihr das Bildmaterial an einen Freund aus Eurer Kontaktliste schicken. Auch das Versenden von kurzen Nachrichten ist mit Snapchat möglich. Das Besondere an diesem Messenger-Dienst ist die Möglichkeit, vor dem Verschicken einzustellen, wie lange der Kontakt das Bild oder Video angezeigt bekommt. Wenn Ihr beispielsweise 10 Sekunden auswählt, ist das Foto für den Adressaten genau 10 Sekunden lang sichtbar – dann wird die Aufnahme gelöscht.

Sind die Bilder nach Ablauf der Frist wirklich verschwunden?

Die Bilder werden zwar aus der Anwendung selbst gelöscht – auf dem mobilen Gerät des Empfängers existieren sie jedoch weiter und können über Umwege auch wiederhergestellt werden. Darüber hinaus ist es relativ einfach möglich, eingegangene Bilder per Screenshot festzuhalten – worauf die Hersteller in ihren Nutzungsbedingungen auch hinweisen. Erotische Selfies und Co. bergen somit auch weiterhin ein Risiko. Zusätzlich ist es möglich, die Bilder mit einem zweiten Gerät von dem Bildschirm des Empfangsgerätes abzufotografieren.

Wer hat den Messenger-Dienst entwickelt?

Snapchat wurde im Jahr 2011 von Evan Spiegel und Bobby Murphy in den USA gegründet. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Los Angeles. Als Logo verwendet das Unternehmen einen kleinen Geist, der vor einem gelben Hintergrund abgebildet ist.

Für welche mobilen Geräte ist Snapchat verfügbar?

Snapchat ist derzeit für Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen Android und iOS verfügbar. Wenn Ihr ein Android-Gerät besitzt, könnt Ihr den Messenger-Dienst im Play Store von Google kostenlos herunterladen. Auch für das iPhone, das iPad oder den iPod touch wird die Anwendung kostenlos bei iTunes im Sortiment geführt.

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Im Dezember 2013 haben Hacker es geschafft, an Millionen von Nutzerdaten zu kommen und diese im Internet zu veröffentlichen. Zuvor hatte eine Gruppe von Online-Aktivisten bereits auf eine gravierende Sicherheitslücke im System von Snapchat hingewiesen, worauf das Unternehmen allerdings nicht reagiert hatte. Anfang 2014 wurde eine neue Version der App veröffentlicht, mit der die Sicherheitslücke geschlossen worden sein soll.

Zusammenfassung

  • Mit Snapchat könnt Ihr Nachrichten, Bilder und kurze Videos verschicken
  • Als Empfänger kommen Menschen infrage, die ebenfalls Snapchat nutzen und die Ihr als Kontakt gespeichert habt
  • Die Anwendung bietet die Möglichkeit, die Sichtbarkeit der Bilder zeitlich zu begrenzen
  • Dies ist allerdings keine Garantie dafür, dass sie wirklich verschwunden sind
  • Snapchat hat eine bekannte Sicherheitslücke Anfang 2014 geschlossen
  • Die App ist kostenlos für Android und iOS erhältlich

Weitere Artikel zum Thema
Poké­mon GO: 100 neue Poké­mon sind schon zu hören und bekom­men Kostüme
Jan Johannsen
Die Pokémon in Pokémon GO gibt es wohl bald in neuen Farben.
Findige Entwickler haben sich den Quellcode der Version 0.49.1 von Pokémon GO angeschaut und dabei die Tondateien der 100 neuen Pokémon entdeckt.
Nintendo Switch in "The Tonight Show": Jimmy Fallon zockt Probe
Marco Engelien
Jimmy Fallon darf das neue "Zelda" auf der Nintendo Switch testen.
Statt eines Promis war die Nintendo Switch die Attraktion in "The Tonight Show". Talkmaster Jimmy Fallon durfte das neue "Zelda" probespielen.
Nintendo Switch: GameCube-Emula­tor soll eben­falls an Bord sein
Die Nintendo Switch kann auch als Handheld genutzt werden
Klassiker auf der Nintendo Switch zocken: Auf der kommenden Konsole sollen angeblich auch GameCube-Spiele emuliert werden können.